Der Enpal Solarcheck

Lohnt sich eine Luft-Wasser-Wärmepumpe? Die Übersicht

Eine Luft-Wasser-Wärmepumpe mit Haus im Hintergrund

Aus kalter Luft Energie gewinnen: Was beim ersten Mal Hören wie Magie klingt, ist tatsächlich möglich. Die Luft-Wasser-Wärmepumpe gehört zu den beliebtesten Modellen in der Familie der Wärmepumpen und wandelt die thermische Energie der Luft in eine Wärmequelle für Ihr Zuhause um.

In diesem Artikel erfahren Sie alles über die Luft-Wasser-Wärmepumpe und Ihre Funktionsweise. Wir haben für Sie alle Kosten berechnet und mit anderen Heizmitteln vergleichen. Lohnt sich eine Luft-Wasser-Wärmepumpe für Ihr Haus? Finden wir's heraus!

Die Vor- und Nachteile auf einen Blick.

Vorteile Nachteile
+ keine fossilen Energieträger - funktioniert nur bis max. -15 Grad
+ für Neubau und Sanierung geeignet - höhere Betriebskosten als Erdwärme
+ wird gefördert - nur für gedämmte Immobilien geeignet
+ wartungsarm - ggf. Lärmbelastung
+ preiswert
+ benötigt keine Genehmigung

Was ist eine Luft-Wasser-Wärmepumpe?

Luft-Wasser-Wärmepumpe Icon mit Fragezeichen

Die Luft-Wasser-Wärmepumpe ist eine Unterart der Wärmepumpen und macht sich die Wärmeunterschiede der Umwelt zunutze, um Energie zu gewinnen. Im Falle der Luft-Wasser-Wärmepumpe handelt es sich dabei um die Wärmeenergie der Außenluft, welche auf diese Weise zum Heizen und zur Warmwasseraufbereitung genutzt werden kann.

Wie funktioniert eine Luft-Wasser-Wärmepumpe?

Eine Luft-Wasser-Wärmepumpe ist ein geschlossenes Heizsystem und besteht aus den folgenden Komponenten:

  • Ventilator
  • Verdampfer
  • Verdichter
  • Verflüssiger
  • Entspannungsventil

Im ersten Schritt saugt der Ventilator die Außenluft an. Auf diese Weise wird der Energieträger (Luft) zum Heizkreislauf befördert, an dem es seine Energie abgibt.

Die Energieübertragung der Außenluft auf den Heizkreislauf findet am Wärmetauscher bzw. Verdampfer statt. Dieser entzieht der Außenluft ihre thermische Energie und überträgt sie an ein spezielles Kältemittel, welches dadurch gasförmig wird. Dieses Kältemittel ist in den Leitungen der Wärmepumpe enthalten und weist besondere chemische Eigenschaften auf.

In der dritten Phase gelangt das erwärmte und gasförmige Kältemittel zum Verdichter. Hier wird es unter Zuführung von elektrischer Energie komprimiert, wobei der Druck und damit auch die Temperatur steigt.

Die Temperatur des Wärmemittels ist nun sehr hoch. Im Verflüssiger wird die thermische Energie an den Heizkreislauf der Immobilie übertragen, wobei das Wärmemittel wieder in den flüssigen Aggregatzustand übergeht.

Im letzten Schritt wird das Kältemittel durch das Entspannungsventil in seinen ursprünglichen Zustand umgewandelt. Der Druck und die Temperatur liegen jetzt wieder auf dem Anfangsniveau.

Voraussetzungen für den Betrieb.

Luft-Wasser-Wärmepumpe mit grünem Haken und Haus im Hintergrund

Ist eine Luft-Wasser-Wärmepumpe für Ihre Immobilie geeignet? Wir haben alle Voraussetzungen zusammengefasst, die Sie erfüllen sollten, um eine Luft-Wasser-Wärmepumpe zu betreiben.

Dämmung und Isolation:

Eine Wärmepumpe macht vor allem dann Sinn, wenn Ihre Immobilie energieeffizient ist. Handelt es sich um einen Neubau, reichen die Auflagen zur Wärmedämmung von Neubauten aus, um die Anforderungen einer Wärmepumpe zu entsprechen. Möchten Sie aber einen Altbau mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe ausstatten, sollten Sie zuerst über eine energetische Sanierung der beheizten Wohnfläche nachdenken. Andernfalls könnte die Heizleistung einer Wärmepumpe mit sehr hohen Stromkosten einhergehen.

Genehmigung:

Im Gegensatz zu einer Erd- oder Wasser-Wärmepumpe müssen Sie sich bei einer Luft-Wasser-Wärmepumpe nicht um eine Genehmigung kümmern.

Ort der Installation:

Eine Luft-Wasser-Wärmepumpe benötigt nur eine relativ kleine Fläche. Für die Technik sollten Sie etwa 1 m3 berechnen. Die Pumpe lässt sich sowohl im Inneren eines Gebäudes als auch im Außenbereich betreiben.

Was kostet die Anschaffung?

Luft-Wasser-Wärmepumpe Icon mit Euromünze

Die Anschaffungskosten der Luft-Wasser-Wärmepumpe setzen sich aus dem Grundgerät sowie der Installation zusammen. Durch eine Förderung haben Sie darüber hinaus die Möglichkeit, diese Kosten erheblich zu reduzieren.

Grundgerät:

Bei Einfamilienhäusern mit einer Heizleistung von acht bis zwölf Kilowattstunden sollten Sie mit Anschaffungskosten in Höhe von 12.000 bis 16.000 € rechnen. Beliebte Hersteller sind Viessmann, AIT, NIBE und Vaillant.

Installation:

1.500 bis 2.500 € kostet die Installation der Luft-Wasser-Wärmepumpe. Diese kann etwas teurer ausfallen, wenn Sie sich für die Außenaufstellung entscheiden.

Die Kosten einer Luft-Wasser-Wärmepumpe
Grundgerät 10.000 – 13.000 €
Installation und Zubehör 1.500 – 2.500 €
Gesamt: 12.000 – 16.000 €

Förderung:

Durch die Fördermöglichkeiten von KfW und BAFA können die Investitionskosten deutlich reduziert werden. Durch die BAFA können Sie bis zu 35 % Zuschüsse erhalten. Ersetzen Sie Ihre alte Ölheizung durch eine Luft-Wasser-Wärmepumpe geht der Förderanteil sogar auf 45 % hoch.

Was kostet der Betrieb?

Eine Euromünze mit Betriebskosten Symbol mit Haus im Hintergrund

Die Betriebskosten setzten sich aus dem Stromverbrauch und den Wartungskosten zusammen. Die Betriebskosten hängen dabei stark von der beheizten Immobilie ab.

Durchschnittliche Stromkosten:

Bei einem Einfamilienhaus mit 140 qm Fläche können Sie mit Stromkosten in Höhe von 1.000 bis 1.700 € rechnen. Wie hoch die Stromrechnung am Ende das Jahres jedoch tatsächlich ausfällt, hängt von vielen Faktoren ab.

Individuelle Berechnung:

Um einen annähernd genauen Wert für die Höhe der Betriebskosten zu erhalten, empfehlen wir Ihnen die individuelle Berechnung.

Ein bedeutender Kostenfaktor ist der Strompreis. Über einen Wärmepumpen-Tarif beziehen Sie Strom zu etwa 24 Cent / kWh. Das sind ca. 8 Cent unter dem derzeitigen Preis von 31,89 Cent / kWh.

Um die Stromkosten auf das Jahr zu berechnen, teilen Sie den Wärmebedarf durch die Jahresarbeitszahl Ihrer Strompumpe. Anschließend multiplizieren Sie das Ergebnis mit dem Strompreis.

Wärmebedarf / Jahresarbeitszahl x Strompreis (pro kWh) = Laufende Kosten pro Jahr

Der Wärmebedarf ergibt sich aus der Gesamtmenge thermischer Energie, die für die Beheizung der Wohnfläche über ein Jahr hinweg benötigt wird. Die Jahresarbeitszahl (JAZ) steht für die Effizienz einer Wärmepumpe. Bei einer Luft-Wasser-Wärmepumpe liegt die JAZ im Bereich zwischen 2,5 und 3,5.

Wartungskosten: Bei einer Luft-Wasser-Wärmepumpe sollten Sie von jährlichen Wartungskosten in Höhe von 50 bis max. 200 € ausgehen. Mindestens einmal im Jahr sollte ein Techniker die Kältemittelleitung auf Dichtigkeit prüfen.

Luft-Wasser-Wärmepumpe im Vergleich.

Zwei Luft-Wasser-Wärmepumpe nebeneinander im Vergleich

Eine Luft-Wasser-Wärmepumpe hat den Vorteil, dass sie relativ einfach zu installieren ist und keine Genehmigung benötigt wird. In dieser Hinsicht schneidet z. B. die Erdwärmepumpe (vor allem mit Sonde) wesentlich schlechter ab. Ein geringer Platzbedarf macht die Pumpe darüber hinaus attraktiver als die Erdwärmekollektoren oder das Grundwasser.

Die Jahresarbeitszahl liegt mit ca. 3 bis 3,5 leicht unter der JAZ beider Erdwärmepumpen. Letztendlich ergeben sich daraus höhere Betriebskosten. Je länger der Zeithorizont, desto schlechter schneidet die Luft-Wasser-Wärmepumpe im Vergleich zur Erdwärmepumpe ab.

Die laufenden Kosten einer Wärmepumpe auf 100 qm
Erdwärmepumpe - Erdsonde: ca. 500 - 1.000 €
Erdwärmepumpe - Erdkollektor: ca. 500 – 1.000 €
Wasser-Wasser-Wärmepumpe ca. 400 - 1.000 €
Luft-Wasser-Wärmepumpe: ca. 600 - 1.500 €
Luft-Luft-Wärmepumpe: ca. 800 – 2.000 €

Verglichen zu konventionellen Heizmethoden ist diese zwar in der Anschaffung teurer, wird aber auch staatlich gefördert. Einen genaueren Vergleich zur Luft-Luft-Wärmepumpe finden Sie hier: Luftwärmepumpe: Die Übersicht. Falls Sie sich für die Kosten von Wärmepumpen im Allgemeinen interessieren klicken Sie hier: Was kostet eine Wärmepumpe?

Die Öko-Bilanz.

Zwei grüne Blätter, die die Ökobilanz der Luft-Wasser-Wärmepumpe darstellen

Nicht selten werden Wärmepumpen als umweltfreundlich und klimaschonend angepriesen, doch das stimmt so nicht ganz. Zwar geht mit dem Heizen kein direkter CO2-Ausstoß einher, der deutsche Strommix besteht jedoch nach wie vor zu Teilen aus fossilen Energieträgern. Rund ein Drittel der Energie wird aus klimaschädlichen Brennstoffen wie Braunkohle oder Erdgas gewonnen.

Dennoch haben Sie die Möglichkeit, durch eine Wärmepumpe beinahe vollständig CO2-neutral zu heizen. Inzwischen gibt es nämlich auch Wärmepumpen-Stromtarife, die zu 100 % auf erneuerbaren Energien basieren. Eine weiterer Schritt in Richtung Klimaneutralität ist die Kombination mit einer Solaranlage.

Achtung:

Wenn Sie den selbsterzeugten Strom Ihrer Solaranlage für den Betrieb der Wärmepumpe nutzen, haben Sie keinen Anspruch mehr auf einen Wärmepumpen-Tarif.

Wir empfehlen Ihnen, einen Wärmepumpen-Tarif mit Ökostrom abzuschließen und den restlichen Strombedarf über die Photovoltaikanlage plus Speicher zu decken. Auf diese Weise haben Sie das die besten Voraussetzungen für das Klima und Ihren Geldbeutel geschaffen.

Hier können Sie prüfen, ob sich eine PV-Anlage auch in Ihrem Fall lohnt: Solarcheck 

Fazit.

Eine gelbe Glühbirne mit schwarzem Haken, die das Fazit symbolisieren

Wer über eine energetische Sanierung nachdenkt, ist mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe gut beraten. Bei einem Neubau empfehlen wir Ihnen hingegen die Erdwärmepumpe, sofern die Genehmigung und die Mehrkosten kein Problem darstellen.

Um maximal unabhängig zu sein und eine gute Ökobilanz zu erzielen, sollten Sie die Wärmepumpe mit einem Grünstrom-Wärmepumpen-Tarif und einer Photovoltaikanlage kombinieren.

Eine Photovoltaikanlage gibt es heute auch schon zu attraktiven Leasing-Konditionen. Bei Enpal profitieren Sie von Tag 1 von den Vorzügen einer PV-Anlage und zahlen nur einen geringen monatlichen Betrag. In Enpal‘s Rundum-Sorglos-Paket ist alles von der Beratung, der Planung, und der Installation, über Wartung und Reparatur bis hin zum Stromspeicher und der Versicherung enthalten.

Unverbindliche Anfrage schicken

Hier können Sie herausfinden, ob sich eine PV-Anlage auch für Ihr Haus lohnt:

Enpal-Solar-Planer
Der Solarcheck von Enpal mit vier Buttons zum Clicken
Enpal. Top Anbieter in Deutschland.