Der Enpal Solarcheck

Grey background

Heizen mit Strom: Alle Kosten und Möglichkeiten

Arrow down
Jetzt Ersparnis berechnen

Heizen mit Strom - das Wichtigste in Kürze:

  • Heizen mit Strom ist eine einfache Alternative zu den klassischen Heizmethoden wie Öl oder Gas
  • Stromheizungen bieten im Vergleich zu den herkömmlichen Heizmethoden meistens keine preislichen Vorteile bei den Betriebskosten
  • Beim Heizen mit Strom lässt sich zwischen Direktheizungen und Speicherheizungen unterscheiden
  • Die genauen Kosten einer Stromheizung hängen stark von Ihrem individuellen Verbrauch ab
  • Eine Stromheizung lohnt sich v.a. in Kombination mit einer eigenen PV-Anlage
Enpal bietet Solaranlagen im beliebten Miet-Modell an. Das Besondere dabei: es gibt keine Anschaffungskosten und das Rundum-Sorglos-Paket mit Beratung, Planung, Installation, Wartung, Reparatur und Versicherung ist inklusive.

Mehr erfahren

Ein Icon einer Stromheizung mit Natur im Hintergrund

Das Heizen mit Strom ist eine einfache Alternative zu den klassischen Heizmethoden wie Öl oder Gas. Obwohl das Heizen mit Strom schon seit über 70 Jahren üblich ist, hat sich jedoch seit der Einführung des klassischen Nachtstromspeichers aus den 50er-Jahren einiges verändert.

In diesem Artikel erfahren Sie, auf welche Weise Sie Strom zum Heizen nutzen können, welche Kosten auf Sie zukommen und welche Vor- und Nachteile das Heizen mit Strom mit sich bringt.

Inhaltsverzeichnis

Was bedeutet Heizen mit Strom für Ihren Haushalt?

Eine Elektroheizung mit Fragezeichen

Theoretisch könnten Sie Ihre gesamte Öl- oder Gasheizung durch eine Stromheizung ersetzen. Das bring auf den ersten Blick viele Vorteile: Mit Strom zu heizen bedeutet, dass bei Ihnen keine teuren Heizungsrohre in der Wand verlegt werden müssen. Außerdem sind elektronische Heizungen viel günstiger und einfacher zu montieren.

Neben den Kosten für Anschaffung und Montage sollten Sie aber auch die Betriebskosten in Betracht ziehen. Heizen mit Strom wirkt sich erheblich auf Ihren Stromverbrauch aus. Stromheizungen sind echte Stromfresser und bieten im Vergleich zu den herkömmlichen Heizmethoden in den allermeisten Fällen keine preislichen Vorteile bei den Betriebskosten.

Nichtsdestotrotz kann das Heizen mit Strom in einigen Anwendungsbereichen oder zu bestimmten Tageszeiten durchaus sinnvoll sein. Um herauszufinden, ob das Heizen mit Strom für Sie infrage kommt, gilt es zunächst einen Blick auf die verschiedenen Arten von Elektroheizungen zu werfen.

Wie wird Strom erzeugt?

Strom wird erzeugt, indem aus verschiedenen Energieträgern elektrische Energie gewonnen wird. In der Regel geschieht das in verschiedenen Arten von Kraftwerken (z.B. Solaranlage, Atomkraftwerk, Kohlekraftwerk). Strom kann auf viele unterschiedliche Arten erzeugt werden, wie z.B. durch erneuerbare Energieträger (z.B. Sonne, Wind, Wasser) oder fossile Energieträger (z.B. Öl, Gas, Kohle).

Wieso Solarenergie so besonders ist, erfahren Sie hier: Solarenergie

Auf welche Weise kann ich mit Strom heizen?

Drei Arten mit Strom zu heizen als Icons dargestellt

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen der Direktheizung und der Speicherheizung. Diese beiden Kategorien unterscheiden sich darin, wie schnell die zugeführte elektrische Energie als Umgebungswärme abgegeben wird.

Eine Direktheizung setzt den Strom unmittelbar in Wärmeenergie um. Je nach Prozess der Beheizung lässt sich die Direktheizung in die folgenden Unterarten differenzieren:

  • Heizlüfter: Dieses meist kleine Gerät funktioniert ähnlich wie ein Föhn: Durch eine Heizspirale und ein Gebläse wird der ganze Raum mit warmer Luft versorgt.
Icon eines Heizlüfters
  • Konvektor: Befinden sich am Boden oder werden an der unteren Seite einer Wand montiert. Konvektoren erwärmen die kalte Bodenluft, sodass sich ein angenehmes Gleichgewicht aus aufsteigender warmer Luft und absteigender kühler Luft ergibt.
Icon eines Konvektors
  • Radiator: Erinnert aufgrund seiner welligen Bauweise an einen konventionellen Warmwasser-Heizkörper. Das darin befindliche Öl oder Wasser wird von einem Heizstab erwärmt und sorgt damit für eine Wärmeabstrahlung.
Icon eines Radiators
  • Infrarotheizung: Dieser Heizkörper erwärmt den Raum über Wärmestrahlung. Das bedeutet, dass die Wärme nicht erst über die Luft bis zu Ihnen vordringen muss, sondern direkt alle bestrahlten Objekte und Personen beheizt.
Icon einer Infrarotheizung
  • Elektro-Fußbodenheizung: Diese Art der Fußbodenheizung ist in der Montage und Anschaffung um einiges günstiger als eine konventionelle Flächenheizung. Es werden einfach elektrische Leiter unter dem Bodenbelag angebracht, die für ein angenehmes Wärmegefühl an den Füßen und im ganzen Raum sorgen.
Elektro Fußbodenheizung

Die Speicherheizung wurde in den 50er-Jahren entwickelt, um den überschüssig erzeugten Nacht-Strom der Energieversorger zu nutzen. Einige Stromanbieter bieten daher bis heute noch einen gesonderten Nachtstromtarif an. Die Speicherheizung bezieht den Strom also in der Nacht und gibt diesen über den Tag verteilt Wärme frei.

Wer eine Speicherheizung nutzt, benötigt dafür einen speziellen Stromzähler mit zwei verschiedenen Zählerständen. Wie Sie Ihren Doppeltarifstromzähler ablesen, erfahren Sie hier.

Wärmepumpe

Eine weitere Alternative zur Direkt- oder Speicherheizung bildet die Wärmepumpe.

Wärmepumpen gewinnen ca. 75 % Ihrer Energie aus der Umgebung und gelten deshalb als besonders umweltfreundlich. Die restlichen 25 % kommen durch externen Strom, für den es jedoch sogar spezielle, vergünstigte Wärmepumpen-Stromtarife gibt.

Es gibt vielen verschiedene Formen der Wärmepumpe, die Unterscheidung erfolgt dabei je nach Energiequelle.

Die häufigsten Arten sind:

Was kostet es, mit Strom zu heizen?

Elektroheizung mit Geld Symbol

Ein Einfamilienhaus benötigt im Jahr ca. 13.000 kWh Strom, um es zu beheizen. Bei einem Strompreis von knapp 30 Cent pro kWh müssten Sie pro Jahr 3.900 € für das Heizen bezahlen.

Für einen Raum mit 25 qm Wohnfläche kommen Sie unter sonst gleichen Annahmen auf knapp 700 € jährlich. Eine genaue Angabe ist jedoch schwer zu treffen, da sie von vielen Faktoren abhängt. Je nachdem, wie gut der Raum gedämmt ist, können sich die jährlichen Kosten auf zwischen 400 € und 1.500 € belaufen.

Geld sparen, Welt retten, Solarprofi werden:

Wann lohnt sich eine Solaranlage? Wie kann ich von PV-Förderprogrammen profitieren? Und wie funktioniert Solarenergie überhaupt? In fünf kurzen E-Mails beantworten wir genau diese und weitere Fragen. Dafür haben wir die wichtigsten Themen und Informationen rund um Solarenergie gründlich aufbereitet.

Hier zum Enpal Solar-Newsletter anmelden

Ist eine Elektroheizung teurer als Gas?

Icons einer Elektroheizung und einer Gasheizung

Die Heizkosten pro kWh liegen bei einer Öl- oder Gasheizung zwischen 6 und 7 Cent, was ca. einem Drittel der Kosten einer Stromheizung entspricht. In den allermeisten Fällen sollten Sie eine Elektroheizung daher nicht als Alternative zur Zentralheizung in Betracht ziehen, ohne sich mit den Stromkosten auseinanderzusetzen.

Diese lassen sich zum Beispiel durch den Einsatz einer PV-Anlage deutlich reduzieren, wenn nicht sogar ganz decken. Hier können Sie prüfen, ob sich eine PV-Anlage auch in Ihrem Fall lohnt:

Sie möchten herausfinden, wie hoch Ihr aktueller Gasverbrauch ist oder Ihre aktuellen Heizkosten ermitteln? Nutzen Sie dafür unsere Gasverbrauchsrechner und Heizkostenrechner.

Wie kann ich mit Strom günstig heizen?

Ein Elektrizitätssymbol und Geldsymbol mit Haus im Hintergrund

Zwar bietet eine Elektroheizung in vielen Fällen keine vollständige Substitution für eine Öl- oder Gasheizung. Dennoch bringt das Heizen mit Strom auch einige Vorteile mit sich. Unter den folgenden Umständen macht das Heizen mit Strom Sinn:

Wenn Sie eine Elektroheizung als Ergänzung zu einer konventionellen Heizungsanlage verwenden, können Sie einen Raum mit einer bestimmten Grundwärme durch eine Stromheizung zusätzlich beheizen. Dies kann vor allem in sehr gut isolierten Gebäuden sinnvoll sein.

Räume, die nicht ganztägig benutzt werden, wie z. B. ein Gartenhaus oder ein Partykeller, benötigen nur punktuell und bei Bedarf Wärmeversorgung. Hier macht z. B. der Einsatz eines Heizlüfters oder einer Infrarotheizung Sinn.

Wenn Sie den Strom aus der eigenen Solaranlage nutzen, heizen Sie zwar immer noch weniger effizient als z. B. mit einer Wärmepumpe, die Stromkosten werden aber erheblich reduziert und Ihr ökologischer Fußabdruck verbessert sich deutlich. Hier erfahren Sie, ob sich eine Solaranlage auf für Ihr Haus lohnt:

Hat Heizen mit Strom Zukunft?

Eine Glaskugel mit Elektroheizung im Inneren, das die Zukunft von Heizen mit Strom darstellt

Die Zukunftschancen eines Heizsystems werden in Deutschland maßgeblich von seiner Effizienz sowie der Klimaverträglichkeit abhängig gemacht. Sämtliche Heizungen, die fossile Brennstoffe nutzen (z. B. Öl & Gasheizung) wären demnach bereits Auslaufmodelle.

Theoretisch hat eine Elektroheizung einen „grünen Fußabdruck“, der Strommix Deutschlands besteht jedoch nach wie vor zu knapp 40 % aus fossilen Energieträgern. Zudem sind die meisten Elektroheizungen sehr ineffizient. Aufgrund dieser Schwachstellen wird die Elektroheizung die klassische Zentralheizung nicht so schnell ersetzen.

Aufgrund der vielen Vorteile von elektronischen Heizungen werden sie aber auch nicht an Relevanz verlieren. Vor allem in Kombination mit innovativen und nachhaltigen Heizsystemen wie Erdwärme und Luftwärme wird das Heizen mit Strom auch in der Zukunft Anwendung finden.

Die Kombination mit einer Photovoltaikanlage kann darüber hinaus den ökologischen Fußabdruck und Ihre Stromrechnung vermindern. Die Finanzierung einer Solaranlage kann jedoch sehr teuer sein und lässt viele davor zurückschrecken, sich persönlich an der Energiewende zu beteiligen.

Glücklicherweise gibt es in Deutschland nun eine Alternative:

Im Enpal-Komplettpaket bekommen Sie eine komplette PV-Anlage inkl. Stromspeicher für 0 € Anschaffungskosten. Sogar eine Wallbox zum Aufladen eines E-Autos können Sie dazunehmen. Gleichzeitig profitieren Sie vom Rundum-sorglos-Paket, in dem Enpal die komplette Planung und Installation sowie die Wartung, Reparatur und Versicherung übernimmt.

Am Ende der Mietzeit bekommen Enpal-Mieter Ihre komplette Anlage für einen symbolischen Euro quasi geschenkt und können sie so lange sie möchten kostenfrei weiter nutzen. Unverbindliche Anfrage schicken

Hier können Sie herausfinden, ob sich eine PV-Anlage auch für Ihr Haus lohnt:

Davon müssen andere auch erfahren?
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?