+++ NEU: Deutschlands günstigster Stromtarif ab 12 Cent/kWh dank Enpal.One - jetzt Vorteile sichern! +++
Grey background
TÜV Saarland Logo
TÜV geprüfte Kundenzufriedenheit: Gut
Enpals Kundenzufriedenheit ist mit Note "Gut" durch den TÜV Saarland zertifiziert (SC45293). Die Zertifizierung wurde im Bereich Zufriedenheit über den gesamten Prozess anhand besonders strenger Kriterien geprüft. Das Zertifikat basiert auf einer repräsentativen Kundenzufriedenheitsanalyse. Weitere Informationen erhalten Sie HIER.
Jetzt Verfügbarkeit prüfen
TÜV Saarland Logo
Mehr Informationen zu der Auszeichnung finden Sie hier.
Verfügbarkeit prüfen
Kostenlos in weniger als 2 Minuten!

Solarzaun kaufen: Lohnt sich die Investition?

Aktualisiert am:
4.3.2024
Lesezeit:
6
Minuten
Solarzaun kaufen: Das Wichtigste in Kürze

Mit einer Solaranlage gewinnen die Besitzer Unabhängigkeit von den steigenden Strompreisen, sparen bares Geld und tun ganz nebenbei etwas Gutes für die Umwelt. Eine Montageart von PV ist die Installation von Solarzäunen. Was Solarzäune sind und alle Vor- und Nachteile erfahren Sie hier:

  • Solarzäune sind eine Lösung zur Energiegewinnung, die gleichzeitig als Sichtschutz dient.
  • Besonders in Bereichen mit begrenztem Platzangebot bieten sie Vorteile.
  • Im Vergleich zu Aufdachanlagen weisen Solarzäune eine geringere Energieeffizienz auf, da ihre Ausrichtung und Neigung nicht optimal zur Sonneneinstrahlung angepasst werden können.
  • Verschattungen durch umliegende Objekte beeinträchtigen die Energieausbeute von Solarzäunen stärker als bei Aufdachanlagen, da Solarzäune bodennahe stehen.

Enpal bietet Aufdach-Solaranlagen im flexiblen Miet- oder Kaufmodell an. Das Besondere dabei: 0 € Anzahlung, 100% flexibel, kein Risiko. Sie zahlen erst, wenn Ihre PV-Anlage Strom produziert.

Ein Solarzaun ist eine Montageart, die Photovoltaik-Elemente direkt in die Zaunstrukturen integriert. Im Gegensatz zu Aufdachanlagen gilt der Solarzaun zeitgleich also auch als Sichtschutz. Diese Montageart bietet Hausbesitzer ohne Montagemöglichkeit auf dem Dach eine funktionale Alternative, um erneuerbare Energie zu erzeugen. 

In diesem Artikel gehen wir auf die Funktionsweise, Stromerzeugung, wie auch die Vor- und Nachteile von einem Solarzaun ein. 

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Solarzaun?

Ein Solarzaun kombiniert die Funktion eines herkömmlichen Zauns mit der Energieerzeugung durch eingebaute Photovoltaik-Module. Diese Module sind in die Zaunelemente integriert und wandeln Sonnenlicht direkt in elektrische Energie um. Die benötigten PV-Anlagen Komponenten und Photovoltaik Montagesysteme sind daher andere als von Aufdachanlagen. 

Obwohl diese Technologie eine interessante Alternative zur herkömmlichen Solarenergieerzeugung darstellt, ist es wichtig anzumerken, dass die Effizienz eines Solarzauns im Vergleich zu traditionellen Aufdach-Solaranlagen in der Regel geringer ist. Aufdachanlagen profitieren oft von optimaler Ausrichtung und Neigung, was zu einer höheren Energieausbeute führt. Solarzäune hingegen sind Solaranlage im Garten und durch ihre Positionierung und strukturellen Einschränkungen in der Energieeffizienz begrenzt und dienen daher in der Regel eher als ergänzende Energiequelle oder für Standorte, an denen eine Dachmontage nicht möglich oder erwünscht ist.

{{solaranlage-mieten="/seo-elemente"}}

Vorteile und Nachteile von einem Solarzaun

Solarzäune nutzen den verfügbaren Raum effizient und bieten neben der Energiegewinnung auch Sichtschutz. Sie sind besonders auf begrenztem Raum eine praktische Lösung, etwa in gewerblichen oder landwirtschaftlichen Bereichen. Hier dienen sie als Grundstücksbegrenzung oder -trennung. Sie eignen sich daher vor allem in der Agrarwirtschaft als ergänzende Energiequelle inklusive Sicht-, Lärm- und Windschutz. Durch die Verwendung weniger Module und geringeren Montageaufwand, sind sie meist etwas günstiger als Photovoltaikanlagen. Denn hier handelt es sich um keine Photovoltaik Montage in großen Höhen und es wird auch keine komplexe PV Unterkonstruktion benötigt.

Trotzdem zeigen sich für Eigenheimbesitzer Nachteile: Die Energieerträge von Solarzäunen fallen im Vergleich zu Aufdachanlagen geringer aus. Die senkrechte Ausrichtung der Solarplatten führt außerdem oft zu Verschattungen durch nahestehende Objekte, was die Energieausbeute weiter verringert. Der 90-Grad-Winkel zur Sonne ist nicht ideal, und auch die Ausrichtung lässt sich nicht immer optimal wählen. Zudem ist die Auswahl an Anbietern limitiert. Die Kombination aus Kosten und geringer Effizienz macht Solarzäune für viele Hausbesitzer im Vergleich zu anderen Montageoptionen weniger attraktiv. Zudem sind optisch ansprechende Modelle oft nur bei teureren Anbietern zu finden, während andere Konstruktionen optisch wenig ansprechend wirken können.

Vorteile Nachteile
Raumnutzung Geringerer Ertrag, da weniger Module verbraut werden
Ergänzende Energiequelle bei tiefstehender Sonne Geringere Effizienz durch bspw. hohe Verschattung und schlechte Ausrichtung
Sichtschutz, Lärmschutz, Windschutz Anfällig für Schäden
geringerer Montageaufwand als bei anderen Montagearten hoher Wartungsaufwand
beschränkte Anbieterauswahl

Kosten eines Solarzauns

Die Solarzaun Kosten variieren je nach Größe, Qualität der Photovoltaik-Module und Installationsaufwand. Generell gilt:

  • Anschaffungspreis: Möchten Sie den Solarzaun als Grundstückstrenner nutzen, müssen Sie beachten, dass der Preis für Solarzäune deutlich höher ist, als für herkömmliche Zäune. Hier müssen die integrierten Photovoltaik-Module mit einberechnet werden.
  • Installation: Die Installationskosten können je nach Komplexität des Zaundesigns und der örtlichen Gegebenheiten variieren. Es ist ratsam, Angebote von mehreren Anbietern einzuholen, um die Kosten besser abschätzen zu können.
  • Laufende Kosten: Wartungs- und Reparaturkosten sollten ebenfalls berücksichtigt werden, da Solarzäune, vor allem als Agri-PV, generell schadensanfälliger sind und öfter eine Wartung der PV-Anlage voraussetzt.

Sind Sie Hausbesitzer und stehen vor der Entscheidung zwischen Solarzaun und Aufdachanlage zu wählen, ist es wichtig zu bedenken, dass die Energieproduktion eines Solarzauns im Vergleich zu Aufdach-Solaranlagen geringer ist. Daher sollten die Kosten im Verhältnis zum erwarteten Nutzen und zur Energieausbeute betrachtet werden. In vielen Fällen kann eine Investition in eine Aufdach-Solaranlage langfristig wirtschaftlicher sein, insbesondere wenn eine maximale Energieerzeugung das Ziel ist.

{{expertengespraech="/seo-elemente"}}

Wie viel Strom kann man mit einem Solarzaun produzieren?

Die Stromproduktion eines Solarzauns hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Größe des Zauns
  • Effizienz der Photovoltaik-Module 
  • Sonneneinstrahlung am Standort

Generell produziert eine Photovoltaikanlage in Deutschland etwa 800 bis 1.200 kWh Strom pro Jahr pro kWp Leistung. Allerdings ist zu beachten, dass Solarzäune aufgrund der Ausrichtung der PV-Anlage und dem Photovoltaik Neigungswinkel tendenziell weniger effizient sind als optimierte Aufdachanlagen. Auch der Grad der Verschattung ist meist größer. Da bei einem Solarzaun deutlich weniger Module verbaut werden, erzielen Sie auch weniger Stromertrag als bei einer Aufdachanlage, dafür aber mehr als ein Balkonkraftwerk.

Angesichts dieser Einschränkungen kann die Energieproduktion eines Solarzauns geringer ausfallen, was bei der Planung der PV-Anlage und somit der Energieversorgung eines Haushalts berücksichtigt werden sollte. Während ein Solarzaun eine innovative Lösung zur Ergänzung der Stromerzeugung darstellen kann, ist eine traditionelle Aufdach-Solaranlage oft die effizientere Wahl für diejenigen, die eine maximale Energieausbeute anstreben.

{{enpal-kosten="/seo-elemente"}}

Braucht man eine Baugenehmigung für einen Solarzaun?

Die Notwendigkeit einer Baugenehmigung für einen Solarzaun kann je nach lokalen Bauvorschriften und -richtlinien variieren. Generell gilt, dass Baumaßnahmen, die das äußere Erscheinungsbild eines Gebäudes oder Grundstücks signifikant verändern, einer PV-Anlagen Genehmigung bedürfen. Da Solarzäune sowohl als bauliche Maßnahme als auch als Energieerzeugungsanlage betrachtet werden können, ist es empfehlenswert, sich vor der Installation bei der zuständigen Baubehörde zu informieren.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Anforderungen für Baugenehmigungen von Region zu Region unterschiedlich sein können. In einigen Gebieten können Solarzäune als ähnlich zu herkömmlichen Zäunen angesehen werden und benötigen möglicherweise keine spezielle Genehmigung, während in anderen Gebieten strengere Vorschriften gelten können. Die Abklärung dieser Anforderungen vor Beginn des Projekts kann helfen, Verzögerungen und mögliche Strafen zu vermeiden.

Fazit

Solarzäune bieten Eigentümern eine Möglichkeit, Solarenergie zu erzeugen, die nur begrenztem Platz haben. Sie ermöglichen die Integration von Photovoltaik-Technologie in Zaunstrukturen, nutzen vorhandenen Raum effizient. Gleichzeitig bieten sie Sicht- und Windschutz. 

Im Vergleich zu Aufdach-Solaranlagen weisen SIe aber eine geringere Effizienz und einen eingeschränkten Stromertrag auf. Die Stromproduktion kann durch die feste Ausrichtung und strukturelle Beschränkungen eingeschränkt sein, was sie eher zu einer ergänzenden Energiequelle macht. Letztendlich hängt die Wahl zwischen einem Solarzaun und anderen Montagearten, wie einer Aufdachanlage, von den individuellen Bedürfnissen, Präferenzen und den gegebenen räumlichen Bedingungen ab. 

Hier finden Sie heraus, ob sich eine PV-Anlage auch für Ihr Haus lohnt:

Grey background