+++ NEU: Deutschlands günstigster Stromtarif ab 12 Cent/kWh dank Enpal.One - jetzt Vorteile sichern! +++
Grey background
TÜV Saarland Logo
TÜV geprüfte Kundenzufriedenheit: Gut
Enpals Kundenzufriedenheit ist mit Note "Gut" durch den TÜV Saarland zertifiziert (SC45293). Die Zertifizierung wurde im Bereich Zufriedenheit über den gesamten Prozess anhand besonders strenger Kriterien geprüft. Das Zertifikat basiert auf einer repräsentativen Kundenzufriedenheitsanalyse. Weitere Informationen erhalten Sie HIER.
Jetzt Verfügbarkeit prüfen
TÜV Saarland Logo
Mehr Informationen zu der Auszeichnung finden Sie hier.
Verfügbarkeit prüfen
Kostenlos in weniger als 2 Minuten!

Wechselrichter Kosten: Preisübersicht und Auswahlkriterien

Wechselrichter Kosten: Das Wichtigste in Kürze

Mit einer Solaranlage gewinnen die Besitzer Unabhängigkeit von den steigenden Strompreisen, sparen bares Geld und tun ganz nebenbei etwas Gutes für die Umwelt. Ein wichtiger Teil einer PV-Anlage ist der Wechselrichter:

  • Ein Wechselrichter wandelt den von Solarmodulen erzeugten Gleichstrom in Wechselstrom um, der im Haushalt genutzt werden kann.
  • Die Kosten für Wechselrichter variieren je nach Leistung und Technologie, typischerweise zwischen 500 und 5.000 Euro.
  • Wichtige Auswahlkriterien für Wechselrichter sind Leistung, Effizienz, Garantie, Kompatibilität und Überwachungsfunktionen.
  • Ein hoher Wirkungsgrad und eine effiziente Kühlung sind entscheidend für die Langlebigkeit und optimale Leistung des Wechselrichters.
  • Die Wahl des richtigen Wechselrichters kann die Effizienz der Solaranlage maximieren und langfristig zu Kosteneinsparungen führen.
  • Bei Enpal ist immer der passende Wechselrichter für Ihre Solarlösung im Komplettpaket enthalten

Enpal bietet Solaranlagen im flexiblen Miet- oder Kaufmodell an. Das Besondere dabei: 0 € Anzahlung, 100% flexibel, kein Risiko. Sie zahlen erst, wenn Ihre PV-Anlage Strom produziert. Auch der Wechselrichter ist im Preis enthalten und muss nicht extra bezahlt werden.

Wechselrichter sind das Herzstück jeder Solaranlage. Sie wandeln den erzeugten Gleichstrom in Wechselstrom um, der im Haushalt genutzt oder ins Stromnetz eingespeist werden kann.

Was ein Wechselrichter genau macht, welche Kosten auf Sie zukommen können und worauf Sie bei der Auswahl eines passenden Geräts achten sollten, erfahren Sie hier.

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Wechselrichter?

Ein Wechselrichter ist ein essenzielles Gerät in jeder Solaranlage. Seine Hauptfunktion besteht darin, den von einem Solarmodul erzeugten Gleichstrom (DC) in Wechselstrom (AC) umzuwandeln, der in Haushalten und Unternehmen genutzt werden kann. Diese Umwandlung ist notwendig, da die meisten Haushaltsgeräte und das Stromnetz auf Wechselstrom ausgelegt sind.

Der Wechselrichter übernimmt nicht nur die Umwandlung des Stroms, sondern auch die Überwachung und Steuerung der Solaranlage. Er sorgt dafür, dass die erzeugte Energie effizient genutzt wird und der maximale Photovoltaik Ertrag aus den Solarmodulen gewonnen wird. Moderne Wechselrichter bieten zudem Funktionen wie die Überwachung der Systemleistung, Fehlerdiagnose und sogar Schnittstellen zur Integration in Smart-Home-Systeme. Ohne einen Wechselrichter wäre der von den Solarmodulen erzeugte Strom nicht für den allgemeinen Gebrauch geeignet und könnte nicht ins öffentliche Stromnetz eingespeist werden.

Kosten eines Wechselrichters

Die Kosten für einen Wechselrichter können stark variieren und hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie der Leistungskapazität, der Technologie und dem Hersteller. Ganz pauschal gerechnet liegen die Kosten für Wechselrichter bei ca. 10% bis 15% der gesamten Anlagekosten. Für durchschnittliche Einfamilienhäuser liegt der Preis dann etwa bei 1.000€ – 2.000€. Je nach Leistung können Sie ungefähr mit folgenden Preisspannen rechnen:

  • Kleine Wechselrichter (bis 3 kW): 500 bis 1.000 Euro
  • Mittlere Wechselrichter (3 bis 10 kW): 1.000 bis 2.500 Euro
  • Große Wechselrichter (über 10 kW): 2.500 bis 5.000 Euro

Generell lohnt es sich oft, bei Wechselrichtern etwas tiefer in die Tasche zu greifen. Denn wenn Sie nur nach dem größten Schnäppchen suchen, leidet womöglich die Qualität darunter. Denn wie bei so vielen anderen auch geht die Qualität der Wechselrichter mit dem Preis einher. Je höher der Wirkungsgrad, die Nennleistung und die Anzahl der Extrafunktionen, desto mehr wird der Wechselrichter kosten.

Gute Wechselrichter haben einen hohen Wirkungsgrad (> 95%), eine leistungsfähige Kühlfunktion und bieten einen umfassenden Schutz für die Anlage sowie das Netz. Die Systemleistung und die Anzahl der MPP Tracker haben ebenfalls einen starken Einfluss auf den Preis. Jedoch sind diese Merkmale nicht für jedes Haus relevant. Je nach Größe und Lage Ihrer PV-Anlage entscheiden sich die Mindestvoraussetzungen Ihres Wechselrichters.

Auch interessant: Wechselrichter 5 kWp

Zu Faktoren, die die Kosten beeinflussen zählen folgende Punkte:

  1. Leistungskapazität: Wechselrichter mit höherer Leistungskapazität kosten mehr, da sie mehr Energie umwandeln und größere Solaranlagen unterstützen können.
  2. Technologie: Moderne Wechselrichter mit erweiterten Funktionen wie Monitoring, optimierter Energieumwandlung und besseren Kühlmechanismen sind teurer.
  3. Marke und Qualität: Wechselrichter von renommierten Herstellern mit hoher Zuverlässigkeit und längerer Garantiezeit kosten mehr, bieten jedoch oft eine bessere Leistung und Langlebigkeit.
  4. Garantie: Geräte mit längeren Garantiezeiten haben in der Regel höhere Anschaffungskosten, bieten aber auch mehr Sicherheit und Schutz für Ihre Investition.
  5. Installation: Die Installationskosten können ebenfalls variieren, abhängig von der Komplexität der Installation und den spezifischen Anforderungen Ihrer Solaranlage.

{{solaranlage-mit-speicher-kaufen-oder-mieten="/seo-elemente"}}

Worauf sollte man bei der Auswahl eines Wechselrichters achten?

Die Auswahl des richtigen Wechselrichters ist entscheidend für die Effizienz und Langlebigkeit Ihrer Solaranlage. Hier sind einige wichtige Kriterien, die Sie bei der Auswahl berücksichtigen sollten: 

  1. Leistung und Effizienz: Stellen Sie sicher, dass der Wechselrichter die Leistungskapazität Ihrer Solaranlage unterstützt. Ein zu kleiner Wechselrichter kann die erzeugte Energie nicht vollständig umwandeln, während ein zu großer Wechselrichter unnötig teuer sein kann. Achten Sie auch auf den Wirkungsgrad des Wechselrichters. Ein hoher Wirkungsgrad bedeutet, dass mehr der erzeugten Energie genutzt werden kann, was die Effizienz der gesamten Anlage erhöht.
  1. Garantie und Zuverlässigkeit: Prüfen Sie die Garantiebedingungen des Wechselrichters. Eine längere Garantiezeit ist oft ein Indikator für die Zuverlässigkeit und Qualität des Geräts. Informieren Sie sich über die Zuverlässigkeit des Herstellers und lesen Sie Bewertungen und Erfahrungsberichte von anderen Nutzern.
  1. Kompatibilität: Stellen Sie sicher, dass der Wechselrichter mit den Solarmodulen und anderen PV-Anlagen Komponenten Ihrer Solaranlage kompatibel ist. Dies umfasst sowohl die elektrische Kompatibilität als auch die mechanische Befestigung. Überprüfen Sie, ob der Wechselrichter mit möglichen Erweiterungen oder Änderungen Ihrer Solaranlage kompatibel ist.
  1. Überwachungs- und Steuerungsfunktionen: Moderne Wechselrichter bieten umfangreiche Überwachungs- und Steuerungsfunktionen, die Ihnen helfen, die Leistung Ihrer Solaranlage zu optimieren. Funktionen wie Fernüberwachung, Fehlerdiagnose und Datenlogging können hilfreich sein, um die Effizienz der Anlage zu maximieren und Probleme frühzeitig zu erkennen.
  1. Kühlung und Wärmeableitung: Eine effiziente Kühlung ist wichtig, um die Lebensdauer und Leistung des Wechselrichters zu gewährleisten. Achten Sie auf Wechselrichter, die über ein gutes Kühlungs- und Wärmeableitungssystem verfügen. Vermeiden Sie Wechselrichter, die bei hoher Belastung oder hohen Umgebungstemperaturen überhitzen können.
  1. Preis-Leistungs-Verhältnis: Achten Sie auf das Preis-Leistungs-Verhältnis. Ein günstiger Wechselrichter kann auf den ersten Blick attraktiv sein, aber höhere Betriebskosten und geringere Effizienz können langfristig zu höheren Gesamtkosten führen. Berücksichtigen Sie sowohl die Anschaffungskosten als auch die Betriebskosten und potenziellen Einsparungen durch höhere Effizienz.

Wechselrichter von Enpal

Ein Bild vom Enpal Wechselrichter

Wechselrichter sind ein Schlüsselelement von PV-Anlagen. Wenn Sie eine Solaranlage kaufen, ist der am besten geeignete Wechselrichter schon im Paket mit dabei und Sie müssen sich um die Auswahl keine Sorgen machen. Sollten Sie aber Ihre Bauteile selbst zusammenstellen, müssen Sie unbedingt auf die Leistungs- und Qualitätsfaktoren achten. 

Kunden bei Enpal müssen sich hingegen um nichts kümmern. Denn Enpal übernimmt die Planung und Installation des Wechselrichters und der Solaranlage. Darüber hinaus sind im Mietmodell Versicherung und jegliche Reparaturen inklusive. Nach Ablauf der Mietzeit bekommen Enpal Kunden die Anlage inklusive Stromspeicher und Wallbox für einen symbolischen Euro quasi geschenkt und können sie weiterhin 15-20 Jahre nutzen. Falls Sie sich gegen die Miete einer Solaranlage entscheiden, können Sie bei Enpal auch einfach kaufen.

Hier finden Sie heraus, ob sich eine PV-Anlage auch für Ihr Haus lohnt:

Grey background