+++ NEU: Deutschlands günstigster Stromtarif ab 12 Cent/kWh dank Enpal.One - jetzt Vorteile sichern! +++
Grey background
TÜV Saarland Logo
TÜV geprüfte Kundenzufriedenheit: Gut
Enpals Kundenzufriedenheit ist mit Note "Gut" durch den TÜV Saarland zertifiziert (SC45293). Die Zertifizierung wurde im Bereich Zufriedenheit über den gesamten Prozess anhand besonders strenger Kriterien geprüft. Das Zertifikat basiert auf einer repräsentativen Kundenzufriedenheitsanalyse. Weitere Informationen erhalten Sie HIER.
Jetzt Verfügbarkeit prüfen
TÜV Saarland Logo
Mehr Informationen zu der Auszeichnung finden Sie hier.
Verfügbarkeit prüfen
Kostenlos in weniger als 2 Minuten!

Was bedeutet kWh (Kilowattstunde)?

Aktualisiert am:
28.2.2024
Lesezeit:
4
Minuten
Kilowattstunde (kWh): Das Wichtigste in Kürze

Eine Kilowattstunde Strom ist eine der wichtigstens Maßeinheiten, mit denen in der Photovoltaik gerechnet wird. Das Wichtigste dazu haben wir in diesem Artikel rausgesucht:

  • kWh steht für Kilowattstunde.
  • Eine Kilowattstunde (kWh) ist eine Maßeinheit für Energie, die angibt, wie viel Strom ein Gerät bei einer Leistung von einem Kilowatt innerhalb einer Stunde verbraucht oder erzeugt
  • Die Berechnung von kWh erfolgt durch Multiplikation der Leistung eines Geräts (in kW) mit dessen Betriebszeit (in Stunden).
  • Der Unterschied zwischen kWh (Energieverbrauch/-erzeugung) und kWp (Spitzenleistung einer Photovoltaikanlage) hilft, die Effizienz von Solaranlagen zu verstehen.

Mit einer Solaranlage Enpal bietet Aufdach-Solaranlagen im flexiblen Miet- oder Kaufmodell an. Das Besondere dabei: 0 € Anzahlung, 100% flexibel, kein Risiko. Sie zahlen erst, wenn Ihre PV-Anlage Strom produziert. Mit Enpal.One bietet Enpal jetzt den günstigsten Stromtarif Deutschlands an. Darin bekommen Sie Ihren Strom bereits ab 12 Cent/kWh. Zusätzlich können Sie mit der Enpal Direktvermarktung noch bis zu 600 € pro Jahr bekommen.

Die Kilowattstunde (kWh) ist eine fundamentale Einheit im Bereich der Energie und Elektrizität, die oft im Alltag begegnet, doch nicht immer vollständig verstanden wird. Sie repräsentiert die Menge an Energie, die ein Gerät mit einer Leistung von einem Kilowatt innerhalb einer Stunde verbraucht oder erzeugt. Die Kenntnis über kWh ist entscheidend, um den Eigenverbrauch im Haushalt zu verstehen und effizient zu gestalten.

Inhaltsverzeichnis

Was bedeutet kWh?

Kilowattstunden (kWh) zu berechnen und zu verstehen, ist essentiell, um den Energieverbrauch und die Energieeffizienz zu bewerten. Eine kWh entspricht der Energiemenge, die ein Gerät mit einer Leistung von einem Kilowatt (kW) in einer Stunde verbraucht. Die Berechnung ist einfach: Man multipliziert die Leistung des Geräts (in kW) mit der Nutzungsdauer (in Stunden).

Beispiel: Ein Gerät mit einer Leistung von 2 kW, das 3 Stunden läuft, verbraucht 2 kW * 3 h = 6 kWh Energie.

Diese Berechnung hilft uns nicht nur, den Energieverbrauch von Haushaltsgeräten zu verstehen, sondern auch, die Energieproduktion von Solaranlagen einzuschätzen. Zum Beispiel produziert eine Photovoltaikanlage in Deutschland durchschnittlich 800 - 1.200 kWh Strom pro Jahr pro kWp Leistung​​.

Dieses Wissen ermöglicht es Hausbesitzern, den potenziellen Beitrag einer Solaranlage zur Deckung ihres Energiebedarfs zu bewerten. Denn es ergeben sich deutliche Unterschiede beim Stromverbrauch Einfamilienhaus und beispielsweise Stromverbrauch 2-Personen Haushalt.

In der folgenden Tabelle sehen Sie, wie viel Dachfläche PV-Anlagen mit einer bestimmten Photovoltaik Größe benötigen bzw. wie viel Strom eine PV-Anlage mit einer bestimmten Quadratmetergröße erzeugt:

PV-Anlage Leistung Möglicher Ertrag Platzbedarf in qm
4 kWp 4.000 kWh 20-40 qm
5 kWp 5.000 kWh 25-50 qm
6 kWp 6.000 kWh 30-60 qm
7 kWp 7.000 kWh 35-70 qm
8 kWp 8.000 kWh 40-80 qm
9 kWp 9.000 kWh 45-90 qm
10 kWp 10.000 kWh 50-100 qm
11 kWp 11.000 kWh 55-110 qm
12 kWp 12.000 kWh 60-120 qm
13 kWp 13.000 kWh 65-130 qm
14 kWp 14.000 kWh 70-140 qm
15 kWp 15.000 kWh 75-150 qm

{{tipp-nachgedacht="/seo-elemente"}}

Was kann man mit 1 kWh machen?

Die Kilowattstunde (kWh) ist eine Einheit, die uns hilft, den Energieverbrauch in unserem Alltag zu verstehen und zu quantifizieren. Aber was kann man tatsächlich mit einer kWh anfangen?

Hier sind einige Beispiele, die den Energieverbrauch verschiedener Haushaltsgeräte in kWh illustrieren:

  • Glühbirne: Eine klassische Glühbirne mit 60 Watt verbraucht bei 10 Stunden Betrieb 0,6 kWh. Dies zeigt, wie effizient LED-Lampen im Vergleich sein können, da sie bei gleicher Helligkeit deutlich weniger verbrauchen. Diese benötigen nämlich nur etwa 6 bis 8 Watt.
  • Laptop: Ein durchschnittlicher Laptop verbraucht etwa 50 Watt pro Stunde. Bei 20 Stunden Nutzung entspricht dies 1 kWh. Dies unterstreicht die Effizienz moderner Elektronik und deren Beitrag zur Energieeinsparung.
  • Kühlschrank: Je nach Energieeffizienzklasse des Kühlschranks und ob dieser mit Gefrierfach ausgestattet ist, benötigt er etwa zwischen 100 und 200 kWh im Jahr.
  • Waschmaschine: Für einen Waschgang benötigt eine Waschmaschine etwa 0,5-1 kWh, abhängig von der Temperatur und dem gewählten Programm.

Weitere Beispiele, was man mit einer kWh Strom anstellen kann sind:

  • ca. 100 Stunden Radio hören
  • ca. 70 Tassen Kaffee kochen
  • ca. 14 Stunden fernsehen
  • die Elektrogeräte eines Dreipersonenhaushaltes 10 Stunden lang im Standby-Modus betreiben

Diese Beispiele verdeutlichen, wie der Energieverbrauch von alltäglichen Aktivitäten und Geräten in kWh ausgedrückt und bewertet werden kann. Es zeigt auch, wie kleine Veränderungen im Energieverbrauch von Haushaltsgeräten zu signifikanten Einsparungen über die Zeit führen können.

Möchten Sie wissen, wie viel Strom Ihre Geräte etwa verwenden? Dies können Sie in unserem Stromverbrauchsrechner berechnen.

Fernseher, Kühlschrank, Waschmaschine und Trockner sind regelrechte Stromfresser. Den aufkommen Stromkosten können Sie mit Ihrer eigenen Photovoltaikanlage entgegenwirken. Jetzt Solarcheck machen!

Person, die ein Elektroauto lädt

Unterschied zwischen kWp und kWh

Kilowattpeak (kWp) ist eine Einheit, die speziell in der Photovoltaik verwendet wird, um die Spitzenleistung einer Solaranlage unter idealen Bedingungen zu beschreiben.

  • kWh bezieht sich auf die tatsächlich verbrauchte oder erzeugte Energiemenge. Es ist ein Maß dafür, wie viel Energie über einen bestimmten Zeitraum hinweg genutzt oder erzeugt wird.
  • kWp hingegen ist eine Leistungsangabe, die das maximale Leistungspotenzial einer Photovoltaikanlage unter Standardtestbedingungen (STC) angibt. 

Ein praktisches Beispiel: Eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 1 kWp produziert in Deutschland durchschnittlich etwa 800 - 1.200 kWh Solarstrom pro Jahr​​. Dies verdeutlicht, dass die kWp-Leistung das Potential der Anlage beschreibt, während die kWh die tatsächliche Energieproduktion über die Zeit darstellt.

Der spezifische Ertrag einer PV-Anlage wird in kWh pro kWp ausgedrückt. Er berechnet sich, indem man die tatsächlich erzeugte Energie (in kWh) durch die Spitzenleistung der Solaranlage (in kWp) teilt. Diese Kennzahl zeigt, wie effizient eine Anlage unter realen Bedingungen Strom produziert. Sie ist hilfreich, um die Leistungsfähigkeit von Solaranlagen an verschiedenen Standorten zu vergleichen.

{{dach-geeignet="/seo-elemente"}}

Fazit

Die praktischen Beispiele verdeutlichen, wie der tägliche Energieverbrauch in kWh ausgedrückt werden kann und welche Auswirkungen dies auf unsere Energierechnungen und die Umwelt hat. Dieses Wissen ist nicht nur für Hausbesitzer, die in Solarenergie investieren möchten, von Bedeutung, sondern auch für jeden, der seinen Energieverbrauch besser verstehen und effizienter gestalten möchte.

Hier finden Sie heraus, ob sich eine PV-Anlage auch für Ihr Haus lohnt:

Grey background