Der Enpal Solarcheck

Grey background

Wallbox installieren – Alles, was Sie wissen müssen

Arrow down
Jetzt Ersparnis berechnen

Wallbox installieren - das Wichtigste in Kürze:

  • Wallboxen können in der Regel problemlos an der Hauswand, in der Garage oder auf speziellen Stelen montiert werden
  • Bei der Installation einer Wallbox müssen Sie verschiedene technische und sicherungstechnische Aspekte beachten
  • Wir empfehlen die Installation durch einen erfahrenen Elektriker
  • Die Installation einer Wallbox kostet in der Regel zwischen 400 - 2.000 €
  • In Kombination mit einer PV-Anlage sind Wallboxen besonders vorteilhaft
Enpal bietet Solaranlagen inkl. Wallbox im beliebten Miet-Modell an. Das Besondere dabei: es gibt keine Anschaffungskosten und das Rundum-Sorglos-Paket mit Beratung, Planung, Installation, Wartung, Reparatur und Versicherung ist inklusive.

Mehr erfahren

Wallbox mit Installation Icon vor einem Haus

Der Plan steht fest: Ein E-Auto muss her. Dann ist auch die Frage nach einer Wallbox nicht weit. Doch wie funktioniert das genau? Kann in jedem Haus eine Wallbox einfach so installiert werden? Was benötigt man für die Installation? Welche Bedingungen müssen erfüllt sein und vor allem, was kostet es? 

Antworten auf diese Fragen und alles, was es sonst noch rund um die Installation einer Wallbox zu beachten gibt, finden Sie hier.

Die Vorteile einer eigenen Wallbox auf einen Blick:

  • Zeit: Kürzere Ladedauer als bei Haussteckdose (bis zu zehnmal schneller!)
  • Sicherheit: Vermeidung von Kurzschlüssen und Kabelbränden
  • Kostenvorteile: Ein optionaler, intelligenter Zähler erlaubt Ihnen die Abrechnung des geladenen Stroms als Dienstwagen über Ihren Arbeitgeber.
  • Verfügbarkeit: In Verbindung mit einer eigenen PV-Anlage kommt der Strom nicht von externen Stromanbietern, sondern direkt von Ihnen!
Hier finden Sie heraus, ob sich eine PV-Anlage auch für Ihr Haus lohnt: Solarcheck

Inhaltsverzeichnis

Wo darf man eine Wallbox installieren?

Der sinnvollste Ort für eine Wallbox ist immer dort, wo Sie auch Ihr E-Fahrzeug gewöhnlich parken. Doch darüber hinaus sollte die Wahl eines geeigneten Platzes für die Anbringung der Wallbox gut durchdacht sein. Denn es gibt einige Dinge zu beachten.

Da wäre zunächst die Tragfähigkeit der vorgesehenen Wand zu nennen. Die meisten Modelle sind jedoch mit einem Gewicht von knapp 4 kg recht leicht. Dadurch sind Sie im Regelfall auch problemlos für die Installation in älteren Häusern und Putzuntergründe geeignet. 

Wenn Sie aber lieber auf Nummer sicher gehen wollen, können Sie die Wallbox auch auf speziellen Stelen montieren. Stelen haben den weiteren Vorteil, dass sie auch im Freien, auf Außenstellplätzen oder Carports gebaut werden können. 

Wichtig ist dabei nur, dass ein Stromanschluss vorhanden ist. Falls nicht, muss dieser zunächst gelegt werden. Überprüfen Sie in diesem Zuge auch gleichzeitig Ihren Stromkasten beziehungsweise die Auswirkung auf die Stromverteilung im Haus. Außerdem lohnt es sich an dieser Stelle, über die Installation eines Smart Meters (intelligenter Zähler), nachzudenken. Dadurch wird die Stromversorgung Ihres Elektrofahrzeugs erst wirklich transparent.

Das alles können Sie natürlich auch bequem durch einen Elektroinstallateur durchführen lassen. Egal, welchen Weg Sie am Ende gehen wollen, aus sicherheitstechnischen Gründen sollte ein Fachmann zumindest abschließend einmal die Netzanschlüsse überprüft haben.

Was benötige ich zur Installation einer Wallbox?

Eine Wallbox mit Checkliste mit Haus im Hintergrund

Technischer Aspekt

Ein Zahnrad mit Schraubschlüssel

Neben baulichen Aspekten gibt es einige technische Voraussetzungen in Bezug auf die Anbringung von Wallboxen.

Um die Sicherheit des öffentlichen Stromnetzes zu gewährleisten, müssen private Wallboxen über einen Fehlerschutzschalter verfügen. Dieser stellt sicher, dass kein (DC-) Rückstrom in das (AC-) Stromnetz eindringt.

Des Weiteren benötigen Wallboxen eine gewisse Mindestmenge an Strom und Spannung. Ansonsten arbeiten sie unterhalb Ihrer Leistungsgrenze, was sich auf Ihre Erfolgsbilanz auswirkt. Wenn Ihr Hausanschlusswert zu niedrig ist, können Sie einfach Ihren Stromanbieter kontaktieren, sodass die Leistung angepasst wird. Sie müssen also keine neuen Kabel verlegen lassen!

Abschließend ein Punkt, der häufig gerne übersehen wird: Da die Wallbox auch mit Ihrem Verteilerkasten verkabelt wird, muss dieser eine gewisse Größe aufweisen. Denn durch die Installation einer Wallbox werden noch zwei weitere Schalter eingebaut: der sogenannte FI- und der LS-Schalter. 

Hier noch einmal die wichtigsten Voraussetzungen kurz und knapp:

  • Fehlerschutzschalter vorhanden
  • Hausanschlusswert ausreichend hoch
  • Stromverteilerkasten groß genug

Alle Voraussetzungen erfahren Sie hier.

Welchen Stromanschluss braucht eine Wallbox?

Eine Wallbox mit Strom Icon

Auf diese Frage gibt es pauschal keine Antwort. Je leistungsstärker Ihre Wallbox, desto mehr Spannung wird benötigt. Als Richtwert können Sie sich aber an einer Wallbox mit 11 oder 22 kW orientieren. In diesem Fall benötigen Sie einen Drehstromanschluss mit mindestens 400 Volt Spannung.

Gut zu wissen:

Wallboxen unter 12 kW erfordern keine Genehmigung des Netzbetreibers, müssen aber trotzdem gemeldet werden. Alle darüber hinaus dürfen nur mit Erlaubnis installiert werden.

Mit einer PV-Anlage gewinnen Sie an Unabhängigkeit vom öffentlichen Stromnetz und senken gleichzeitig Ihre Stromkosten. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Vorteile der Kombination aus Wallbox und PV-Anlage: Wallbox und Photovoltaik

Unser Tipp: Mit dem Enpal-Rundum-Sorglos-Paket kümmern wir uns um die Installation, Versicherung, Wartung und Reparatur. Unverbindliche Anfrage schicken

Wer darf installieren?

Personen Icon mit Fragezeichen

Sie können die technischen Anforderungen problemlos erfüllen und würden am liebsten direkt loslegen? Dann wollen wir Sie nicht aufhalten. Beachten Sie jedoch unbedingt, ob Sie als E-Auto-Besitzer auch die notwendige Berechtigung dafür besitzen.

  • Hauseigentümer: In diesem Fall haben Sie grünes Licht. Als Eigentümer dürfen Sie innerhalb Ihrer Grundstücksgrenze überall eine Wallbox anbringen.
  • Eigentümergemeinschaft: Ihre Immobilie gehört Ihnen zwar, doch Sie sind Teil einer Genossenschaft oder Wohngemeinschaft? Hier bedarf es zunächst der Zustimmung durch die Eigentümerversammlung.
  • Mieter: Ohne die Erlaubnis des Vermieters dürfen keine Wallboxen montiert werden.

Was kostet die Installation einer Wallbox?

Wallbox mit Euromünze mit Haus im Hintergrund

Die Kosten für eine Wallbox sind abhängig von Hersteller und Modell. Aber einige E-Auto Anbieter bieten je nach Fahrzeugtyp auch Vergünstigungen für Wallboxen an. Generell kann man von einem Preisspielraum zwischen 400 € und 2.000 € ausgehen. Dazu kommen noch die Installationsgebühren, wenn Sie einen Fachbetrieb beauftragen möchten. Hier beginnen die Preise bei ca. 500 €. 

Diese Faktoren spielen in die Höhe des Installationsaufwands ein:

  • Gebäudetyp
  • Baujahr des Gebäudes
  • Parksituation
  • Entfernung des Verteilerkastens zur Wallbox
  • Anzahl der benötigten Wanddurchbrüche zwischen Verteilerkasten und Wallbox
  • Montagevorrichtung (Innenwand, Außenwand, Stehle, etc.)

Mehr Infos zu den Kosten einer Wallbox haben wir in diesem Artikel für Sie zusammengefasst: Wallbox Kosten in 2022

Wallbox Installation – Wie geht man vor?

Wallbox mit Checklistenicon und Haus im Hintergrund

Der Kostenfaktor der Installation einer Wallbox scheint auf den ersten Blick etwas abzuschrecken. Warum sollte man mehrere Hundert Euro ausgeben, nur dass eine Box an die Wand gebohrt wird. Doch Vorsicht!

Fehlerhafte Installationsversuche können nicht nur an der Wand zu maßgeblichen Beschädigungen führen, die im schlimmsten Fall die Statik des Hauses beeinträchtigen. Auch kann bei unsachgemäßer Montage zu einem erhöhten Brandrisiko führen. Eine falsch installierte Wallbox kann somit zu einer Gefahrenquelle für Leib und Leben werden. Die meisten Versicherungen kommen in dem Fall für eventuelle Schäden nicht mehr auf. 

Wir empfehlen daher unbedingt einen Spezialisten zu beauftragen!

Egal, wie sie sich am Ende entscheiden, diese Schritte folgen bei der Installation einer Wallbox:

1. Vorabprüfung Ihres Netzanschlusses

Verfügt der Netzanschluss vor der Installationsmaßnahme bereits über eine ausreichende Stromzufuhr? Oder muss zunächst eine Erhöhung beim Netzbetreiber beantragt werden? Sind die notwendigen Kabel verlegt? Wo muss gegebenenfalls angepasst oder umgelegt werden? 

Damit es bei der Installation Ihrer Wallbox langfristig zu keinen bösen Überraschungen kommt, ist die Vorabkontrolle über Ausgangslage und mögliche Problemfelder unabdingbar. Ein Fachbetrieb verfügt über die nötige Expertise und kennt sich mit allen Konfliktfeldern aus.

2. Anpassung des Stromverteilerkastens

Damit Ihr E-Auto über eine Wallbox in sehr kurzer Zeit geladen werden kann, benötigen Sie einen Starkstromanschluss. Wenn es diesen noch nicht gibt, wird er nun gelegt. 

Gleichzeitig muss dann auch die Versorgung im Hausverteilerkasten angepasst werden. Hierfür kommt eine weitere Leitung inklusive einer Sicherung zum Einsatz. 

Haben Sie bereits einen Starkstromanschluss, können Sie auch diesen problemlos verwenden. Es empfiehlt sich dann, die Beschriftung neu anzupassen.

3. Baumaßnahmen und Wanddurchbrüche

Keine Sorge. In diesem Schritt muss nicht erst Ihr Haus zur Hälfte abgerissen werden. Häufig ist es nur so, dass sich der Stromverteilerkasten weder im Carport noch in der Garage oder im Garten befindet. Die Kabel müssen dennoch verlegt werden. Hierfür reichen aber in der Regel Lochgrößen, die mit einfachen Bohrern durchgeführt werden können.

4. Montage

Nachdem alle nötigen Vorkehrungen getroffen sind, kann endlich Ihre Wallbox mit den Kabeln verbunden und montiert werden. Einige Wallbox-Typen verfügen bereits über einen sogenannten FI-Schalter, welcher gefährliche Fehlströme verhindert. In diesem Fall ist die Wallbox nach der Anbringung einsatzbereit. 

Sollten Ihnen dieser Schutzschalter aber noch fehlen, muss er nachträglich für rund 250 € eingebaut werden. Dies ist eine gesetzliche Vorgabe zum Betrieb von privaten Wallboxen

Weitere Fragen und Hinweise

Wallbox mit Glühbirne

Anmeldung beim Netzbetreiber

Wie bereits kurz erwähnt müssen private Wallboxen mit mehr als 12 kW im Vorfeld vom örtlichen Netzbetreiber genehmigt werden. Hintergrund ist die Sicherung der Stromnetzqualität. Dieser Prozess kann je nach Stromnetzbetreiber mehrere Monate dauern. Häufig werden Anfragen über Elektriker bevorzugt und verkürzen die Wartezeit. Die reine Anmeldung von Wallboxen unter 12 kW geht um einiges schneller und kann auch problemlos von Ihnen durchgeführt werden.

Warum laden verschiedene E-Autos an derselben Wallbox unterschiedlich schnell?

Die Ladegeschwindigkeit von Elektrofahrzeugen hängt von mehreren Faktoren ab. Neben der Kapazität der E-Auto-Batterie spielen auch externe Einflüsse wie Außentemperaturen und Luftfeuchtigkeit eine Rolle. 

Generell gilt als Faustformel: Akkukapazität / Ladeleistung = Ladedauer

Welche Wallbox für welches E-Auto?

Bei den meisten serienmäßigen E-Fahrzeugen ist es völlig ausreichend, diese lediglich an eine 11 kW Wallbox mit Starkstromanschluss anzuschließen. Schließlich führt jede Kapazitätserweiterung zu einem Aufpreis. Ist kein Starkstrom vorhanden, können nachts über ca. 10 Stunden kleinere Batterien vollständig aufgeladen werden.

Sind Wallboxen förderfähig?

Die kurze Antwort lautet Ja! Wallboxen sind förderfähig. Dabei können Sie zwischen günstigen Kreditkonditionen der KfW Bank und regionalen Förderprogrammen der Bundesländer wählen.

Davon müssen andere auch erfahren?
Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?