Der Enpal Solarcheck

Grey background

Wallbox Test: Die besten Ladestationen in 2022

Wallbox Test - das Wichtigste in Kürze:

  • Um die individuelle passende Wallbox zu finden, müssen zahlreiche Kriterien beachtet werden
  • Dazu gehören z. B. Sicherheit, Funktionalität, Preis, Lieferumfang und verfügbare Fördermittel
  • In den von uns untersuchten Wallbox Tests gab es verschiedene Testsieger, die je nach Situation und Anspruch die passende Wallbox für Sie sein können
  • Eine Wallbox lohnt sich besonders in Verbindung mit einer eigenen Solaranlage
Das beliebte Enpal PV-Mietpaket gibt es jetzt auch inkl. Wallbox! Mit der Kombination aus PV-Anlage, Speicher und Wallbox steigern Sie Ihre Unabhängigkeit, sparen sich langfristig Kosten und tun auch noch etwas Gutes für die Umwelt.

Mehr erfahren

Wallboxen liegen voll im Trend, denn in 2021 wurden so viele E-Autos zugelassen, wie nie zuvor. Logisch, dass E-Auto-Inhaber dann auch auf der Suche nach der richtigen Ladestation für Zuhause sind. Doch welche Wallboxen haben sich in Tests bewährt? Und auf welche Faktoren müssen Sie achten, um die richtige Wallbox zu finden? Wir haben die wichtigsten Informationen aus verschiedenen Wallbox Tests zusammengefasst.

Inhaltsverzeichnis

Wallboxen im Test: Die Kriterien

Im aktuellen Wallbox-Test des ADAC wurden Lieferumfang & Montage, Sicherheit, Funktionalität und Ausstattung als Kriterien zur Bewertung der Ladestationen verwendet. Besonderer Fokus lag dabei auf Sicherheit und Funktionalität der Wallboxen. 

Auch bei den Tests von der AUTO BILD und anderen Online-Publikationen spielten diese Kriterien eine Rolle. Weitere Wallbox-Testkriterien waren je nach Test: 

  • Preis
  • Zugangsbeschränkung
  • verfügbare Fördermittel

Für viele Verbraucher spielt natürlich der finanzielle Aspekt der Wallbox eine essenzielle Rolle. Denn mit Gesamtkosten i.H.v. durchschnittlich 1.400 - 3.500 € sind die Ladestationen für das E-Auto schon eine etwas größere Investition. 

Artikel-Empfehlung:

Durch die steigende Anzahl an E-Autos in Deutschland werden auch Wallboxen immer beliebter. Aber was kostet eine Wallbox wirklich? Welche Faktoren beeinflussen die Wallbox Kosten? Und was für Förderungen gibt es? Das und mehr erfahren Sie in diesem Artikel:

Wallbox Kosten

Da passt es gut, dass es Förderungen für Wallboxen gibt, die die Anschaffungskosten verringern. Das bundesweite KfW-Förderprogramm 440 war aufgrund der hohen Beliebtheit zwar im Oktober 2021 ausgeschöpft, aber über einen Nachfolger wird bereits diskutiert. Gleichzeitig gibt es auch viele Förderprogramme auf Landesebene. Analog zum KfW-Förderprogramm 440 gibt es nun das KfW-Förderprogramm 441. Hierbei werden Unternehmen und kommunale Unter­nehmen, freiberuflich Tätige und gemein­nützige Organisationen mit bis zu 900 € pro Ladepunkt gefördert.

Alle Informationen zu den Wallbox-Förderprogrammen finden Sie in diesen Artikeln - einfach auf Ihr Bundesland klicken: Zur Übersicht

Auch wichtig: Wallboxen haben unterschiedliche Ladeleistungen. Im Normalfall genügen Ladestationen mit einer Leistung von 11 kW. Die Alternative wäre eine Wallbox mit 22kW. Letztere lassen sich übrigens auch drosseln. Das spielt u.a. für verschiedene Förderprogramme eine wichtige Rolle. Noch dazu brauchen Verbraucher für eine Ladestation mit 22 kW eine besondere Genehmigung.

Wallboxen im Test: Der Überblick

Bei den von uns untersuchten Wallbox-Tests kamen verschiedene Modelle als Testsieger hervor. Hier sind sie im Überblick:

  • Kostad TX-1000 / ABB Terra Wallbox
  • Vestel EVC04
  • ABL eMH1
  • Webasto Pure
  • Juice Booster 2
  • Heidelberg Wallbox Energy Control

Wallboxen im Test: Die Testsieger

Im Folgenden gehen wir näher auf die Testsieger der verschiedenen Wallbox-Tests ein und erklären, wieso sie Bestnoten erhalten haben. Welche Wallbox letztendlich für Sie die beste ist, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab, v.a. von Ihrer individuellen Ausgangslage. Lassen Sie sich daher auf jeden Fall beraten, um die passende Lösung zu finden und Fehlkäufe zu vermeiden. 

Kostad TX-1000 / ABB Terra Wallbox

Beim Wallbox-Test des ADAC in 2021 war die Kostad TX-1000 der Testsieger. Sie kommt als 22 kW Wallbox, kann jedoch auf 11 kW gedrosselt werden. Beim ADAC überzeugte das Modell in allen Kategorien. Dazu kamen die umfangreiche Ausstattung sowie zahlreiche Vernetzungsmöglichkeiten und die einfach Bedienung.

Kostad TX-1000 Wallbox und ABB Terra Wallbox

Mit einem Preis von ca. 1.100 € gehört die Kostad TX-1000 zu den teuren Mittelklasse-Modellen unter den Ladestationen. Dafür kommt sie aber mit einer benutzerfreundlichen App, über die sich z. B. der Ladevorgang Ihres E-Autos steuern lässt. Auch die Zugangsbeschränkung bzw. Authentifizierung zum Benutzen der Wallbox lässt sich über die App regeln.

Hinweis: Inzwischen wurde die Kostad TX-1000 durch die baugleiche ABB Terra Wallbox ersetzt. 

Vestel EVC04

Die Vestel EVC04 Wallbox ist sowohl beim ADAC als auch bei der FAZ als Testsieger hervorgetreten. Grund dafür war vor allem das Preis-Leistungsverhältnis. Denn trotz umfangreicher Ausstattung gibt es die Wallbox mit 11 kW für um die 800 €. 

Vestel EVC04 Wallbox


Die Bedienung ist einfach, der Ladevorgang und die Zugangsbeschränkungen lassen sich per App regeln. Ein Nachteil ist, dass die Vestel Wallbox relativ groß ist. Das liegt v.a. an dem Stauraum für das Kabel.

ABL eMH1

Der bayerische Hersteller ABL spezialisiert sich seit inzwischen zehn Jahren auf Ladestationen für E-Autos. ABL gilt dementsprechend als Qualitätshersteller und die ABL Wallboxen sind beliebt bei E-Auto-Inhabern. Die Vorteile: Sie ist robust, leicht zu bedienen und im Alltag sehr zuverlässig. 

ABL eMH1 Wallbox


Auch das sechs Meter lange Kabel wird bei der 11 kW Wallbox als Vorteil angesehen. Noch dazu macht der modulare Aufbau der ABL eMH1 Wallbox Reparaturen einfach. Preislich liegt das Modell bei ca. 700 €.

Der größte Nachteil dieser Ladestation ist, dass man nicht vom Smartphone aus darauf zugreifen kann. Das heißt, dass z. B. der Ladevorgang nicht per App gesteuert werden kann. Außerdem hat die ABL eMH1 keine Kabelhalterung.

Webasto Pure

Die 11 kW Wallbox Webasto Pure war 2021 Testsieger im Wallbox Test der AUTO BILD und Dekra. Das lag v.a. an der soliden Funktionalität zum Preis von ca. 700 €. Dementsprechend wurde die Webasto Pure Wallbox als “Preis-Leistungssieger” betitelt.

Webasto Pure Wallbox


Auch diese Ladestation hat keine App zur Steuerung des Ladevorgangs. Dennoch waren die Tester unterm Strich überzeugt, dass die Webasto Pure eine gute Alternative für alle E-Auto-Inhaber darstellt, denen die grundlegenden Funktionen und der Preis sehr wichtig sind.

Juice Booster 2

Für maximale Flexibilität beim Aufladen des Elektroautos sorgt der Juice Booster 2. Die mobile 22 kW Ladestation des Schweizer Herstellers Juice Technology ist nämlich ein 3-in-1-Gerät: Es kann als mobile Ladestation, als Wallbox oder als Ladekabel für öffentliche Ladestationen verwendet werden. 

Juice Booster 2


Der Juice Booster 2 kostet ca. 1.000 €, wobei man zusätzlich z. B. noch Adapter für verschiedene Steckdosen oder eine Wandhalterung kaufen kann. Mit einem Gewicht von 1kg ist diese mobile Ladestation auch besonders handlich. Zusatzfunktionen, wie z.B. die Steuerung per App, fallen aber weg.

Heidelberg Wallbox Energy Control

Die Heidelberg Wallbox Energy Control hat sich im Wallbox-Markt bewährt. Sie überzeugt mit solider Funktionalität, cleverem Design und einem Lademanagementsystem, bei dem bis zu 16 weitere Wallboxen verbunden werden können.

Heidelberg Wallbox Energy Control


Die 11 kW Wallbox kostet ca. 750 €. Nachteile: Man kann zwar über ein Home Management Energy System auf die Ladestation zugreifen, eine passende App gibt es aber nicht. Dadurch muss die Heidelberg Wallbox Energy Control im Vergleich zu anderen Testsiegern leichte Abstriche machen. 

Wem das Preis-Leistungsverhältnis am wichtigsten ist, der sollte beim Hersteller Heidelberg eher einen Blick auf die Heidelberg Wallbox Home Eco werfen. Auch diese Wallbox hat sich auf dem Wallbox-Markt bewährt.

Neu: die Enpal Wallbox

Enpal Wallbox

Als Alternative zu den alteingesessenen Herstellern gibt es jetzt die innovative Enpal Wallbox. Sie überzeugt mit 11 kW Leistung, verschiedenen Lademodi und Top-Schutzfunktionen. Die Enpal Wallbox ist an die IoT Cloud Plattform von Enpal angebunden, wodurch sie regelmäßig automatische Updates bekommt und Ihnen dabei hilft, Ihren Ladeprozess und den Stromverbrauch im Haushalt zu optimieren. Auch beim Aussehen brilliert die Enpal Wallbox: sie wurde mit dem iF Design Award 2021 ausgezeichnet.

Das Beste: PV-Anlage, Speicher und Wallbox erhalten Sie bei Enpal komplett ohne Anschaffungskosten. Dazu kommt das Rundum-Sorglos-Paket, in dem Wartung, Versicherung, Monitoring und Reparatur inklusive sind.

Fazit

PV-Modul und Wallbox

Wenn Sie ein E-Auto besitzen, ist eine Wallbox essenziell. Besonders lohnt sich die Ladestation übrigens in Verbindung mit einer eigenen Solaranlage. Denn dann können Sie Ihr E-Auto mit günstigem Solarstrom aufladen und im Vergleich zu normalen Strompreisen und v.a. Benzinpreisen eine Menge Geld sparen. Wir haben für Sie die wichtigsten Infos zu der Traumkombination in diesem Artikel zusammengefasst: Wallbox und Photovoltaik - Mit eigenem Solarstrom tanken

Gut zu wissen ist dabei auch, dass viele Wallbox-Förderungsprogramme voraussetzen, dass der Strom für das Elektroauto aus erneuerbaren Energien kommt. Da passt eine PV-Anlage perfekt. 

Viele Verbraucher wissen nicht, dass man bei Solaranlagen heutzutage nicht mehr den hohen Anschaffungskosten ausgesetzt ist. Denn bei Enpal gibt es Solaranlagen ganz ohne Anschaffungskosten inkl. Stromspeicher und Wallbox! Das Rundum-Sorglos-Paket mit Beratung, Planung, Installation, Wartung, Reparatur und Versicherung ist inklusive.

Hier finden Sie heraus, ob sich eine PV-Anlage auch für Ihr Haus lohnt:

Der Solarcheck von Enpal mit vier Buttons zum Clicken
Davon müssen andere auch erfahren?