Der Enpal Solarcheck

Stromverbrauch 2-Personen Haushalt - Rechner

Zwei Blaue Icons von Personen und Strom Icon mit Natur im Hintergrund

Wohnen Sie zu zweit, sparen Sie Geld für Miete, Möbel und kommen sogar beim Rundfunkbeitrag besser weg. Aber wie sieht es mit dem Stromverbrauch aus?

Mit Enpal’s individuellem Verbrauchs-Rechner können Sie den Stromverbrauch für Ihren Haushalt ganz einfach kalkulieren. Los geht‘s.

Zwei Personen, eine Stromrechnung

Haushalte mit zwei Personen stellen mit 33,5 % die zweithäufigste Haushaltsgröße nach dem Ein-Personen Haushalt dar. Zwischen 1991 und 2019 stieg der Anteil der Single-Haushalte von 34 auf 42 % an. Auch wenn heutzutage immer mehr Personen die Vorzüge der Unabhängigkeit genießen, macht es doch zumindest aus energetischer Sicht Sinn, wieder zusammenzuziehen.

Dem Ganzen liegt der abnehmende Pro-Kopf-Energieverbrauch zugrunde. Dieser besagt, dass ein Fünf-Personen Haushalt nicht automatisch fünfmal so viel Energie verbraucht wie ein Ein-Personen Haushalt. Und das ist auch nur logisch: Werden die elektrischen Geräte gemeinsam genutzt, verteilt sich der Stromverbrauch auf die Anzahl der Personen, die sie benutzen. Zum Beispiel schaut eine Familie oft gemeinsam Fern und es wird für alle im Haus gekocht, gewaschen usw.

Darüber hinaus gibt es noch einen weiteren Grund, warum die Stromkosten zu zweit oder gar zu dritt, viert usw. günstiger sind: Die Stromanbieter staffeln in den aller meisten Fällen ihre Preise. Haushalte, die einen höheren Stromverbrauch haben, bekommen meist einen günstigeren Tarif als jene mit geringem Verbrauch.

Sie können dies als eine Art „Strom-Mengenrabatt“ verstehen. Haushalte mit mehreren Personen zahlen somit oft 2-5 Cent weniger pro kWh als Ein-Personen Haushalte.

Wie viel Stromverbrauch ist normal?

Während der klassische Ein-Personen Haushalt auf einen Jahresverbrauch von 1.400 kWh kommt, liegt der durchschnittliche Strombedarf von zwei Personen bei nur 2.500 kWh. Somit liegt der Stomverbrauch pro Person im Schnitt bei 1.250 kWh.

Diese Zahl kann natürlich stark abweichen und erstreckt sich bei den Zwei-Personen Haushalten oft zwischen 2.000 und 3.500 kWh pro Jahr.

Aufgepasst:

Wird das Wasser in Ihrem Zwei-Personen Haushalt elektrisch erhitzt, kommt es zu einem wesentlich höheren Jahresverbrauch. Im Schnitt können Sie mit 500 bis 600 kWh zusätzlich rechnen. Auch Wärmepumpen sorgen für einen erhöhten Strombedarf.

Im Folgenden sehen Sie eine Übersicht der durchschnittlichen Stromkosten eines Zwei-Personen Haushalts pro Jahr. Anhand dieser Tabelle gelingt es Ihnen ganz einfach festzustellen, ob Sie über- oder unterdurchschnittlich viel Strom verbrauchen.

Haustyp sehr gering niedrig mittel hoch sehr hoch
Haus ohne Strom* 2000 kWh 2800 kWh 3000 kWh 3500 kWh 4100 kWh
Haus mit Strom* 2400 kWh 3400 kWh 3800 kWh 4500 kWh 6000 kWh
Wohnung ohne Strom* 1200 kWh 1800 kWh 2100 kWh 2500 kWh 3000 kWh
Wohnung mit Strom* 1800 kWh 2300 kWh 3000 kWh 3500 kWh 4000 kWh

*Hinweis: die Bezeichnung „ohne/mit Strom“ bezieht sich hier auf die Erwärmung des Warmwassers, die entweder elektrisch oder über die Zentralheizung funktioniert.

Wie sich das Ganze in Ihrer Stromrechnung widerspiegelt hängt am Ende auch von Ihrem Stromtarif ab. Auch hier könnten Sie davon profitieren, dass Sie in einem Zwei-Personen Haushalt leben, denn es gilt: Je höher der Gesamtverbrauch, desto geringer der Preis je Kilowattstunde.

Derzeit liegt der Preis für 1 kWh Strom bei 31,89 Cent. Ein Zwei-Personen Haushalt in einer Wohnung ohne elektrisches Warmwasser kommt bei mittlerem Verbrauch auf Kosten von ca. 700 € im Jahr.

Was verbraucht am meisten Strom in der Wohnung?

Strom Icon und blaues Fragezeichen mit Küche im Hintergrund

Ihr Haushalt wimmelt wahrscheinlich nur so von Stromfressern, ohne dass Sie es wissen. Im Folgenden erfahren Sie, welche Maßnahmen wirklich helfen. Je früher Sie anfangen, desto mehr Geld sparen Sie. Also los!

Veraltete Geräte durch neue ersetzen

Zu den Hauptgründen für hohe Stromrechnungen gehören die „alten Stromfresser“. Das sind veraltete und überholte Haushaltsgeräte, deren Betriebskosten Ihre Gesamtstromkosten in die Höhe schießen lassen. Zwei bekannte Beispiele sind Wasserpumpen und Kühlschränke. In den letzten 30 Jahren wurden diese beiden Technologien so effizient, dass Sie inzwischen mit einem Bruchteil der Betriebskosten dieselbe Funktion ausüben können.

Wäschetrockner

Haben Sie einen Wäschetrockner? Wer seine Kleidung nach jeder Wäsche in den Trockner wirft, sollte sich nicht über zu hohe Stromrechnung beklagen. Stellen Sie sich die Frage, ob Sie einen Trockner wirklich benötigen, oder ob Sie die Wäsche stattdessen ganz klassisch über eine Wäscheleine oder mit Wäscheständer trocken können.

Aus oder Standby?

Aufgrund der Bequemlichkeit neigen wir dazu, viele elektrische Geräte, wie z. B. Fernseher, Spielekonsole und Laptop gar nicht mehr richtig auszuschalten, sondern in den Standby-Modus zu schalten. Damit Sie diese Geräte nicht die ganze Nacht lang mit Strom versorgen, lohnt sich eine Steckerleiste mit Ein- und Ausschaltknopf.

Kühl- und Gefrierschrank

Tauschen Sie Ihren Kühlschrank gegen ein A+++ Gerät mit integriertem Gefrierschrank aus, sparen Sie allein durch diese Maßnahme jedes Jahr über 60 €.

Noch effizienter werden Sie, wenn Sie Ihren Kühlschrank stets mit ausreichend Lebensmitteln befüllen. Diese kühlen nämlich passiv von innen mit und sorgen so für einen geringeren Verbrauch.

Tauen Sie den Gefrierschrank regelmäßige ab. Jeder Millimeter Reifschicht erhöht nämlich den Energieverbrauch um etwa 6 %.

Sie wollen noch mehr Stromspartipps?

Hier sind die besten Tipps zum Strom Sparen.

- Sie möchten herausfinden, wie hoch Ihr Gasverbrauch ist oder wie hoch Ihre Heizkosten ausfallen? Nutzen Sie dafür unsere Gasverbrauchsrechner und Heizkostenrechner.

Welches Gerät verbraucht wie viel?

Den Gesamtverbrauch können Sie am besten reduzieren, indem Sie die wichtigsten Stromfresser identifizieren. Dazu ist es aber wichtig zu wissen, welches elektronische Gerät wie viel Strom verbraucht.

Der Verbrauch ist abhängig von der Nutzungsdauer sowie der Leistung des Geräts. Welche Kosten dabei auf Sie zukommen, rechnet unser Stromverbrauchsrechner bequem und einfach für Sie aus. Zum Rechner kommen Sie hier: Stromverbrauchsrechner - Strom berechnen ganz einfach.

Alternativ können Sie auch einen Zwischenstecker verwenden, den Sie zwischen Stecker und Steckdose schalten. Das Gerät gibt Auskunft über den tatsächlichen Verbrauch und kann jederzeit ein- und ausgeschaltet werden.

Verfügen Sie über ein Smart Meter, können Sie den Stromverbrauch Ihrer Geräte auch zentral über Ihren Stromzähler messen. Alles Weitere dazu erfahren Sie hier: Stromzähler ablesen – so einfach geht’s 

Fazit

Eine gelbe Glühbirne mit schwarzem Haken, die das Fazit darstellen

Der durchschnittliche Stromverbrauch pro Person ist im Zwei-Personen Haushalts geringer als im Ein-Personen Haushalt. Aber auch hier ist die individuelle Bereitschaft, Strom zu sparen, ausschlaggebender als das Wohnverhältnis selbst.

Wie Sie sehen, hängt es meistens von einigen wenigen Faktoren wie der elektronischen Erwärmung des Wassers, veralteter Geräte oder den Standby-Modus ab, ob Sie am Ende des Jahres mehr oder weniger als der Durchschnitt verbrauchen.

Eine Investition in neue Gerätschaften rentiert sich bei alten, ineffizienten Haushaltsgeräten oft schon alleine durch die Einsparungen der Stromkosten nach wenigen Jahren.

Wer darüber hinaus an der langfristigen Senkung seiner Stromrechnung interessiert ist, sollte sich zudem mit dem Thema Photovoltaik auseinandersetzen. Der Strombedarf eines Zwei-Personen Haushalts kann nämlich durch einige Solarpanels auf dem Dach bereits größtenteils gedeckt werden.

Im Enpal-Komplettpaket bekommen Sie eine komplette PV-Anlage inkl. Stromspeicher für 0 € Anschaffungskosten. Gleichzeitig profitieren Sie vom Rundum-sorglos-Paket. Für einen monatlichen Betrag ab 49 € übernimmt Enpal die komplette Planung und Installation sowie die Wartung, Reparatur und Versicherung.

Am Ende der Mietzeit bekommen Enpal-Mieter Ihre Anlage inkl. Stromspeicher für einen symbolischen Euro geschenkt und können sie so lange sie möchten kostenfrei weiter nutzen. Unverbindliche Anfrage schicken

Der Wille sich und dem Klima durch Solarstrom etwas Gutes zu tun, scheitert oft nur an der hohen Anfangsinvestition. Enpal ermöglicht es daher Haushalten in ganz Deutschland, ohne Anschaffungskosten von der eigenen Solaranlage zu profitieren.

Hier können Sie herausfinden, ob sich eine Solaranlage auch für Ihr Haus lohnt:

Enpal-Solar-Planer
Der Solarcheck von Enpal mit vier Buttons zum Clicken
Enpal. Top Anbieter in Deutschland.