Der Enpal Solarcheck

Grey background

Der Stromverbrauch im Einfamilienhaus - Rechner

Arrow down
Jetzt Ersparnis berechnen

Stromverbrauch im Einfamilienhaus - das Wichtigste in Kürze:

  • Ein Einpersonenhaushalt verbraucht durschnittlich zwischen 8 und 10 kWh Strom pro Tag
  • Der tatsächliche Verbrauch ist u.a. von Personenanzahl, der Warmwassererzeugung, den Haushaltsgeräten und dem Verbrauchsverhalten abhängig
  • Der jährliche Stromverbrauch einer vierköpfigen Familie liegt im Schnitt zwischen 1.200 - 1.500 €
  • Am einfachsten können Sie Strom sparen, indem Sie die größten Stromfresser identifizieren
  • Immer mehr Eigenheimbesitzer schaffen sich eine eigene Solaranlage an, um langfristig Stromkosten zu sparen
Enpal bietet Solaranlagen im beliebten Miet-Modell an. Das Besondere dabei: es gibt keine Anschaffungskosten und das Rundum-Sorglos-Paket mit Beratung, Planung, Installation, Wartung, Reparatur und Versicherung ist inklusive.

Mehr erfahren

Icon eines Einfamilienhauses mit Strom Symbol

Deutschlandweit gibt es rund 16 Millionen Einfamilienhäuser. Der Anteil ist seit 2001 konstant gestiegen und der Traum von den eigenen vier Wänden gehört auch weiterhin zu den wichtigsten Lebenszielen der Deutschen.

Doch nicht nur bei der Anschaffung eines solchen Hauses sollte man auf die Kosten achten. Auch darin zu wohnen kostet Geld. Wir haben für Sie alles Wichtige rund um Stromverbrauch und Kosten im Einfamilienhaus zusammengestellt. Berechnen Sie jetzt ganz einfach Ihre Stromkosten und erfahren Sie, wie Sie Ihre Stromrechnung senken.

Inhaltsverzeichnis

Der Stromverbrauchsrechner für das Einfamilienhaus

Wie viel Strom verbraucht ein Haus pro Tag?

Einfamilienhaus Icon mit Strom Symbol

Ein Einpersonenhaushalt verbraucht täglich zwischen 8 und 10 kWh Strom, wobei der tatsächliche Verbrauch aber nicht pauschal für alle Wohnverhältnisse angegeben werden kann.

Der reale Stromverbrauch ist nämlich von mehreren Faktoren abhängig. Dazu gehören:

  • Personenanzahl: In einem Einfamilienhaus leben in der Regel zwischen 1 bis 6 Personen, entsprechend stark variiert der tatsächliche Verbrauch.
  • Warmwassererwärmung: Wer das Wasser durch einen Durchlauferhitzer erwärmt, muss mit zusätzlichen Stromkosten rechnen. Diese Kosten werden im Rechner und der folgenden Tabelle berücksichtigt.
  • Haushaltsgeräte: Die Wahl von Kühlschrank, Backofen und Fernseher ist entscheidend. Bei regelmäßig genutzten Geräten zahlt sich Effizienz langfristig aus.
  • Verbrauchsverhalten: Wer aktiv Strom spart, wird am Ende des Jahres finanziell belohnt.
Wie wird Strom erzeugt?

Strom wird erzeugt, indem aus verschiedenen Energieträgern elektrische Energie gewonnen wird. In der Regel geschieht das in verschiedenen Arten von Kraftwerken (z.B. Solaranlage, Atomkraftwerk, Kohlekraftwerk). Strom kann auf viele unterschiedliche Arten erzeugt werden, wie z.B. durch erneuerbare Energieträger (z.B. Sonne, Wind, Wasser) oder fossile Energieträger (z.B. Öl, Gas, Kohle).

Wieso Solarenergie so besonders ist, erfahren Sie hier: Solarenergie

Welcher Stromverbrauch ist für ein Einfamilienhaus normal?

Stromverbrauchs Icon

Wie fällt Ihr Stromverbrauch im bundesweiten Vergleich aus? Vergleichen Sie mit dieser Tabelle Ihren jährlichen Stromverbrauch in kWh:

Personenzahl sehr gering mittel sehr hoch
1   1.300 – 1.600 1.600 – 3.000 3.000+
1* 1.500 – 1.900 1.900 – 3.500 3.500+
2   2.000 – 2.400 2.400 – 3.500 3.500+
2* 2.400 – 3.000 3.000 – 4.500 4.500+
3   2.500 – 3.000 3.000 – 4.200 4.200+
3* 3.000 – 3.500 3.500 – 5.600 5.600+
4   2.700 – 3.300 3.300 – 4.700 4.700+
4* 3.500 – 4.000 4.000 – 6.400 6.400+
5   3.000 – 3.500 3.500 – 5.000 5.000+
5* 4.000 – 4.500 4.500 – 7.000 7.000+

* = Mit elektrischer Warmwassererwärmung

Wie sich das Ganze in Ihrer Stromrechnung widerspiegelt hängt am Ende auch von Ihrem Stromtarif ab. Dabei gilt: Je höher der Gesamtverbrauch, desto geringer der Preis je Kilowattstunde.

Derzeit liegt der Preis für 1 kWh Strom bei ca. 36 Cent (Stand: April 2022). Leben Sie zu zweit, müssen Sie bei einem moderaten Stromverbrauch mit 760 bis 1.300 € rechnen. Der jährliche Stromverbrauch einer vierköpfigen Familie liegt im Schnitt zwischen 1.200 und 1.500 €.

So können Sie Ihren Stromverbrauch senken

Ein Strom Icon mit Fragezeichen und Wohnzimmer im Hintergrund

Selbst wenn Sie durchschnittlich oder unterdurchschnittlich viel Strom verbrauchen, gibt es fast immer noch Potenzial, Strom zu sparen. Durch einige wenige Maßnahmen können Sie jährlich bereits mehrere Hundert Euro sparen.

Leben Sie in einem Einfamilienhaus, haben Sie wahrscheinlich eine Menge Haushaltsgeräte. Mit den folgenden Maßnahmen können Sie Ihren Stromverbrauch senken. Je früher Sie damit anfangen, desto günstiger wird es. Los geht's!

Aus oder Stand-by?

Zwei Stand-by Icons nebeneinander

Ob Laptop, Fernseher oder Spielekonsole. Viele Geräte werden häufig gar nicht mehr richtig ausgeschaltet da sie automatisch in den Stand-by-Modus wechseln. Wer sich die „Mühe“ macht und ein Gerät vollständig herunterfährt, spart langfristig eine Menge Strom. Damit Sie diese Geräte aber nicht die ganze Nacht lang mit Strom versorgen, lohnt sich eine Mehrfach-Steckerleiste mit Ein- und Ausschaltknopf.

Veraltete Geräte durch neue ersetzen

Geräte-Erneuerung Icon

Leben Sie in einem Haus, das vor mehr als 20 Jahren gebaut wurde? Einige Geräte, die damals womöglich eingebaut wurden, können heute zu einem Bruchteil der Energiekosten betrieben werden. Überprüfen Sie vor allem die Effizient der Wasserpumpen und des Kühlschranks. Hier lohnt sich der Wechsel zum Neugerät am meisten.

Wäschetrockner

Wäschetrockner Icon

Viele haben ihn, wenige brauchen ihn wirklich. Der Wäschetrockner gehört zu den größten Stromsündern im Haushalt. Vor allem bei wenig Wäsche raten wir Ihnen lieber die Wäsche aufzuhängen, anstatt diese nach jedem Waschgang in den Trockner zu werfen.

Pro Trockengang verbrauchen Wäschetrockner ca. 4 kWh Strom. Das ist in etwa so viel wie 60 Stunden fernsehen oder 15 Tage lang durchgehend eine Lampe brennen zu lassen.

Kühl- und Gefrierschrank

Kühlschrank Icon

Achten Sie bei der Anschaffung von Kühlschrank und Gefrierschrank darauf, dass es sich um ein A+++ Gerät mit integriertem Gefrierschrank handelt. Allein dadurch sparen Sie jährlichen schon 60 €.

Auch die Kühlschrankgröße ist ausschlaggebend. Ein Kühlschrank, dessen Größe perfekt auf die Anzahl der Hausbewohner abgestimmt ist, ist am effizientesten. Jeder zusätzliche Liter kostet Geld.

Sie wollen noch mehr Stromspartipps?

Hier sind die besten Tipps zum Strom Sparen.

Welches Gerät verbraucht wie viel?

Ihren Gesamtverbrauch reduzieren Sie am besten, indem Sie die größten Stromfresser identifizieren. Dazu ist es aber wichtig vorab genau zu wissen, welches elektrische Gerät wie viel Strom verbraucht.

Der Verbrauch ist abhängig von der Nutzungsdauer sowie der Leistung des Geräts. Welche Kosten dabei auf Sie zukommen, rechnet unser Stromverbrauchsrechner bequem und einfach für Sie aus.

Alternativ können Sie auch ein Strommessgerät bzw. einen Zwischenstecker verwenden, den Sie zwischen Stecker und Steckdose schalten. Das Gerät gibt dann Auskunft über den tatsächlichen Verbrauch und kann jederzeit ein- und ausgeschaltet werden.

Haben Sie einen Smart Meter? Wenn ja, können Sie den Stromverbrauch Ihrer Geräte auch zentral über Ihren Stromzähler messen. Alles Weitere dazu erfahren Sie hier: Stromzähler ablesen – so einfach gehts

Fazit

Glühbirne mit Haken

Bei einem Einfamilienhaus mit zwei, drei, vier oder mehr Personen können die Stromkosten schnell in die Höhe schießen. Während es sich beim Single-Haushalt im Mehrfamilienhaus meistens nur um ein paar Euro im Monat handelt, haben Sie im Einfamilienhaus die Möglichkeit jährlich Hunderte zu sparen.

Schaffen Sie nur energieeffiziente Geräte an und nutzen Sie Steckerleisten um den Stromfressern den Saft abzudrehen.

Neben Ihrem Verbrauch gibt es aber noch einen anderen Faktor, durch den Ihre Stromkosten still und heimlich in die Höhe getrieben werden: die Strompreisentwicklung. Über die letzten 20 Jahre haben sich die Stromkosten mehr als verdoppelt. Jahr für Jahr zahlen Haushalte mehr und fühlen sich oft machtlos.

Unser Tipp:

Eine einfache und langfristige Lösung um sich vor steigenden Strompreisen zu schützen ist die Photovoltaik.

Wann lohnt sich Photovoltaik?

Ob sich eine PV-Anlage lohnt, ist sehr stark von der individuellen Situation abhängig. Folgende Checkliste gibt einen Überblick, ab wann sich Photovoltaik häufig lohnt:

  • Ihre Stromrechnung beträgt monatlich mindestens 50 € bis 70 €
  • Alternativ: Sie verbrauchen jährlich mindestens 2.000 bis 3.000 kW/h
  • Ihr Dach besteht nicht aus Blech, Bitumen, Reet oder Schiefer
  • Sie sind Eigentümer Ihres Hauses (als Mieter haben Sie keine Bauerlaubnis)
  • Ihr Dach ist weitgehend unbeschattet
Mehr Informationen dazu finden Sie hier:

Lohnt sich eine Photovoltaikanlage in 2022?

Mit einer PV-Anlage produzieren Sie auf dem Dach Ihren eigenen Strom. Das schützt sowohl Ihren Geldbeutel als auch die Umwelt. Eine Photovoltaikanlage mit Stromspeicher bekommen Sie bei Enpal komplett ohne Anschaffungskosten. Auch eine Wallbox zum Aufladen eines Elektroautos können Sie dazunehmen.

Das Beste daran: Mit dem Rundum-Sorglos-Paket kümmern wir uns um alles. Beratung, Planung, Installation, Wartung, Reparatur und Versicherung sind komplett inklusive.

Nach Ablauf der Mietzeit bekommen Sie dann Ihre Anlage inkl. Stromspeicher für einen symbolischen Euro quasi geschenkt und können sie so lange sie möchten kostenfrei weiter nutzen. Unverbindliche Anfrage schicken

Hier können Sie herausfinden, ob sich eine Solaranlage auch für Ihr Haus lohnt:

Davon müssen andere auch erfahren?
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?