+++ NEU: Deutschlands günstigster Stromtarif ab 12 Cent/kWh dank Enpal.One - jetzt Vorteile sichern! +++
Grey background
TÜV Saarland Logo
TÜV geprüfte Kundenzufriedenheit: Gut
Enpals Kundenzufriedenheit ist mit Note "Gut" durch den TÜV Saarland zertifiziert (SC45293). Die Zertifizierung wurde im Bereich Zufriedenheit über den gesamten Prozess anhand besonders strenger Kriterien geprüft. Das Zertifikat basiert auf einer repräsentativen Kundenzufriedenheitsanalyse. Weitere Informationen erhalten Sie HIER.
Jetzt Verfügbarkeit prüfen
Jetzt Verfügbarkeit prüfen

PV-Anlage selbst installieren: Anleitung und Hinweise

Das Wichtigste auf einen Blick:
  • Grundsätzlich ist es Privatpersonen in Deutschland erlaubt, Photovoltaikanlagen auf ihren Dächern selbst aufzubauen.
  • Allerdings dürfen Haus- und Netzanschluss nur durch einen zertifizierten Fachbetrieb vorgenommen werden.
  • Die Eigenmontage von Solaranlagen ist mit einer erhöhten Unfallgefahr, sowie einem Versicherungsausfallrisiko und möglichen Ertragsverlusten verbunden.

Unsere Empfehlung: Das Enpal-Komplettpaket bietet Ihnen eine PV-Komplettanlage mit umfassendem Versicherungsschutz und das ohne Anschaffungskosten. Außerdem sind Installation, Reparatur und Versicherung inklusive. Mehr erfahren

Ein Solarteur, der eine PV-Anlage auf einem Dach installiert

Der Trend zur eigenen Solaranlage hält ungebremst an. Einen Termin bei einem Elektroinstallateur zu bekommen, gestaltet sich daher manchmal als schwierig. Wartezeiten sollten eingeplant werden.

Kein Wunder also, dass sich einige Eigenheimbesitzer überlegen, die Photovoltaikanlage einfach selbst zu installieren. Dass diese Idee jedoch mit einigen gravierenden Gefahren und Risiken verbunden ist, ist nicht jedem klar.

Welche Risiken es gibt und wie Sie Ihre PV-Anlage dennoch selbst installieren können, erfahren Sie hier.

Inhaltsverzeichnis

Kann ich eine Photovoltaikanlage selber installieren?

Grundsätzlich gestattet Ihnen das Gesetz, eine PV-Anlage auf dem eigenen Dach selbst anzuschließen. Allerdings nicht vollständig. Zu den gestatteten Punkten zählen beispielsweise:

  • Anschluss der DC-Verkabelung auf dem eigenen Hausdach
  • Anschluss der AC-Verkabelung
  • Montage der Solarmodule
  • Wechselrichter und Überspannungsschutz

Ein zertifizierter Fachbetrieb muss sich jedoch um die folgenden Dinge kümmern:

  • Anschluss der Wechselspannungsseite
  • Hausnetzeinspeisung
  • Anschluss an das öffentliche Stromnetz

Tipp: Wie Sie sehen, geht es am Ende doch nicht ganz ohne einen Elektroinstallateur.

Unser erfahrenes Team von Enpal findet auch für Sie die optimale PV-Lösung zum besten Preis. Denn unsere Solaranlagen gibt es ohne Anschaffungskosten. Wir kümmern uns zudem um die Installation, Reparatur und Versicherung. Setzen Sie sich noch heute mit unseren Experten in Verbindung. Unverbindliche Anfrage schicken

Was sind die Vor- und Nachteile einer Selbstmontage?

Installation Icon mit Plus und Minus Zeichen

Prinzipiell ist es Ihnen per Gesetz gestattet, große Teile der Solaranlagenmontage selbst durchzuführen. Doch lohnt sich der ganze Aufwand für Sie am Ende wirklich? Wir haben Ihnen die wichtigsten Pros und Cons zusammengefasst.

Vorteile Nachteile
Umgehung der manchmal längeren Wartezeiten bei Elektroinstallateuren Die Installation von Solarmodulen sind vom Hersteller auf Fachbetriebe ausgerichtet – folglich erfordert die Montage einen gewissen Erfahrungsgrad.
Niedrigere Montagekosten Haus- und Netzanschluss dürfen ohnehin nur von Fachleuten gelegt werden.
Gefahr der Beschädigung der PV-Anlage durch Eigenmontage
Schäden am Haus nicht ausgeschlossen
Unfallgefahr
Garantie und Versicherungsschutz werden ggf. nichtig

Sie sehen also, dass eine ganze Reihe an Punkten gegen die Montage einer PV-Anlage aus eigener Hand spricht. Schauen wir uns die Gründe noch einmal genauer an.

Eigenmontage

Der erhöhte Schwierigkeitsgrad bei der selbst vorgenommen Solarmodul-Installation hängt unter anderem von der Dachform ab. Gerade bei sehr steilen Dächern sind die Unfallgefahr und das Fehlerrisiko immens. Fachbetriebe haben zum einen die richtige Ausrüstung, zum anderen aber auch die nötige Expertise, um auf jeder Dachform arbeiten zu können.

Dasselbe gilt für die Arbeiten am Dachstuhl. Wenn man Ziegel entfernen oder mit Dachhaken arbeiten muss, kann es schnell zu Missgeschicken kommen. Schon kleinste, undichte Stellen, die übersehen werden, können später zu Feuchtigkeitsschäden am Dach des Hauses führen. Auch die teuren Komponenten der Solaranlage sind sehr empfindlich und werden schnell beschädigt. Vergessen Sie außerdem nicht, dass die Module ein relativ hohes Gewicht aufweisen.

Hinzukommt, dass Sie mit Starkstrom hantieren. Folglich entsteht bei der PV-Eigenmontage nicht nur ein erhöhtes Unfallrisiko durch Stürze, sondern auch durch Stromschläge. Genauso erhöht sich die Gefahr eines Brandes. Bei nicht optimaler Installation einer Photovoltaikanlage kann es zu Kurzschlüssen kommen, die im schlimmsten Fall ein Feuer auslösen. Durch eine Eigenmontage entfällt jedoch Ihr Versicherungsschutz. Ein Feuer bedeutet dann für viele den finanziellen Ruin.

Schon gewusst: Bei Enpal müssen Sie sich um die Anschaffungskosten und Versicherung Ihrer PV-Anlage keine Sorgen machen. Unsere Solarexperten finden die optimale Solaranlage für Ihr Haus. Anschließend kümmern sich unsere Solarteure um alle weiteren Schritte, von der Installation bis hin zur und Reparatur. Mehr erfahren

Ferner können Sie durch eine Selbstmontage Ihren Energieertrag unabsichtlich beeinträchtigen. Fachbetriebe berücksichtigen schon bei der Planung individuelle Voraussetzungen und allgemeine Vorgaben. Nur so ist ein optimaler Betrieb Ihrer PV-Anlage zu gewährleisten. Hierzu zählen unter anderem:

  • Störobjekte auf dem Dach
  • Abstandsregelungen
  • Wind- und Schneelasten
  • Passende Gestellsysteme

Es gibt zwar unzählige Anleitungen zur Eigeninstallation von Solaranlagen, allerdings sind darin die ertragsrelevanten Feinheiten und Sicherheitsaspekte häufig für Laien nicht ersichtlich.

Montage durch Solarteure

Durch einen professionellen Elektroinstallateur profitieren Sie von den folgenden Vorteilen:

  • Umfangreiche Bedarfsanalyse im Vorfeld
  • Individuelle Anlagenplanung
  • Persönlicher Ansprechpartner
  • Aufeinander abgestimmte Anlagenkomponente zur Ertragsmaximierung

Zu guter Letzt ist Wahrung Ihres Gewährleistungs- und Versicherungsanspruchs ein sehr wichtiger Punkt. Solarmodule haben in der Regel bestimmte Montageanleitungen und Vorgehensweisen, die eingehalten werden müssen, um die Garantie aufrechtzuerhalten.

Die Garantie von Solarmodulen beträgt überwiegend 25 Jahre. Schon der kleinste Fehler bei der Montage kann zu einem Garantieverfall führen, der finanzielle Verluste verursachen kann. Auch die Versicherung der Anlage kann erlöschen, wenn die Installation in Eigenregie durchgeführt wird. Grund dafür ist die komplexe Elektronik, die bei einer PV-Anlage verbaut ist.

Hinweis: Bei Enpal liegt Ihr PV-Anlagen-Vorhaben in sicheren Händen. Wir übernehmen die volle Verantwortung für Reparatur und Sicherheit bei der Installation. Wir empfehlen Ihnen daher, sich unbedingt einmal mit unserem Modell auseinanderzusetzen: Solaranlage mieten

Wie installiere ich meine Solaranlage selbst – Schritt-für-Schritt-Anleitung

Wer seine Photovoltaikanlage selbst installieren möchte, muss in den nachfolgenden drei Berufsfeldern Erfahrung haben:

  • Dachdecker, weil die Eindeckung eine Rolle spielt.
  • Zimmermann, weil Sie am Dachstuhl arbeiten.
  • Elektriker, weil Sie mit Starkstrom arbeiten.

Sollten Sie in auch nur einem einzigen der drei genannten Bereiche nicht fit sein, empfiehlt es sich, aus Sicherheitsgründen unbedingt einen Solarteur zu beauftragen.

Es interessiert Sie dennoch, wie man die Installation selbst durchführen könnte? Dann werfen Sie gerne einen Blick in unsere Montageanleitung zur Orientierung.

1. Netzbetreiber kontaktieren

Da Sie sich bereits Gedanken über die Installation Ihrer PV-Anlage machen, wissen Sie bereits, wie viel Maximalleistung Ihre Anlage erwirtschaften kann. Andernfalls raten wir Ihnen, noch einmal einen Schritt zurückzugehen und die Planung mit einem Spezialisten durchzusprechen. Wenn Sie Ihre Leistungsdaten kennen, müssen Sie nun den Netzbetreiber kontaktieren. Dieser teilt Ihnen mit, ob die Montage in dieser Art vorgenommen werden darf oder ob Änderungen in der Hausinstallation notwendig sind.

2. Abschattungen entfernen

Eine weitere wichtige Maßnahme vorab ist das Beseitigen aller möglichen Verschattungsobjekte. Hierunter fallen beispielsweise Bäume – solange sich diese auf Ihrem Grundstück befinden. Denn jeder noch so schmale Schattenwurf auf Ihre zukünftigen Solarmodule verringert Ihren Stromertrag.

3. Solaranlage konstruieren

In diesem Schritt werden Ihre handwerklichen Fähigkeiten gefragt. Die Unterkonstruktion der Anlage ist ein Teil der Montagesysteme und muss mithilfe von Metallwinkeln in der Dachdeckung verankert werden. Hierzu wird die Konstruktion von unten zwischen den Ziegeln mit der Konterlattung verschraubt. Anschließend werden die eigentlichen Profile installiert. Diese halten die Solarmodule, welche im nächsten Schritt mit dem Gestell verschraubt werden.

Hinweis: Module durch ein Dachfenster oder andere Öffnungen herausreichen zu lassen, birgt ein enormes Sicherheitsrisiko. Besser ist es, einen Schrägaufzug anzumieten.

Sparen Sie sich jedoch diese Mehrkosten, indem Sie direkt einen Fachbetrieb beauftragen. Wir von Enpal verfügen nicht nur über die notwendige Austattung, sondern auch über die volle Expertise.

In unserem Enpal-Komplettpaket bieten wir Ihnen eine eigene PV-Anlage ohne Anschaffungskosten. Wenn Sie eine Solaranlage mieten, eliminieren Sie somit Ihr persönliches Risiko. Wir kümmern uns zudem um die Planung, Finanzierung, Installation, Versicherung und Reparatur. Mehr erfahren.

4. Solaranlage verkabeln

Jetzt geht es an den Starkstrom. Die einzelnen Solarmodule müssen nun entweder in Reihe oder parallel miteinander verkabelt werden. Danach folgt die Anbindung an einen Wechselrichter. Das klingt einfach, kann aber im schlimmsten Fall zu einem Risiko für Leib und Leben oder Kabelbränden führen. Wenn Sie kein ausgebildeter Elektriker sind, sollten Sie zumindest einen zur Beratung hinzuziehen.

5. Solaranlage anmelden

Zum Abschluss sind noch einige formale Dinge zu erledigen. Wenn Sie Ihre Anlage noch nicht beim Netzbetreiber angemeldet haben, sollten Sie das jetzt tun. Des Weiteren ist eine Registrierung bei der Bundesnetzagentur vorgeschrieben. Das geht online oder Ihr Elektroinstallateur hilft Ihnen dabei.

Fazit

Die Montage einer Solaranlage auf dem eigenen Dach ist nicht zu unterschätzen. So ist die Unterstützung durch einen Fachbetrieb aufgrund der komplexen Technik und der Gefahren, die bei der Arbeit auf dem Dach und mit dem Starkstrom entstehen können, in den meisten Fällen unerlässlich. Ein Fehler bei der Installation kann sowohl zu Schäden am eigenen Dach, bei einem selbst als auch zu erheblichen Ertragseinbußen und Funktionsbeeinträchtigungen der Solaranlage führen. Zudem können die Anschlüsse an das öffentliche Netz ohnehin nur von einem qualifizierten Elektroinstallateur durchgeführt werden.

Vermeiden Sie all diese Risiken, indem Sie direkt einen Fachbetrieb beauftragen. Mögliche Folgeschäden durch Eigeninstallationen werden oft nicht von Ihrer Versicherung getragen. Das finanzielle Risiko steht also in keinem Verhältnis zu dem Sparpotenzial durch eine Eigenmontage.

Gut zu wissen: Mit dem Enpal-Rundum-Sorglos-Paket kümmern wir uns um die Installation, Versicherung und Reparatur Ihrer PV-Anlage. Auch Stromspeicher und Wallbox sind auf Wunsch mit dabei. Unverbindliche Anfrage schicken

Grey background