+++ NEU: Deutschlands günstigster Stromtarif ab 12 Cent/kWh dank Enpal.One - jetzt Vorteile sichern! +++
Grey background
TÜV Saarland Logo
TÜV geprüfte Kundenzufriedenheit: Gut
Enpals Kundenzufriedenheit ist mit Note "Gut" durch den TÜV Saarland zertifiziert (SC45293). Die Zertifizierung wurde im Bereich Zufriedenheit über den gesamten Prozess anhand besonders strenger Kriterien geprüft. Das Zertifikat basiert auf einer repräsentativen Kundenzufriedenheitsanalyse. Weitere Informationen erhalten Sie HIER.
Jetzt Verfügbarkeit prüfen
Jetzt Verfügbarkeit prüfen

Wallbox kaufen: Alles, was Sie in 2024 wissen müssen

Wallbox kaufen: Das Wichtigste in Kürze
  • Wenn Sie eine Wallbox kaufen wollen, sollten Sie einige Kriterien beachten, anhand welcher Sie die optimale Wallbox finden
  • Zu den wichtigsten Kriterien beim Wallbox-Kauf gehören u.a. Lieferumfang & Installation, Ladeleistung, Steuerung & Zugangsbeschränkung, sowie Sicherheit, Kosten und Förderung
  • Beim Wallbox-Kauf können Sie inkl. Installation mit Kosten i.H.v. 1.400 - 3.500 € rechnen
  • Eine Wallbox lohnt sich besonders, wenn Sie Ihr E-Auto mit Solarstrom aus der eigenen PV-Anlage aufladen

Das beliebte Enpal PV-Mietpaket gibt es jetzt auch inkl. Wallbox! Mit der Kombination aus PV-Anlage, Speicher und Wallbox steigern Sie Ihre Unabhängigkeit, sparen sich langfristig Kosten und tun auch noch etwas Gutes für die Umwelt.

Wallbox Icon mit Euromünze und Haus im Hintergrund

Mit einer eigenen Wallbox können Sie Ihr Elektroauto einfach und schnell zu Hause aufladen. Doch bevor Sie eine Wallbox kaufen, sollten Sie genau prüfen, welches Wallbox-Modell das richtige für Sie ist. Welche Kriterien beim Kauf einer Wallbox wichtig sind und wie Sie die richtige Entscheidung treffen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Inhaltsverzeichnis

Wallbox kaufen: Diese Kriterien sind wichtig

Bevor wir die Wallbox-Kaufkriterien im Detail erläutern, hier zunächst der Überblick:

  • Lieferumfang und Installation
  • Ladegerät und Ladeleistung
  • Steuerung, Lastmanagement und Zugangsbeschränkung
  • Meldepflicht
  • Sicherheit 
  • Kosten und Förderung

Lieferumfang und Installation

Ein wichtiger Faktor beim Kauf einer Wallbox ist der Lieferumfang. Was gehört zur Wallbox? Welches Zubehör wird mitgeliefert? Liegen Montagehilfen oder Werkzeuge bei? Achten Sie auch darauf, welche Prüfzertifikate der Wallbox-Hersteller vorweisen kann und ob Montage- und Bedienungsanleitungen beiliegen oder online verfügbar sind. Diese sind oft die Grundlage für eine erfolgreiche Installation und ermöglichen eine schnelle Nutzung nach dem Kauf der Ladestation.

Ein weiterer Faktor ist natürlich die Installation selbst. Obwohl Sie eine Wallbox auf keinen Fall selbst installieren sollten, freut sich auch der Elektriker, wenn Sie eine Wallbox kaufen, die einfach zusammenzubauen und zu montieren ist. Dabei sollten Sie auch prüfen, welchen Anschluss Ihre Ladestation benötigt und ob Sie den passenden Anschluss eventuell schon haben. Wichtig ist, dass die Wallbox über einen eigenen Stromkreis verfügt.

Keine Sorge:

Falls Sie sich unsicher bzgl. des Stromanschlusses sind. Ihr Elektriker weiß genau, was Sie brauchen.

Ladegerät und Ladeleistung

Bei den Ladegeräten für E-Autos wird zwischen einphasigen und zwei- oder dreiphasigen Ladegeräten unterschieden. Wichtig ist, dass die Steckdose Ihres Elektroautos und das Ladekabel der Wallbox zueinander passen. Wenn Sie eine Wallbox mit integriertem Ladekabel kaufen möchten, ist dies noch wichtiger.

Einphasige Ladegeräte gehören eher der Vergangenheit an. Sie haben eine Ladeleistung von 3,7 bis 4,6 kW und laden eine 40 kWh Standardbatterie in 9 bis 11 Stunden. Standard sind heute zwei- oder dreiphasige Ladegeräte. Sie können ein Elektroauto in drei bis vier Stunden vollständig aufladen. Die Ladezeiten variieren jedoch stark je nach Hersteller, Modell und Alter des Elektroautos.

Übrigens:

Oftmals wird beim Wallbox-Kauf ein dreiphasiges Ladegerät empfohlen, weil damit sowohl einphasige als auch zweiphasige Ladegeräte verwendet werden können.

Bei der Ladeleistung einer Wallbox wird zwischen Ladestationen mit 11 kW und 22 kW unterschieden. Für welche Ladeleistung Sie sich entscheiden sollten, hängt von Ihrem Bedarf ab. Zu beachten ist, dass Sie Ihre gekaufte Wallbox unabhängig von ihrer Ladeleistung beim Netzbetreiber anmelden müssen. Alle Ladestationen mit einer Ladeleistung über 11 kW müssen zudem gesondert genehmigt werden. 

Steuerung, Lastmanagement und Zugangsbeschränkung

Zahnrad und Schraubschlüssel Icons

Wenn Sie eine Wallbox kaufen möchten, werden Sie feststellen, dass es einerseits ungesteuerte und andererseits intelligent gesteuerte Wallboxen gibt.

Ungesteuerte Ladestationen tun nichts anderes, als die notwendige Ladeleistung zur Verfügung zu stellen. Sie schließen Ihr Elektroauto an, es lädt, das war's. Das klingt komfortabel, bedeutet aber auch, dass Sie auf wichtige Zusatzfunktionen verzichten. Wallboxen mit intelligenter Steuerung bieten beispielsweise integrierte Stromzähler und können Ladestatistiken erstellen. Zudem kann der Ladevorgang oft direkt per Smartphone gesteuert werden. So können Sie den Ladevorgang und den Stromverbrauch Ihrer Wallbox genau kontrollieren.

Ein Lastmanagement verteilt den Strom bedarfsgerecht auf die betriebenen Geräte im Haushalt. Dazu gehört auch die Wallbox. Ein Lastmanagementsystem ist keine Pflicht, aber für viele Verbraucher ein nützliches Extra um den Stromverbrauch zu optimieren und damit auch die Stromkosten zu senken.

Gut zu wissen:

Wenn Sie die Wallbox mit Ihrer PV-Anlage verbinden möchten, ist ein Lastmanagementsystem absolut notwendig. So können Sie den günstig erzeugten Solarstrom bestmöglich nutzen und Ihre Unabhängigkeit erhöhen.

Ein weiteres Kriterium beim Kauf einer Wallbox ist die Zugangsbeschränkung. Damit stellen Sie sicher, dass Ihre Wallbox nicht von jedem genutzt werden kann. Die Wallbox-Hersteller bieten dazu verschiedene Möglichkeiten an. In der Regel kann die Ladestation entweder per App oder per Chipkarte freigeschaltet werden.

Meldepflicht

Meldeplficht Icon

Wie bereits erwähnt, muss Ihre Wallbox beim zuständigen Netzbetreiber angemeldet werden. Darum müssen Sie sich vor dem Kauf Ihrer Wallbox nicht kümmern, da die Anmeldung in der Regel direkt vom beauftragten Elektroinstallateur vorgenommen werden kann.

Wenn Sie eine Wallbox mit einer Ladeleistung von mehr als 11 kW kaufen, benötigen Sie eine Genehmigung Ihres Netzbetreibers. Damit wird sichergestellt, dass das Stromnetz trotz der hohen Ladeleistung Ihrer Wallbox stabil bleibt.

Sicherheit

Grünes Sicherheits-Icon

Beim Kauf einer Wallbox ist die Sicherheit der Ladestation natürlich ein entscheidender Faktor. Um ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten, integrieren die Hersteller von Wallboxen in der Regel bestimmte Schutzvorrichtungen in die Wallbox.

Eine der wichtigsten Schutzeinrichtungen ist der Fehlerstromschutzschalter (“FI-Schalter”). Dieser schaltet den Stromkreis z.B. bei einem Kurzschluss automatisch ab. Vergewissern Sie sich vor dem Kauf der Wallbox, dass alle notwendigen Schutzeinrichtungen vorhanden sind oder rüsten Sie diese gegebenenfalls nach.

Zu den Sicherheitsaspekten gehört auch der Schutz vor Spritzwasser und Hochwasser. Dadurch kann die Gefahr eines Kurzschlusses minimiert werden. Für den Spritzwasserschutz werden unterschiedliche Werte empfohlen:

  • Wallbox in einer Garage: IP22
  • Wallbox unter einem Carport: IP44
  • Wallbox draußen: IP54

In jedem Fall wird davon abgeraten, Wallboxen in der Nähe von fließenden Gewässern oder in hochwassergefährdeten Gebieten zu installieren.

Kosten und Förderung

Wallbox Förderung Icon

Beim Wallbox-Kauf können Sie inkl. Installation mit Kosten i.H.v. 1.400 - 3.500 € rechnen. Die Preise unterscheiden sich je nach individueller Situation und benötigter Wallbox stark.

Mehr Informationen zu den Kosten einer Wallbox finden Sie hier: Wallbox Kosten 

Da viele Verbraucher noch vor den Kosten für eine Wallbox zurückschrecken, gibt es verschiedene Förderprogramme, die den Kauf einer Wallbox ermöglichen sollen.

Die beliebteste Lösung waren zuletzt die KfW-Förderungen 440 und 441. Leider sind die Mittel für diese Förderungen mittlerweile ausgeschöpft. Es bleiben aber noch Förderprogramme auf Landesebene, die Ihnen die Anschaffung einer Wallbox erleichtern. So gibt es beispielsweise in Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg Programme zur Förderung der Elektromobilität.

Wallbox kaufen: Die Kriterien im Überblick

Wallbox-Kaufkriterium Erklärung
Lieferumfang und Installation: Was gehört zur Wallbox dazu? Welches Zubehör ist bereits dabei? Gibt es Montagehilfen oder Werkzeuge? Habe ich den passenden Stromanschluss bereits?
Ladegerät und Ladeleistung: Passt das Wallbox-Ladekabel zu meinem E-Auto? Welche Ladeleistung braucht meine Wallbox?
Steuerung, Lastmanagement und Zugangsbeschränkung: Brauche ich eine ungesteuerte oder intelligente Wallbox? Brauche ich ein Lastmanagement für meine Wallbox? Welche Zugangsbeschränkungen sollte meine Wallbox haben?
Meldepflicht: Habe ich eine Wallbox mit 11 kW oder 22 kW? Muss meine Wallbox nur angemeldet werden oder braucht sie eine Sondergenehmigung?
Sicherheit: Verfügt meine Wallbox über alle nötigen Schutzvorrichtungen? Ist die Wallbox vor Spritz- und Hochwasser geschützt?
Kosten und Förderung: Welche Wallbox ist die richtige für meine individuelle Situation? Gibt es in meinem Bundesland aktive Wallbox-Förderungsprogramme?

Die Alternative zum Kauf: Wallbox ohne Anschaffungskosten

Sie möchten sich die Anschaffungskosten für Ihre Wallbox sparen?  Dann haben wir eine Empfehlung für Sie: Die neue Enpal Wallbox.

Bei Enpal bekommen Sie eine intelligente Wallbox, die perfekt mit PV-Anlage und Stromspeicher integriert ist. Da sie an die IoT Cloud Plattform von Enpal angebunden ist, wird sie regelmäßig weiterentwickelt und hilft Ihnen dabei, den Stromverbrauch und die Ladeprozesse in Ihrem Haushalt zu optimieren. Sie überzeugt mit 11 kW Leistung, verschiedenen Lademodi und Top-Schutzfunktionen.

Das Beste: PV-Anlage, Speicher und Wallbox erhalten Sie bei Enpal komplett ohne Anschaffungskosten. Dazu kommt das Rundum-Sorglos-Paket, in dem Versicherung, Monitoring und Reparatur inklusive sind.

Wallbox kaufen: Mit eigener PV-Anlage richtig sparen

Wallbox, PV-Modul und E-Auto Icons mit Haus im Hintergrund

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass beim Kauf einer Wallbox viele Kriterien berücksichtigt werden müssen, um die richtige Wallbox auszuwählen. Aber lassen Sie sich nicht abschrecken - die Anschaffung einer eigenen Wallbox lohnt sich! Denn mit einer eigenen Ladestation sparen Sie Geld, Zeit und Nerven.

Besonders lohnt sich eine Wallbox, wenn Sie Ihr E-Auto mit Solarstrom aus der eigenen Solaranlage aufladen. Denn Solarstrom ist deutlich günstiger als Strom aus dem öffentlichen Netz. Noch dazu setzen viele Förderungsprogramme voraus, dass der Strom für das Auto aus erneuerbaren Energieträgern kommt. Da passt eine PV-Anlage perfekt. Wir haben für Sie die wichtigsten Infos zu der Traumkombination in diesem Artikel zusammengefasst: Wallbox und Photovoltaik - Mit eigenem Solarstrom tanken

Das Gute: Viele Verbraucher wissen nicht, dass man bei Solaranlagen heutzutage nicht mehr den hohen Anschaffungskosten ausgesetzt ist. Denn bei Enpal gibt es Solaranlagen ganz ohne Anschaffungskosten inkl. Stromspeicher und Wallbox. Das Rundum-Sorglos-Paket mit Beratung, Planung, Installation, Reparatur und Versicherung ist inklusive.

Hier finden Sie heraus, ob sich eine PV-Anlage auch für Ihr Haus lohnt:

Grey background