Der Enpal Solarcheck

Solarlexikon
>
Der Ertrag einer PV-Anlage
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z

Der Ertrag einer PV-Anlage

Unter dem Ertrag einer PV-Anlage (dem Solarertrag) ist die durchschnittliche jährlich erzeugbare Solarstrommenge durch eine PV-Anlage zu verstehen. Der finanzielle Photovoltaik-Ertrag hingegen beschränkt sich auf die Erlöse der Einspeisevergütungen und Stromkosten-Einsparungen. Diese können mit einem Photovoltaik-Rechner oder hier mittels Anfrage ermittelt werden.

Der Photovoltaik-Ertrag gehört zu den Faktoren, welche die Rendite einer Photovoltaik-Anlage ausschlaggebend bestimmen. Die Höhe des mittleren Jahresertrags hängt vor allem ab von:

Die verfügbare Solarstrahlung wird primär durch die geographische Lage eines Ortes, seiner Höhenlage und seiner Entfernung zum Äquator (geographische Breite) beeinflusst.

Das Klima spielt in Deutschland als Be­ein­flussungs­faktor für den Photovoltaik-Ertrag eine etwas geringfügigere Rolle.

Der Effekt von guten und schlechten Sonnenjahren gleicht sich über die lange Lebensdauer einer PV-Anlage aus.

Grundsätzlich gilt:

Je südlicher ein Ort, desto größer der Einstrahlungswinkel der Sonnenstahlen. Und damit desto höher die Strahlungsintensität. Je höher die Lage eines Ortes, desto geringer der Einfluss der Atmosphäre und umso höher die Intensität der Strahlung.

Finden Sie heraus, ob sich eine Solaranlage auch für Ihr Haus lohnt:
Solarcheck