+++ Die neue Wärmepumpe Förderung ist da! Jetzt bis zu 70 % Preisvorteil sichern! +++
Grey background
TÜV Saarland Logo
TÜV geprüfte Kundenzufriedenheit: Gut
Enpals Kundenzufriedenheit ist mit Note "Gut" durch den TÜV Saarland zertifiziert (SC45293). Die Zertifizierung wurde im Bereich Zufriedenheit über den gesamten Prozess anhand besonders strenger Kriterien geprüft. Das Zertifikat basiert auf einer repräsentativen Kundenzufriedenheitsanalyse. Weitere Informationen erhalten Sie HIER.
Jetzt Verfügbarkeit prüfen
Jetzt Verfügbarkeit prüfen
TÜV Saarland Logo
Mehr Informationen zu der Auszeichnung finden Sie hier.
Verfügbarkeit prüfen
Kostenlos in weniger als 2 Minuten!

Ist Ökogas sinnvoll? Alle Infos in 2024

Ökogas: Das Wichtigste in Kürze
  • Ökogas ist eine Alternative zu konventionellem Erdgas, bei dem es laut Anbietern zu einem geringeren CO2-Ausstoß kommt
  • Ökogas ist entweder reines Erdgas oder ein Gasgemisch
  • Eine Correctiv-Recherche ergab, dass die meisten Ökogas-Angebote irreführend sind
  • Als wirklich umweltfreundlich und langfristig günstige Heizlösung hat sich die Wärmepumpe etabliert

Enpal bietet Luftwärmepumpen von Bosch ab 7.800 € an. Lieferung und Montage sind natürlich im Kaufpreis enthalten, die Wärmepumpen sind deutschlandweit verfügbar und im Durchschnitt dauert es nur vier Wochen von Anfrage zu Installation.

>> Unverbindlich beraten lassen

Ökogas Icon vor einem Haus

Ökogas ist einer von vielen Wegen seinen ökologischen Fußabdruck zu verbessern. Inzwischen wird Ökogas von zahlreichen Versorgern angeboten und ist in ganz Deutschland verfügbar. Vor Abschluss eines neuen Gas-Tarifs sollten Sie aber einige Dinge beachten, denn Ökogas ist nicht immer gleich Ökogas.

Wir haben für Sie die wichtigsten Infos rund ums Thema Ökogas zusammengestellt. Welche Anbieter und welche Tarife helfen wirklich dem Klimawandel entgegenzuwirken? Und worauf sollten Sie besonders achten?

Inhaltsverzeichnis

Was ist Ökogas? 

Ökogas ist eine Alternative zu konventionellem Erdgas, bei dem es laut Anbietern zu einem geringeren CO2-Ausstoß kommt. Es handelt sich dabei entweder um reines Erdgas oder oftmals um ein Gasgemisch.

Ökogas kann auf drei verschiedene Wege erzeugt werden:

  • Beimischung von Biomethan
  • CO2-Kompensation durch Klimaschutzmaßnahmen
  • Beimischung von grünem Wasserstoff (Power-to-Gas)
Übrigens:

Obwohl Ökogas in der Regel klimafreundlicher ausfällt, ist der Begriff nicht rechtlich geschützt. Daher gibt es keine Standards, die Gastarife erfüllen müssen, um den Titel tragen zu können. Eine Recherche deckte kürzlich auf, dass viele Ökogas-Anbieter ihre Versprechen von klimafreundlichem Gas nicht einhalten. Mehr dazu unten.

Ist Ökogas gleich Biogas?

Wer über eine klimafreundlichere Gasversorgung nachdenkt, stolpert häufig über diese Begriffe. Was bedeuten sie also genau und wie grenzen sie sich voneinander ab?

Bei Ökogas handelt es sich wie oben beschrieben um die leicht klimafreundlichere Variante von Erdgas. Wie genau dieser Klimaschutzfaktor zustande kommt, ist im Namen nicht beschrieben. Diese Informationen können Sie dem entsprechenden Ökogas-Tarif entnehmen.

Biogas ist ein Gasgemisch, das durch die natürliche Zersetzung von Biomasse unter Luftabschluss entsteht. Grundlage für die Biogaserzeugung kann z. B. Gülle, Bioabfälle oder Energiepflanzen sein.

Ist Ökogas klimaneutral?

Ökogas wird oftmals als klimaneutral bezeichnet, weil die Anbieter angeben, dass die verursachten CO2-Emissionen kompensiert werden. Darauf kann man sich als Verbraucher aber nicht verlassen: Eine Recherche von Correctiv ergab, dass viele Gasversorger ihre Versprechen vom kliamneutralen Gas nicht halten. Somit ist klimaneutrales Ökogas mehr Mythos als Realität.

WIe kann man wirklich klimafreundlich heizen?

Beim Thema Umweltschutz ist die Wärmepumpenheizung den fossilen Heizträgern klar überlegen. Wir ziehen beispielhaft den Vergleich zwischen Gasheizung und Wärmepumpe.

Pro Kilowattstunde Wärme erzeugt eine Gastherme laut Angaben des Umweltbundesamts ca. 218 Gramm CO2. Bei einem typischen Verbrauch von 20.000 kWh pro Jahr entspricht das 4,4 Tonnen CO2 pro Jahr!

Falls eine Wärmepumpe mit Strom aus dem öffentlichen Stromnetz betrieben wird, werden pro benötigter Kilowattstunde 434 Gramm CO2 ausgestoßen (Umweltbundesamt basierend auf dem Strommix 2022). Für 20.000 kWh Wärme benötigt eine moderne Wärmepumpe ca. 5.000 kWh Strom. Das entspricht also einem jährlichen CO2-Ausstoß von 2,17 Tonnen CO2 pro Jahr. Somit stößt eine Gasheizung fast doppelt so viel CO2 aus wie eine Wärmepumpe!

Ob sich eine Wärmepumpe auch für Ihr Haus lohnt, finden Sie hier heraus:

Grey background