Der Enpal Solarcheck

Photovoltaik Förderung Mecklenburg-Vorpommern 2022 - Die Übersicht

Deutschlandkarte mit Mecklenburg-Vorpommern als hervorgehobenes Bundesland

Photovoltaik, Grünstrom, Solarenergie – Diese Schlagwörter sind in aller Munde. Sie wohnen in Mecklenburg-Vorpommern und möchten auch von der Energiewende profitieren?

Hier finden Sie einen Überblick über alle Fördermöglichkeiten für Solaranlagen und Stromspeicher in Mecklenburg-Vorpommern.

Kurz und knapp: Welche Förderungen gibt es für Mecklenburg-Vorpommern?

Im Gegensatz zu anderen Bundesländern gibt es in Mecklenburg-Vorpommern aktuell keine speziellen Förderprogrammen auf Landesebene.

Die Fördermöglichkeiten unter der Lupe: KfW Kredit

Kreditinstitution mit Euro Icon

Die Installation einer Photovoltaikanlage oder auch deren Erweiterung um einen Batteriespeicher scheinen auf den ersten Blick mit hohen Kosten verbunden zu sein. Dennoch ist die Anschaffung verlockend.

Die beiden wesentlichen Vorzüge von Solarstrom sind auf der einen Seite der Umweltaspekt und auf der anderen die finanzielle Unabhängigkeit. So ist die Kraft der Sonne im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen eine unerschöpfliche Energiequelle. Solarzellen verursachen keine Abgase und der Strom wird zu 100 % CO2-neutral gewonnen.

Darüber hinaus freut sich auch Ihr Geldbeutel über eine PV-Anlage. Je nach nachdem wie hoch Ihr Stromverbrauch und die Leistung Ihrer Anlage sind, können Sie mehr als 50 - 80% Ihres Stroms selbst produzieren. Dadurch werden Sie weitgehend unabhängig vom öffentlichen Netz und sparen massiv an Stromkosten.

Hier finden Sie heraus, ob sich eine PV-Anlage auch für Ihr Haus lohnt: Solarcheck

Die KfW Bank unterstützt Sie durch zinsgünstige Kreditkonditionen bei diesem Investitionsvorhaben. Es stehen Ihnen je nach Bedarf drei Möglichkeiten zur Auswahl:

  • Der Erneuerbare Energien Kredit (Standard KfW 270) für PV-Anlagen.
  • Das „275 Erneuerbare Energien – Speicher“ Programm für Solarspeicher.
  • Die KfW 153 Förderung für Effizienzhäuser.

Näher Informationen finden Sie auf der offiziellen Website des KfW.

Sie möchten herausfinden, ob sich eine PV-Anlage auch für Ihr Haus lohnt und benötigen eine konkrete Kosteneinschätzung? Hier können Sie sich beraten lassen:

Die Beantragung dieser Fördermöglichkeiten ist kinderleicht. Ein von Ihnen gewählter Finanzierungspartner unterstützt Sie bei der Beratung sowie Antragstellung und fungiert als direkter Ansprechpartner für Sie und für die KfW Bank. Beachten Sie jedoch, dass der Antrag vor der Installation der Anlage oder des Speichers gestellt werden muss.

Unser Tipp:
Mit dem Enpal Rundum-Sorglos-Paket sind Stromspeicher, Installation, Versicherung, Wartung und Reparatur komplett inklusive.

Mehr erfahren

Die Fördermöglichkeiten unter der Lupe: Einspeisevergütung

Icon einer PV-Förderung, Hand mit Euromünze mit PV-Anlage im Hintergrund

Wenn Sie sich nach der Inbetriebnahme Ihrer Solaranlage noch extra Geld dazuverdienen wollen, empfehlen wir Ihnen, sich mit der gesetzlichen Einspeisevergütung auseinanderzusetzen.

Diese wird bei Vertragsschluss immer über einen Zeitraum von 20 Jahren festgelegt. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihre Vergütung unabhängig von Strompreisschwankungen oder Senkungen zu einem späteren Zeitpunkt konstant bleibt.

Nähere Informationen zu den aktuellen Vergütungsbeträgen und den nötigen Beantragungsschritten finden Sie hier.

  1. Ihre Solaranlage ist an das öffentliche Netz angeschlossen. 
  2. Sie produzieren mehr Strom als Sie verbrauchen.

Sie wissen nicht, wie hoch Ihr Stromverbrauch ist? Gar kein Problem! Mit diesem Rechner finden Sie Ihren Verbrauch und Ihre Stromkosten schnell und einfach heraus.

Gut zu wissen:
Im Enpal-Komplettpaket bekommen Sie Speicher und PV-Anlage zusammen ohne Anschaffungskosten. Außerdem sind Installation, Wartung, Reparatur und Versicherung inklusive.

Mehr erfahren

Weitere Zuschüsse und Mietoptionen

Glühbirne mit grünem Haken

Auch wenn das Land Mecklenburg-Vorpommern zurzeit keine öffentlichen Gelder zur Verfügung stellt, sollten Sie unbedingt die Websites Ihrer lokalen Stromversorger im Auge behalten.

Einige Energieversorgungsunternehmen unterstützen ihre Kunden finanziell bei der Investition in Solarstrom in Form von Photovoltaikanlagen und Batteriespeicher. Manche Stadtwerke gewähren ebenfalls Zuschläge zu der gesetzlichen Einspeisevergütung.

Vielleicht ist in Ihrem persönlichen Fall sogar der Beitritt zu einer Stromcloud interessant.

Des Weiteren können Sie die hohen Anschaffungskosten zu Beginn des Investitionsvorhabens durch das Mietmodell umgehen. Dieses nimmt Ihnen Koordination, Planung und Verantwortung ab. Wenn Sie eine Solaranlage mieten, werden sämtliche Schritte für Sie übernommen. Somit müssen Sie sich weder um die Finanzierung, Installation und Versicherung, noch um Wartung und Reparatur zu kümmern.

Um mehr über das Modell zu erfahren, können Sie hier eine kostenlose Anfrage stellen oder sich zunächst über die Vor- und Nachteile der Kauf- und Mietoption informieren: Solaranlage kaufen oder mieten?

Fazit

Glühbirne mit schwarzem Haken, die das Fazit symbolisieren

Wir halten also fest: Die Möglichkeiten zur schnelleren Amortisation Ihrer Solaranlage sind vielfältig. Das beginnt schon vor der Anschaffung durch die attraktiven Kreditangebote der KfW Bank und wird anschließend durch die Inanspruchnahme der Einspeisevergütung fortgeführt. Lokale Energieversorger unterstützen Sie gegebenenfalls zusätzlich.

Das Enpal-Rundum-Sorglos-Paket nimmt Ihnen sogar den Kostendruck zu Beginn vollständig ab. So erhalten Sie eine PV-Anlage inkl. Speicher ohne Anschaffungskosten und wir kümmern uns komplett um die Installation, Versicherung, Wartung und Reparatur. Unverbindliche Anfrage schicken

Hier können Sie herausfinden, ob sich eine PV-Anlage auch für Ihr Haus lohnt: