Der Enpal Solarcheck

Grey background

Wallbox Voraussetzungen: Erfüllen Sie alle?

Wallbox mit Checkliste mit Haus im Hintergrund

E-Autos sind schon lange keine Seltenheit auf deutschen Straßen mehr. Wallboxen dagegen sind für viele noch Neuland. Wo fängt man an, wenn man zum ersten Mal eine Ladebox kaufen will? Was sind die Anforderungen an das Haus und die Garage? Was gibt es bei der Stromversorgung zu beachten? 

Nachfolgend zeigen wir Ihnen, welche Bedingungen bei der Installation von Wallboxen erfüllt werden müssen.

Auf einen Blick: Das sind die Voraussetzungen für Ihr Wallbox-Vorhaben

  • Eigentumsverhältnisse
  • Technische Bedingungen
  • Montageort und Position
  • Vorkehrungen für die Installation im Freien
  • Abrechnung mit Drittpersonen
  • Grüne Wallbox

Inhaltsverzeichnis

Kann ich eine Wallbox selbst montieren?

Solange Sie kein Elektriker mit Erfahrung in der Installation von E-Ladestationen sind, raten wir dringend davon ab. Denn Wallboxen sind an Starkstromleitungen angebunden. Engagieren Sie besser einen erfahrenen und zertifizierten Installateur.

Dies kann sich kurzfristig als teurer erweisen, ist jedoch unerlässlich, um sicherzustellen, dass Ihr Ladegerät vorschriftsgemäß und sicher installiert ist. Darüber hinaus verlieren einige EV-Ladestationen ihre Garantie, wenn sie nicht von einem zertifizierten Elektriker eingerichtet werden.

Was sind die Voraussetzungen für die Installation einer Wallbox?

Wallbox mit Checkliste und Fragezeichen mit Haus im Hintergrund

Für die Anbringung einer Wallbox müssen zunächst verschiedene formale, technische und räumliche Bedingungen erfüllt sein. Welche das sind und was es zu beachten gibt, sehen Sie hier im Detail:

Eigentumsverhältnisse

Eigentum Icon, Person mit Zertifikat

Wallboxen werden beim Einbau fest in der Wand oder über eine Stele in den Boden integriert. Folglich sind die eigentumsrechtlichen Vorgaben des Gebäudes eine wesentliche Voraussetzung für das gesamte Vorhaben. Entscheidend ist, ob Sie Besitzer, Miteigentümer oder Mieter der Immobilie sind. 

Als Eigentümer einer Eigentumswohnung oder eines Hauses steht der Installation einer Wallbox räumlich nichts im Wege. Sie können die Ladestation innerhalb der Grundstücksgrenze somit an jedem Ort aufstellen. 

Miteigentümer hingegen benötigen zunächst die Erlaubnis der übrigen Mitglieder einer Wohngemeinschaft. Häufig handelt es sich dabei auch um die Eigentümerversammlung, wenn sich mehrere Wohnungen in einem Gebäude befinden. Dafür muss in der Regel zunächst fristgerecht ein Antrag zur Anbringung einer Wallbox eingereicht werden.

Mieter dagegen benötigen in jedem Fall die Genehmigung durch den Wohnungsgeber. Sollte das auf Sie zutreffen, so setzen Sie sich unbedingt vor dem Kauf der Wallbox mit Ihrem Vermieter in Verbindung. 

Unsere Empfehlung für das perfekte Telefonat mit dem Vermieter: Um die Energiewende voranzutreiben, bietet der Staat attraktive Förderprogramme für die private Nutzung von Wallboxen. Der Mieter zahlt anschließend Nutzungsentgelte an den Vermieter pro Kilowattstunde.

Mehr Informationen zu den Kosten einer Wallbox finden Sie auch in diesem Artikel: Wallbox Kosten in 2022

Technische Bedingungen

Zahnrad mit Fragezeichen

Grundlage für alle Anforderungen an Ladeeinrichtungen für E-Fahrzeuge und Speichersysteme sind die sogenannten „Technischen Anschlussregeln Niederspannung“, kurz VDE-AR-N 4100. An dieses Regelwerk müssen sich neben den Herstellern auch alle Netzbetreiber und Elektrofachbetriebe halten. Darin sind alle Prozesse von Planung über Einrichtung und Anschluss einer Wallbox definiert. 

Für Sie besonders relevant sind dabei:

  1. Fehlschutzschalter
  2. Hausanschlusswert

Der Fehlschutzschalter soll verhindern, dass bei der Ladung des E-Autos Rückstrom in das öffentliche Stromnetz fließt. Bei einer qualitativ hochwertigen Ladebox sollte dieser Schutzmechanismus bereits eingebaut sein. Jedoch müssen Sie das unbedingt vor der Installation und Inbetriebnahme überprüfen. Gegebenenfalls kann der Fachbetrieb den fehlenden Fehlschutzschalter bei der Montage nachträglich einbauen.

Da Wallboxen besonders energieintensiv sind, muss Ihr Hausanschluss des Weiteren über einen gewissen Hausanschlusswert verfügen. Dieser kann vom Elektrofachmann gemessen und bei Bedarf angepasst werden. Dafür genügt in der Regel eine Benachrichtigung des lokalen Netzbetreibers. Kabelanschlüsse müssen meistens nicht neu verlegt werden.

Hier sehen Sie die möglichen Ladeleistungen nach Hausanschluss:

Spannung (V) Stromstärke (A) Netz max. Leistung (kW)
230 16 1-phasig 3,7
230 32 1-phasig 7,4
400 16 3-phasig 11
400 32 3-phasig 22

Die meisten Wallboxen benötigen häufig einen Drehstromanschluss mit 400 V Spannung. Dadurch kann man dreiphasig laden. Bei 32 Ampere Stromstärke lässt sich damit eine Ladeleistung von 22 kW erzielen. 

Achtung: Alle Wallboxen müssen vor der Installation beim Netzbetreiber angemeldet werden. Ladeboxen mit mehr als 11 kW Ladeleistung benötigen sogar eine zusätzliche Genehmigung. Dazu unten mehr. 

Räumliche Voraussetzungen

räumliche Dimension Icon

Eine Wallbox bringt man einfach an der Wand an und fertig? So einfach kann es gehen, ist es in den meisten Fällen jedoch nicht. Tatsächlich spielt auch das E-Fahrzeug selbst eine Schlüsselrolle bei der Montage. 

Auf diese Dinge sollten Sie bei der Auswahl des passenden Ortes achten:

  • Gewöhnliche Parkstelle des E-Autos
  • Sicherheitsabstände
  • Wand oder Boden?
  • Kabellänge

Bestimmen zunächst noch einmal die Höhe und Breite Ihres E-Autos. Für eine bequeme Handhabung des Ladevorgangs sollte die Wallbox mindestens 1,60 m über dem Boden positioniert sein. Der Abstand zum Fahrzeug sollte zwischen 0,5 m und 1,50 m liegen. So halten Sie auch die notwendigen Sicherheitsabstände ein. 

Beachten Sie zudem, auf welcher Seite Ihres E-Autos der Ladestecker eingeführt wird. Meist nur wenn nicht anders möglich, werden Wallboxen an der gegenüberliegenden Wand angebracht. In diesem Zusammenhang ist auch die Länge des Kabels entscheidend. Messen Sie hier im Vorfeld genaustens ab. Im Zweifelsfall nehmen Sie ein längeres Kabel. Das kostet zwar mehr, kann man aber immer nachträglich kürzen.

Ein weiterer Sicherheitsaspekt betrifft die Montageleitung der Ladebox. Achten Sie darauf, dass sich in der Nähe keine brennbaren, leicht entflammbaren oder explosiven Teile befinden. Ansonsten darf die Wallbox dort nicht aufgestellt werden. 

Auch darf der Stecker des Kabels nicht ungeschützt auf dem Boden liegen. Denn durch Einfluss von Schmutz und Feuchtigkeit können die Kontakte im Stecker sehr leicht Rost ansetzen. 

Viele von Ihnen haben bestimmt auch schon einmal Wallboxen gesehen, die nicht an der Wand befestigt sind, sondern auf Stelen stehen. Das kann häufig daran liegen, dass die Statik der Wand nicht ausreicht.

Allerdings sollte das bei den meisten Hauswänden in Deutschland kein Problem darstellen. Mit einem Gewicht von durchschnittlich 4 kg sind Wallboxen vergleichsweise leicht. Die Frage ist nur, ob es überhaupt eine passende Wand gibt. Bei vielen Carports oder auch Außenstellplätzen sind Stelen daher praktische Alternativen.

Sie sind sich unsicher, welche Wallbox die richtige für Sie ist? In diesem Artikel haben wir die aktuellen Testsieger verglichen: Wallbox Test

Kann man eine Wallbox im Freien installieren?

Eine Sonne mit drei Bäumen

Prinzipiell kann man Ladeboxen auch ungeschützt im Freien aufstellen. So wären sie aber durchgehend Hitze, Kälte, Schmutz und Nässe ausgesetzt. Die meisten Modelle verfügen über gewisse Schutzklassen, die sie für die Anbringung ohne zusätzliche Schutzmaterialien qualifizieren. Darüber hinaus gibt es gegen einen Aufpreis weitere Optionsmöglichkeiten für Witterungsschutz.

Dennoch raten die meisten Hersteller eher davon ab, eine Wallbox unter freiem Himmel ohne Schutzvorrichtung aufzustellen. Schließlich handelt es sich bei Ladeboxen um hochpreisige, stromführende Geräte. Auch sollte man in diesem Zusammenhang den Spruch „Gelegenheit macht Diebe“ beherzigen. 

Für diejenigen, die keine Garage haben, eignen sich Carport-Vorrichtungen. Diese sind kostengünstiger, bietet aber in jedem Fall Schatten und besseren Schutz vor Regen, Schnee und Hagel.

Die längste Lebensdauer haben jedoch trotzdem die Wallboxen, die in Tiefgaragen angebracht werden.

Abrechnung mit Drittpersonen

Icon einer Person mit Strom Symbol

Je nach persönlichem Bedarf ist die genaue Strommenge, die ein E-Auto verbraucht, mehr oder weniger wichtig. Spätestens aber, wenn die Wallbox mehrere E-Fahrzeuge versorgen muss oder ein Mietverhältnis vorliegt, benötigen Sie konkrete Zahlen. Das gilt auch, wenn Sie Ihr E-Auto steuerlich gelten machen oder bei Ihrem Arbeitgeber abrechnen lassen wollen.

Hierfür benötigen Sie einen zusätzlichen Stromzähler. Dieser ist entweder schon in Ihrem Modell integriert oder kann nachträglich angebaut werden.

Insgesamt gibt es drei Zählerarten. Die erste Variante ist ein ungeeichter Stromzähler. Dieser ist der kostengünstigste und misst den reinen Verbrauch. Er ist jedoch manipulierbar und somit nicht für offizielle Abrechnungen mit Drittpersonen zugelassen.

Das sind nur Zähler mit MID-Zertifizierung oder solche, die eichrechtskonform sind. Letztere sind die Premium-Klasse unter den Stromzählern. Sie haben gegenüber den MID-Zählern den Vorteil, dass die Stromdaten dauerhaft abgespeichert und jederzeit einsehbar sind. Arbeitgeber oder das Finanzamt beispielsweise erlauben nur einen eichrechtskonformen Zähler für die Abrechnung.

Alles über Wallboxen mit Stromzähler erfahren Sie hier.

Wallbox beim Stromversorger anmelden – So geht‘s!

Wallbox mit Dokument Icon und Haus im Hintergrund

Gemäß § 19 der Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) müssen private Wallbox-Besitzer ihre Ladeboxen grundsätzlich beim Stromanbieter anmelden. Da schon die kleinsten Modelle 3,7 kW Leistung schaffen, ist auch keins von der Regelung ausgenommen. Hintergrund ist, dass die Netzanbieter die Sicherheit des Stromnetzes gewährleisten müssen und daher informiert werden wollen. Einwände können sie dabei aber nicht erheben.

Anders sieht es da bei Wallboxen mit mehr als 12 kW Leistung aus. Diese erfordern eine Genehmigung. Im unglücklichsten Fall kann das mehrere Wochen dauern. Gesetzlich muss die Rückmeldung erst innerhalb von zwei Monaten erfolgen. Durch die Unterstützung eines Elektrofachbetriebs verkürzt sich die Bearbeitungszeit jedoch erheblich.

Doch was tun, wenn die Wallbox abgelehnt wird?

In diesem Fall stellt Ihnen der Netzbetreiber eine Mängelliste zur Verfügung. Arbeiten Sie diese einfach akribisch ab und reichen Sie den Antrag erneut ein. 

Unterlagen für die Anmeldung und Genehmigung einer Wallbox:

  • Standardformular (siehe Website des Netzbetreibers)
  • Datenblatt (siehe Website des Netzbetreibers)
  • Lageplan mit Markierung des zukünftigen Ortes der Wallbox
  • ggf. Erlaubnis der Hausverwaltung oder Eigentümerversammlung

Installation einer Wallbox – die Checkliste

Checliste Icon
  1. Beauftragung des Elektrofachbetriebs/ Stromversorgers
  2. Prüfung der technischen und örtlichen Voraussetzung durch einen Elektroinstallateur
  3. Wallbox-Anmeldung beim Netzbetreiber
  4. ggf. Wallbox-Genehmigung beim Netzbetreiber beantragen
  5. ggf. Netzanschluss verstärken lassen
  6. Installation der Ladeeinrichtung und Hauselektrik
  7. Abschließender Check aller Kabel und Kontaktpunkte durch die Elektrofachkraft vor der Inbetriebnahme

Grüne Wallbox

Eine Wallbox mit Nachhaltigeitssymbol

Es gibt viele Gründe, warum man sich für ein Elektrofahrzeug entscheidet. Dabei geht es den meisten auch um den Beitrag zum Klimaschutz. Elektromobilität ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg dorthin.

Doch wirklich umweltfreundlich sind grüne Mobilitätslösungen nur dann, wenn auch die Stromzufuhr aus nachhaltigen Energiequellen stammt. Für Privatleute bietet sich an dieser Stelle insbesondere Photovoltaik an. Denn so können Sie sich nicht nur mehr Unabhängigkeit von den lokalen Stromversorgern sichern, sondern sparen langfristig an Ihren Stromkosten.

Außerdem betreffen die Förderprogramme von Bund, Ländern und Kreditinstituten wie der KfW Bank nur Wallboxen, die zu 100 % Ökostrom beziehen.

Mehr über die Kombination von Wallbox und Photovoltaik

Unsere Empfehlung: Im Enpal-Komplettpaket bekommen Sie Wallbox, Solarstromspeicher und PV-Anlage zusammen ohne Anschaffungskosten. Außerdem sind Installation, Wartung, Reparatur und Versicherung inklusive. Mehr erfahren

Der Solarcheck von Enpal mit vier Buttons zum Clicken
Davon müssen andere auch erfahren?