+++ NEU: Deutschlands günstigster Stromtarif ab 12 Cent/kWh dank Enpal.One - jetzt Vorteile sichern! +++
Grey background
TÜV Saarland Logo
TÜV geprüfte Kundenzufriedenheit: Gut
Enpals Kundenzufriedenheit ist mit Note "Gut" durch den TÜV Saarland zertifiziert (SC45293). Die Zertifizierung wurde im Bereich Zufriedenheit über den gesamten Prozess anhand besonders strenger Kriterien geprüft. Das Zertifikat basiert auf einer repräsentativen Kundenzufriedenheitsanalyse. Weitere Informationen erhalten Sie HIER.
Jetzt Verfügbarkeit prüfen
Jetzt Verfügbarkeit prüfen

Solarenergie - Wundermittel oder nur Hype?

Solarenergie: Das Wichtigste in Kürze

Solarenergie nutzt die Kraft der Sonnenstrahlen und ist zu 100% erneuerbar. Nachdem die erste Solarzelle im Jahre 1954 erfunden wurde, haben Wissenschaftler weltweit die Technologie ständig weiterentwickelt. Heute ist Solarenergie die günstigste Energiequelle überhaupt. Immer mehr Eigenheimbesitzer haben großes Interesse an einer Solaranlage. Das liegt v.a. an folgenden Vorteilen:

  • Umweltschutz
  • Kostenersparnis
  • Unabhängigkeit von steigenden Strompreisen

Wenn Sie als Eigenheimbesitzer von Solarenergie profitieren möchten, empfehlen wir eine Solaranlage inkl. Solarstromspeicher und Wallbox. Diese gibt es bei Enpal ohne Anschaffungskosten im Rundum-Sorglos-Paket inkl. Installation, Versicherung, Reparatur & Co.

Die Sonne steht strahlend über einem grünen Feld am Himmel

Solarenergie ist heutzutage in aller Munde. Doch was genau ist Solarenergie und wie nützlich ist sie wirklich? Dies und mehr erfahren Sie in den nächsten Abschnitten.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Solarenergie?

Einfach erklärt ist Solarenergie eine Energieform, die aus den Strahlen der Sonne gewonnen wird. Klassische Beispiele sind hier die Nutzung von Photovoltaikanlagen oder Solarthermie-Anlagen, die die Solarenergie in elektrische Energie (Strom) oder Wärmeenergie umwandeln. Auch die Umwandlung in chemische Energie ist möglich. Da Solarenergie 100 % erneuerbar ist, ist die Nutzung enorm umweltfreundlich. Daher ist sie eine der wichtigsten Energieformen für die Energiewende.

Seit wann gibt es Solarenergie?

Sonne geht am Horizont über Bäumen und Wiese und symbolisiert die Solarenergie

Obwohl sich die Solarenergie erst nach einiger Zeit zur attraktiven, alternativen Energiequelle entwickelt hat, ist die Nutzung von Solarenergie ganz und gar keine Neuigkeit. Bereits die antiken Griechen haben die Sonne genutzt, um die Segel römischer Schiffe mit Brennspiegeln in Brand zu setzen. Auch das olympische Feuer wird traditionell mithilfe von Solarenergie entfacht.

Für die Erfindung der Photovoltaik musste man sich jedoch bis ins 19. Jahrhundert gedulden. Erst dann entdeckte der französische Wissenschaftler Alexandre Edmond Becquerel die physikalischen Prozesse der Photovoltaik. Damit wurde der Grundstein für die heutige Solaranlage gelegt, mit der Sie selbst Strom erzeugen können.

Danach dauerte es eine ganze Weile, bis Calvin Fuller, Daryl Chapin und Gerald Pearson ein großer Fortschritt in der Photovoltaik gelang. Sie bauten im Jahre 1954 Solarzellen mit einem Wirkungsgrad von bis zu 6 %. Aktiv angewendet wurde die Photovoltaik jedoch vorerst nur in der Raumfahrt, um Satelliten mit Solarplatten zu versehen.

Da fossile Energieträger früher günstiger waren als Solarenergie, gab es lange eine Skepsis gegenüber der alternativen Energiegewinnung. Erst mit der ersten Ölkrise in den 1970er Jahren wurde man hellhörig und schenkte der Solarenergie mehr Aufmerksamkeit.

Seit den 1990er Jahren bezuschusst die deutsche Regierung die Nutzung von Solarenergie und versucht dadurch diese Art der erneuerbaren Energie wirtschaftlich ansprechender zu gestalten.

Mit dem „Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG)“ ist es seit 2000 noch einfacher und lohnenswerter als Privatperson oder Unternehmen in Solarenergie zu investieren.

Vor- und Nachteile der Solarenergie

Vorteile Nachteile
Sauber & emissionsfrei Keine konstante Energieerzeugung (abhängig von Jahreszeit und Wetter)
Unerschöpfliche & kostenlose Energie Hohe Anschaffungskosten (wenn man kauft)
Dezentrale Energieversorgung Wirkungsgrad aktuell nur bei 20%
Unabhängigkeit von den Stromanbietern Amortisation (beim Kauf) dauert lange
Geringe Wartung & Verschleiß
Verbindung mit Ladestation für E-Autos möglich
Durch Stromeinspeisung Geld verdienen

Wenn Sie Vor- und Nachteile der Solarenergie abwägen, überwiegen die Vorteile. Das liegt u.a. an der Einspeisevergütung und der staatlichen Unterstützung, die es seit dem Beschluss des EEG im Jahre 2000 gibt. Denn dadurch ist die Nutzung einer Solaranlage durchaus lukrativ.

Unser Tipp:

Weil die Anfangsinvestition beim Kauf einer Solaranlage extrem hoch ist, rentiert sich ein Kauf erst nach durchschnittlich zehn oder mehr Jahren. Daher empfehlen wir, Solaranlagen zu mieten.

Ungeachtet davon, ob Sie Ihre Solaranlage kaufen oder Ihre Solaranlage mieten möchten, hat die Solarenergie große Vorteile:

  • Solarenergie schützt die Umwelt
  • Solarenergie macht Sie unabhängig von steigenden Strompreisen und mächtigen Stromkonzernen
  • Solarenergie hat auf die Lebensdauer gesehen nur geringe Montage- und Verschleißkosten

Besonders für Menschen in den südlichen und östlichen Bundesländern Deutschlands lohnt sich die Nutzung der Solarenergie aufgrund der hohen Sonnenstrahlung über das gesamte Jahr.

Hier können Sie prüfen, ob sich eine PV-Anlage auch in Ihrem Fall lohnt:

Wie kann Solarenergie genutzt werden?

Blauer Himmel mit Sonne und Wolken

Wie können Sie nun aktiv die Vorteile der Solarenergie für sich nutzen? Abhängig von der Lage und Form Ihres Hauses gibt es unterschiedliche Möglichkeiten:

Methode 1: Solarthermie

Solarenergie können Sie mithilfe von einer Solarthermieanlage in Wärme umwandeln. Diese Wärme wird ins Hausinnere gespeist und fürs Beheizen des Hauses genutzt. Alternativ bzw. zusätzlich kann die Energie in Form von Warmwasser in der Dusche oder im Bad genutzt werden.

Methode 2: Photovoltaikanlage

Mit Solarmodulen einer PV-Anlage verwandeln Sie Sonnenstrahlen in Elektrizität. Auf dem Dach Ihres Hauses oder Ihrer Garage können Sie sehr schnell und einfach eine Solaranlage installieren. Je nach Intensität der Sonnenstrahlen wird dann eine variable Menge Strom für den Eigengebrauch produziert. Wenn Sie die Ausbeute Ihrer Solaranlage maximieren möchten, lassen Sie diese am besten an der Südseite anbringen und bedecken Sie die größtmögliche Fläche mit Modulen. Hier gilt: je mehr, desto besser.

Übrigens: Die Kosten einer PV-Anlage sind in den letzten 20 Jahren stark gesunken. Daher lohnt sich die Investition für Eigenheimbesitzer inzwischen noch mehr!

Auch interessant: Photovoltaik Förderung

Methode 3: Wintergärten und große Fenster

Direkt vor das Haus gesetzte Wintergärten oder große Fenster aus Glas mit direkter Sonnenausrichtung können ebenfalls für eine passive Nutzung sorgen. Dadurch, dass die Sonne ins Haus hineinscheint, die Wärme aber nicht wieder nach außen gelangt, erhitzt sich Ihr Haus sehr schnell. Dieser sogenannte „Treibhauseffekt“ ist eine gute Möglichkeit, die Solarenergie ohne technische Anlage oder Apparatur zu nutzen.

Unsere Empfehlung: Solaranlagen

Solarzellen stehen im schrägen Winkel mit blauem Himmel im Hintergrund und symbolisieren die Solarenergie

Die wahrscheinlich effektivste, einfachste und flexibelste Lösung für Haushalte sind Solaranlagen. Diese wandeln nämlich die Solarstrahlen nicht einfach in Wärme um, sondern erzeugen Solarstrom, der im Haus direkt genutzt werden kann.

So wird weniger unsauberer Strom von externen Anbietern genutzt und die Stromrechnung gesenkt. Wenn Ihre Anlage mehr Strom produziert als Sie selbst im Haus nutzen, können Sie den Rest ins Netz einspeisen. Dafür bekommen Sie dann eine Vergütung, die Jahr für Jahr eine gute Rendite einfahren kann.

Darüber hinaus können Sie Ihren Stromüberschuss auch in einem Stromspeicher lagern. Damit erreichen Sie dann eine noch höhere Unabhängigkeit von externen Stromanbietern und können Ihren Solarstrom sogar nachts nutzen.

Unsere Empfehlung:

Im Enpal-Komplettpaket bekommen Sie PV-Anlage, Speicher und Wallbox zusammen ohne Anschaffungskosten. Außerdem sind Installation, Wartung, Reparatur und Versicherung inklusive.

Welche Firmen bieten gute Solaranlagen an?

Solarenergie - eine große Solaranlage mit vielen Solarzellen mit Sicht Richtung Himmel

Der klassische Weg zur eigenen Solaranlage ist der Kauf. Enpal bietet auch eine flexible Kaufoption an. Dabei setzt Enpal wie gewohnt auf maximale Kundenfreundlichkeit: Kunden können die PV-Anlage inklusive Speicher ohne Anzahlung und zu einem Festpreis erwerben.

Der Kaufpreis wird erst fällig, wenn die Anlage ans Netz geht und tatsächlich Strom produziert. Es gibt keine Reservierungsgebühr und keine Anzahlung.

Außerdem garantiert Enpal einen Festpreis: Das ursprüngliche Angebot ist immer der Endpreis. Das schützt die Verbraucher vor überraschenden Preiserhöhungen.

Bei Enpal erhalten Kunden alles aus einer Hand: PV-Anlage, Speicher, Wallbox, Wärmepumpe und App. Die mehrfach ausgezeichnete Enpal Software, die in Rankings besser bewertet wird als die Tesla-App (SZ-Institut 2023), ermöglicht zusätzliche Einsparungen durch intelligentes Energiemanagement.

Häufig gestellte Fragen

Wer hat Photovoltaik erfunden?

Der französische Physiker Alexandre Edmond Becquerel ist der “Erfinder” der Photovoltaik. Er entdeckte 1839 die Art des photoelektrischen Effekts, die die Grundlage für Solarzellen und Photovoltaikanlagen legte.

Wann wurde die erste Solaranlage gebaut?

Die erste Solaranlage wurde 1891 vom US-Amerikaner Clarence M. Kemp gebaut. Das unter dem Namen “Climax Solar Water Heater” verkaufte Produkt wurde zur Wassererwärmung genutzt und glich damit eher einer Solarthermieanlage. Im Jahre 1953 wurde dann die erste funktionierende Solarzelle zur Umwandlung von Solarenergie in elektrische Energie (Photovoltaik) entwickelt.

Was ist der Unterschied zwischen Solar und Photovoltaik?

Der Unterschied zwischen Solarthermie und Photovoltaik ist der, dass bei der Solarthermie Wärmeenergie gewonnen wird, während bei der Photovoltaik elektrische Energie gewonnen wird. Solarthermieanlagen werden vor allem für die Wassererwärmung genutzt, Photovoltaikanlagen hingegen zur Stromversorgung im Haushalt.

Wie funktioniert Solarenergie?

Eine PV-Anlage wandelt Solarenergie in Strom (elektrische Energie) um. Dazu nutzen die einzelnen Solarzellen den photoelektrischen Effekt und produzieren Strom, sobald Licht auf sie trifft. Denn sobald Licht auf die Solarzellen trifft, werden dort Elektronen frei, die als Gleichstrom weiter zum Wechselrichter geleitet werden. Dieser wandelt den Gleichstrom in nutzbaren Wechselstrom um.

Hier finden Sie heraus, ob sich eine Solaranlage auch für Ihr Haus lohnt:

Grey background