+++ Die neue Wärmepumpe Förderung ist da! Jetzt bis zu 70 % Preisvorteil sichern! +++
Grey background
TÜV Saarland Logo
TÜV geprüfte Kundenzufriedenheit: Gut
Enpals Kundenzufriedenheit ist mit Note "Gut" durch den TÜV Saarland zertifiziert (SC45293). Die Zertifizierung wurde im Bereich Zufriedenheit über den gesamten Prozess anhand besonders strenger Kriterien geprüft. Das Zertifikat basiert auf einer repräsentativen Kundenzufriedenheitsanalyse. Weitere Informationen erhalten Sie HIER.
Jetzt Ersparnis berechnen
Jetzt Ersparnis berechnen

Wärmepumpe kaufen: 0 € Anzahlung im Enpal Flexkauf

Der Kauf einer Wärmepumpe ist eine kluge Entscheidung. Mit ihr können Sie günstig, effizient und umweltfreundlich heizen. Um bestens auf den Kaufprozess vorbereitet zu sein, erfahren Sie hier, was Sie alles vorher beachten sollten, welche Überlegungen Sie sich vorher machen sollten und welche Möglichkeiten Ihnen Enpal bietet.

Wärmepumpe kaufen: Das Wichtigste in Kürze
  • Wärmepumpen sind eine effiziente und umweltfreundliche Heizlösung, die sich sowohl für Neubauten, wie auch für Sanierungen eignet.
  • Die Kosten für Wärmepumpen umfassen Anschaffungs-, Installations- und Betriebskosten, wobei Förderungen die Investition erleichtern.
  • Wärmepumpen sind im Vergleich zu traditionellen Heizsystemen wie Öl- und Gasheizungen in Bezug auf Energieeffizienz und Betriebskosten überlegen.
  • Vor dem Kauf ist eine sorgfältige Planung und Beratung erforderlich, um dene Heizbedarf und die Gebäudeeigenschaften zu berücksichtigen.

Bei Enpal können Sie Luftwärmepumpen von Bosch und Daikin kaufen. Lieferung und Montage sind natürlich im Kaufpreis enthalten, die Wärmepumpen sind deutschlandweit verfügbar und im Durchschnitt dauert es nur vier Wochen von Anfrage zu Installation.

>> Unverbindlich beraten lassen

Inhaltsverzeichnis

Wärmepumpenarten im Überblick

Die  verschiedenen Wärmepumpentypen unterscheiden sich hauptsächlich durch ihre Wärmequelle. Erfahren Sie hier mehr über die verschiedenen Wärmepumpentypen:

Gemeinsamkeiten

Die Funktionsweise von Wärmepumpen sind soweit alle sehr ähnlich. Sie nutzen das Prinzip der Wärmeübertragung von einem niedriger temperierten Medium zu einem höher temperierten Medium. Dies ermöglicht die Nutzung natürlicher Temperaturunterschiede, um Wärmeenergie zu gewinnen und für Heizzwecke zu nutzen.

Wollen Sie mehr über die Funktionsweise von Wärmepumpen wissen, können Sie sich hier informieren: Wie funktioniert eine Wärmepumpe?

Unterschiede

Im Folgenden werden die wichtigsten Unterschiede der verschiedenen Arten von Wärmepumpen aufgezeigt.

Eigenschaften
Luft-Wasser-Wärmepumpe
Luft-Luft-Wärmepumpe
Grundwasser-Wärmepumpe
Erdwärmepumpe
Hochtemperatur-Wärmepumpe
Sole-Wasser-Wärmepumpe
Wärmequelle Außenluft Außenluft Grundwasser Erde Verschiedene Erdreich
Wärmeträger Wasser Luft Wasser Wasser Verschiedene Sole
Temperaturbereich Niedrig bis mittel Niedrig bis mittel Niedrig bis mittel Niedrig Niedrig bis hoch Niedrig bis mittel
Installationskosten Gering bis mittel Gering bis mittel Mittel bis hoch Hoch Hoch Mittel bis hoch
Platzbedarf Gering Gering Gering Mittel Hoch Mittel

Welche Kosten fallen beim Kauf einer Wärmepumpe an?

Grundsätzlich unterteilen sich die Kosten für eine Wärmepumpe  in die folgenden drei Bereiche: 

  • Anschaffungskosten für Grundgerät und sonstige Materialien
  • Erschließungskosten und Installationskosten
  • Betriebskosten

Eine noch ausführlichere Ausführung der Kosten von verschiedenen Wärmepumpen bekommen Sie hier: Wärmepumpe Kosten

Wärmepumpe Förderung für den Kauf

Die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) stellt eine gemeinsame Initiative der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) und des BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) dar, die darauf abzielt, nachhaltige Förderungen im Gebäudebereich zu ermöglichen. Im Rahmen dieser Förderung wird die Wärmepumpenförderung für Heizungserneuerungen im Bestand über Einzelmaßnahmen beim BAFA abgewickelt. 

Für den Heizungstausch im Zuge einer energetischen Gesamtsanierung hingegen erfolgt die Beantragung über einen Kredit bei der KfW.

Die Höhe der Förderung ist von verschiedenen Faktoren abhängig und bewegt sich durchschnittlich zwischen 25 und 40 Prozent der förderfähigen Kosten. 

Diese Fördermittel erstrecken sich auf Luftwärmepumpen, Erdwärmepumpen und Wasserwärmepumpen. 

Es ist wichtig zu beachten, dass der Förderantrag für Wärmepumpen zwingend vor Beginn der Maßnahme gestellt werden muss, um die Förderung in Anspruch nehmen zu können.

Um förderberechtigt zu sein, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden. Diese Kriterien sollten im Vorfeld sorgfältig geprüft werden, um sicherzustellen, dass alle Anforderungen erfüllt sind und die Fördermittel erfolgreich beantragt werden können.

Sie wollen noch mehr über Wärmepumpen Förderung erfahren, dann lesen Sie hier weiter: Wärmepumpe Förderung

{{tipp-wp-foerderung="/seo-elemente"}}

6 gute Gründe, eine Wärmepumpe zu kaufen

Wärmepumpen sind in den letzten Jahren bei Hausbesitzern immer beliebter geworden. Die Technologie hat sich so weit entwickelt, dass sie einige Vorteile mit sich bringt und alten Heizsystemen wie Öl- oder Gasheizungen deutlich überlegen ist. Mit einer Wärmepumpe können Sie heute äußerst sparsam und klimafreundlich heizen. So senken Sie Ihre Energiekosten, machen sich unabhängig von Preisschwankungen und tun auch noch etwas Gutes für die Umwelt.

1. Fördermöglichkeiten und finanzielle Anreize

Wie bereits weiter oben erwähnt gibt es zahlreiche Förderprogramme und finanzielle Anreize sowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene erleichtern die Anschaffung einer Wärmepumpe und machen sie zu einer attraktiven Investition.

Mehr Infos finden Sie hier: Wärmepumpe Förderung

2. Umweltverträglichkeit

Wärmepumpen nutzen erneuerbare Energiequellen wie Luft, Wasser oder Erdwärme, was zu einer deutlich geringeren CO2-Bilanz im Vergleich zu fossilen Brennstoffen führt.

3. Energieeffizienz

Durch die effiziente Nutzung von Umweltenergie können Wärmepumpen mehr Heizleistung erzeugen, als sie an elektrischer Energie verbrauchen. Dies führt zu niedrigeren Betriebskosten und langfristigen Einsparungen.

4. Niedrige Betriebskosten

Wärmepumpen profitieren von staatlichen Förderprogrammen und niedrigeren Energiekosten im Vergleich zu Öl- oder Gasheizungen, was langfristig zu erheblichen Kosteneinsparungen für den Nutzer führt. Im Gegensatz zu Öl- oder Gasheizungen sind Wärmepumpen nämlich nicht von schwankenden Preisen fossiler Brennstoffe abhängig, was für Hausbesitzer ebenfalls langfristige Planungssicherheit bedeutet.

5. Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Ob Neubau oder Sanierung - Wärmepumpen sind flexibel einsetzbar und lassen sich an unterschiedliche Gebäudeanforderungen anpassen. Auch wenn sich der Mythos hartnäckig hält, dass Wärmepumpen nicht für den Altbau geeignet sind, ist das dank der technischen Entwicklung in den letzten Jahren nicht mehr der Fall. Lese in diesem Artikel mehr: Wärmepumpe Altbau

6. Langlebigkeit und geringer Wartungsaufwand

Moderne Wärmepumpen zeichnen sich durch eine lange Lebensdauer und einen geringen Wartungsaufwand aus, was zusätzlich zur Wirtschaftlichkeit beiträgt.

Was Sie vor dem Kauf beachten sollten

Wärmepumpe im Altbau

Das Nachrüsten einer Wärmepumpe in einem bestehenden, etwas älteren Gebäude gestaltet sich anspruchsvoller im Vergleich zur Installation in einem Neubau, wo das Haus bereits optimal auf das Gerät abgestimmt werden kann. Es ist jedoch grundsätzlich machbar und oft ratsam, die veraltete Heizungsanlage durch ein nachhaltiges System zu ersetzen.

Welche Punkte,bei der Umrüstung auf eine Wärmepumpe im Altbau zu achten ist erfahren Sie hier: Wärmepumpe Altbau

Wärmepumpe im Neubau

Beim Kauf einer Wärmepumpe für einen Neubau eröffnen sich verschiedene Vorteile. Da das Gebäude von Anfang an unter Berücksichtigung der Wärmepumpentechnologie geplant werden kann, kann die Anlage effizienter und kosteneffektiver integriert werden. Zudem stehen oft mehr Optionen zur Auswahl, da Sie die gesamte Heiz- und Kühllösung von Grund auf gestalten können. Die richtige Wahl der Wärmepumpe und deren optimale Positionierung im Neubau sind entscheidend, um maximale Energieeffizienz zu gewährleisten. 

Generell sollten Sie die Wärmepumpe an einem gut belüfteten Ort platzieren, um eine ausreichende Luftzirkulation zu gewährleisten. Bei einer optimalen Aufstellweise wird darauf geachtet, dass die Wärmepumpe möglichst nahe am Heizsystem un den Warmwasserbereitungsanlagen positioniert wird, um Wärmeverluste in den Leitungen zu minimieren.

Es ist ratsam, frühzeitig mit einem Fachmann zu konsultieren, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Optimaler Zeitpunkt

Vor dem Erwerb einer Wärmepumpe sollten Hausbesitzer den idealen Zeitpunkt sorgfältig abwägen, um Beeinträchtigungen im Wärmehaushalt zu vermeiden. 

Es empfiehlt sich, die warmen Monate für Fachberatung, Anschaffung, Installation und Inbetriebnahme zu wählen, da in dieser Zeit der Bedarf an Heizung und Warmwasser tendenziell niedriger ist. 

Aber keine Sorge! Wärmepumpen funktionieren auch im Winter unproblematisch. Eine Luftwärmepumpe kann noch bei Temperaturen von bis zu -15 Grad Celsius Wärmeenergie aus der Luft gewinnen. 

Ein günstiger Zeitpunkt für den Erwerb einer Wärmepumpe ist auch dann gegeben, wenn eine ohnehin notwendige Erneuerung der Heizanlage ansteht und möglicherweise weitere Modernisierungsmaßnahmen erforderlich sind. Auf diese Weise kann die Bundesförderung für energieeffiziente Gebäude optimal genutzt werden.

Heizbedarf und Heizkörper

Der Heizbedarf eines Gebäudes hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der Gebäudedämmung, der geografischen Lage und den persönlichen Komfortanforderungen. Vor dem Kauf einer Wärmepumpe ist es wichtig, den Heizbedarf des Gebäudes genau zu ermitteln. Dies kann durch eine professionelle Wärmebedarfsberechnung erfolgen. Eine angemessene Dimensionierung der Wärmepumpe ist entscheidend, um sicherzustellen, dass sie ausreichend Wärme liefern kann, um das Gebäude effizient zu beheizen.

Die Art der Heizkörper im Gebäude hat ebenfalls Einfluss auf die Leistung und Effizienz der Wärmepumpe. Niedrigtemperatur-Heizkörper wie Fußbodenheizungen oder spezielle Radiatoren sind besonders gut geeignet, um mit Wärmepumpen zu arbeiten, da sie niedrigere Vorlauftemperaturen erfordern. Das bedeutet, dass die Wärmepumpe effizienter arbeiten kann und höhere Leistungszahlen erreicht.

Bei der Installation einer Wärmepumpe in einem bestehenden Gebäude mit konventionellen Heizkörpern kann es notwendig sein, diese gegen Niedrigtemperatur-Heizkörper auszutauschen oder spezielle Regelungen einzusetzen, um die Vorlauftemperaturen zu senken und die Effizienz zu steigern.

Insgesamt ist es wichtig, den Heizbedarf und die Heizkörper im Gebäude sorgfältig zu analysieren und gegebenenfalls Anpassungen vorzunehmen, um die bestmögliche Leistung und Energieeffizienz Ihrer Wärmepumpe zu gewährleisten. Eine professionelle Beratung durch einen Fachmann kann hierbei von großem Nutzen sein.

{{wp-von-enpal="/seo-elemente"}}

Wärmepumpe kaufen: Häufig gestellte Fragen

Ist eine Luft-Wasser-Wärmepumpe ausreichend für Raumheizung und Warmwasser?

Ja, eine Luft-Wasser-Wärmepumpe kann sowohl für die Heizung als auch für die Warmwasserbereitung ausreichend sein. Diese Systeme sind effizient und können die Energie aus der Außenluft nutzen, um die Temperatur in Ihrem Zuhause zu regulieren und Warmwasser zu erzeugen.

Welche Arten von Heizkörpern eignen sich für Luft-Wasser-Wärmepumpen? Wie hoch muss die Vorlauftemperatur sein?

Für Luft-Wasser-Wärmepumpen sind Niedertemperaturheizkörper oder Fußbodenheizungen ideal, da diese Systeme bei niedrigeren Temperaturen effizienter arbeiten. Die optimale Vorlauftemperatur liegt in der Regel zwischen 35°C und 45°C, was niedriger ist als bei herkömmlichen Heizsystemen.

Muss ich meine alten Heizkörper tauschen, wenn ich auf eine Luft-Wasser-Wärmepumpe umrüste?

Das hängt von der Art und dem Zustand Ihrer aktuellen Heizkörper ab. Ältere, für hohe Vorlauftemperaturen ausgelegte Heizkörper sind möglicherweise nicht effizient genug für eine Luft-Wasser-Wärmepumpe. Eine Überprüfung durch einen Fachmann kann klären, ob ein Austausch erforderlich ist.

Welche Vorteile bieten Wärmepumpen im Vergleich zu Ölheizungen in Bezug auf Kosten, Effizienz und Wartung?

Wärmepumpen bieten mehrere Vorteile gegenüber Ölheizungen. Sie sind oft effizienter, da sie erneuerbare Energiequellen nutzen, was zu niedrigeren Betriebskosten führen kann. In Bezug auf die Umweltfreundlichkeit emittieren Wärmepumpen weniger CO2. Außerdem benötigen sie im Allgemeinen weniger Wartung als Ölheizungen, da sie weniger bewegliche Teile haben und nicht von Brennstofflieferungen abhängig sind.

Wärmepumpe kaufen: Das Fazit

Wärmepumpen sind eine fortschrittliche und umweltfreundliche Heiztechnologie, die eine energieeffiziente Alternative zu traditionellen Heizsystemen bietet. Sie nutzen erneuerbare Energiequellen und tragen zur Reduzierung von CO2-Emissionen bei. Die Auswahl der passenden Wärmepumpe erfordert eine gründliche Beratung und Planung, um die Anforderungen des Gebäudes optimal zu erfüllen. Trotz der anfänglichen Investitionskosten bieten Wärmepumpen langfristige finanzielle und ökologische Vorteile, was sie zu einer attraktiven Option für zukunftsorientierte Hausbesitzer macht.

Bei Enpal können Sie eine Luftwärmepumpe von Bosch und Daikin kaufen. Lieferung und Montage sind natürlich im Kaufpreis enthalten, die Wärmepumpen sind deutschlandweit verfügbar und im Durchschnitt dauert es nur vier Wochen von Anfrage zu Installation.

Hier können Sie herausfinden, ob sich eine Wärmepumpe auch für Ihr Haus lohnt:

Grey background