+++ NEU: Deutschlands günstigster Stromtarif ab 12 Cent/kWh dank Enpal.One - jetzt Vorteile sichern! +++
Grey background
TÜV Saarland Logo
TÜV geprüfte Kundenzufriedenheit: Gut
Enpals Kundenzufriedenheit ist mit Note "Gut" durch den TÜV Saarland zertifiziert (SC45293). Die Zertifizierung wurde im Bereich Zufriedenheit über den gesamten Prozess anhand besonders strenger Kriterien geprüft. Das Zertifikat basiert auf einer repräsentativen Kundenzufriedenheitsanalyse. Weitere Informationen erhalten Sie HIER.
Jetzt Verfügbarkeit prüfen
Jetzt Verfügbarkeit prüfen

13 kWp PV-Anlage: Alles, was Sie wissen müssen

13 kWp PV-Anlage: Das Wichtigste in Kürze

Eine 13 kWp PV-Anlage ist eine gute Möglichkeit für Hausbesitzer, um die eigenen Stromkosten langfristig zu senken, unabhängiger von den schwankenden Strompreisen zu werden und nebenbei auch noch die Umwelt zu schützen.

  • Der Preis einer 13 kWp PV-Anlage variieren in Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren
  • Pro Jahr produziert eine 13 kWp PV-Anlage ca. 13.000 kWh Strom
  • Je nach Leistung der Solarmodule braucht man 33 - 44 Module für eine 13 kWp PV-Anlage

Enpal plant Solaranlagen komplett nach Ihren Bedürfnissen. Das Besondere dabei: Die Solaranlage gibt es im flexiblen Kauf- oder Mietmodell. 0 € Anzahlung, 100% flexibel, kein Risiko. Sie zahlen erst, wenn Ihre PV-Anlage Strom produziert.

In Zeiten schwankender Strompreise suchen Hausbesitzer zunehmend nach effizienten Möglichkeiten, ihre Stromkosten zu reduzieren. Eine 13 kWp PV-Anlage bietet nicht nur die Möglichkeit, umweltfreundlich Energie zu erzeugen, sondern auch erhebliche Kostenersparnisse zu realisieren. In diesem Artikel betrachten wir die Anschaffungskosten, die jährliche und tägliche Stromproduktion sowie die erforderliche Anzahl an Solarmodulen für eine 13 kWp Photovoltaikanlage.

Inhaltsverzeichnis

Lohnt sich eine 13 kWp PV-Anlage?

Grundsätzlich bieten PV-Anlagen eine hervorragende Möglichkeit, langfristig Stromkosten zu senken und die Abhängigkeit von Stromkonzernen zu verringern. Die Frage, ob sich eine 13 kWp Photovoltaikanlage lohnt, hängt von mehreren Faktoren ab. Dazu gehören unter anderem die geografische Lage Ihres Hauses, die Ausrichtung der PV-Anlage, lokale Strompreise und die Verfügbarkeit von Fördermitteln.

Eine 13 kWp PV-Anlage kann einen Großteil des Stromverbrauchs im Einfamilienhaus decken. In Deutschland produziert eine 13 kWp PV-Anlage durchschnittlich etwa 11.000 bis 13.000 kWh Strom pro Jahr. Dies kann die Stromrechnung eines Haushalts signifikant reduzieren. Dabei kann auch die Einspeisevergütung helfen, die man bekommt, wenn man überschüssigen Solarstrom ins öffentliche Stromnetz einspeist.

Trotz der anfänglich relativ hohen Investitionskosten können die langfristigen Ersparnisse durch reduzierte Stromrechnungen und Einspeisevergütungen die Anfangsinvestition rechtfertigen. Darüber hinaus verbessern Förderprogramme und steuerliche Vorteile in vielen Fällen die Rentabilität solcher Anlagen weiter.

Tipp: Da jede Situation einzigartig ist, muss immer individuell bewertet werden, ob sich eine PV-Anlage lohnt. Daher ist empfehlenswert, eine Photovoltaik Beratung bei einem Photovoltaik Anbieter zu machen.

Was kostet eine 13 kWp PV-Anlage?

Die Kosten für eine 13 kWp Photovoltaikanlage variieren recht stark, da sie von vielen Faktoren abhängig sind. Dazu gehören zum Beispiel:

Über die Lebensdauer der Photovoltaikanlage hinweg kommen auch noch Betriebskosten hinzu. Dazu gehören z.B. die Ausgaben für Versicherung, Wartung oder einen Energiemanager.

Mehr detaillierte Informationen zu den Kosten einer Solaranlage finden Sie hier: Solaranlage Kosten

Stromproduktion einer 13 kWp PV-Anlage pro Jahr

In Deutschland liegt die durchschnittliche Stromproduktion einer PV-Anlage zwischen 800 und 1.200 kWh pro Jahr für jedes installierte Kilowattpeak (kWp) Leistung. Somit kann eine 13 kWp Anlage zwischen etwa 10.400 und 15.600 kWh Strom jährlich erzeugen. Diese Bandbreite berücksichtigt Faktoren wie geografische Lage, Ausrichtung der PV-Anlage und Neigung der Solarmodule sowie lokale Wetterbedingungen.

{{wie-funktioniert-pv="/seo-elemente"}}

Stromproduktion einer 13 kWp PV-Anlage pro Tag

Basierend auf der Information, dass eine Photovoltaikanlage in Deutschland durchschnittlich etwa 800 bis 1.200 kWh Strom pro Jahr pro kWp Leistung produziert, können wir eine grobe Schätzung der täglichen Stromproduktion einer 13 kWp Anlage vornehmen. Bei einer durchschnittlichen jährlichen Produktion von 10.400 bis 15.600 kWh ergibt sich eine tägliche Produktion von etwa 28 bis 43 kWh. Diese Werte können wie im vorigen Abschnitt beschrieben in Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren variieren.

Wichtig: Die Werte sind Durchschnittswerte. Insbesondere in den Sommermonaten, wenn die Sonneneinstrahlung am stärksten ist, wird viel Strom produziert. Photovoltaik im Winter ist hingegen weniger ertragreich.

Jahreszeit Anteil der jährlichen Stromproduktion
Frühling 25 %
Sommer 35 %
Herbst 25 %
Winter 15 %
Anteil der jährlichen Stromproduktion einer 13 kWp PV-Anlage pro Jahreszeit

Wie viele Module benötigen Sie für eine 13 kWp Anlage?

Die Anzahl der benötigten Solarmodule für eine 13 kWp Photovoltaikanlage hängt von der Leistung der einzelnen Module ab. Mit einer durchschnittlichen Modulleistung von 300, 350 und 400 Watt ergeben sich diese Werte:

  • Modulleistung 300 Wp = 43,33 Module
  • Modulleistung 350 Wp = 37,14 Module
  • Modulleistung 400 Wp = 32,5 Module

Hinweis: Natürlich kann man keine halben Module installieren. Dementsprechend müsste bei einer tatsächlichen Solaranlage auf- oder abgerundet werden.

Wie oben beschrieben, unterliegt die Anzahl an benötigten Modulen natürlich auch z.B. der Ausrichtung, dem Photovoltaik Neigungswinkel und anderen Faktoren.

13 kWp PV-Anlage bei Enpal

Auch Enpal bietet 13 kWp PV-Anlagen an. Sie profitieren von:

  • Für 0 € Anzahlung mieten oder kaufen
  • Auf Wunsch mit Solarstromspeicher für mehr Unabhängigkeit
  • Auch Wallbox, E-Auto und Wärmepumpe möglich
  • In durchschnittlich 6 Wochen von Anfrage bis Installation
  • Erfahrung aus über 60.000 installierten PV-Anlagen in ganz Deutschland

Fazit

Eine 13 kWp PV-Anlage ist eine sinnvolle Möglichkeit, langfristig Energiekosten zu senken und sich unabhängig von den schwankenden Stromkosten zu machen. Die Investitionskosten können durch staatliche Förderungen und Einspeisevergütungen teilweise kompensiert werden, was die Photovoltaikanlage zu einer attraktiven Option für Hausbesitzer macht.

Grundsätzlich gilt: Dachfläche voll ausnutzen, damit man für die Zukunft gut gerüstet ist. Denn Kombinationen wie Wallbox mit Photovoltaik oder Wärmepumpe mit Photovoltaik werden immer wichtiger.

Ob sich eine Solaranlage auch für Ihr Haus lohnt, finden Sie hier heraus:

Grey background