+++ NEU: Deutschlands günstigster Stromtarif ab 12 Cent/kWh dank Enpal.One - jetzt Vorteile sichern! +++

Enpal Analyse: Solaranlagen mit Batteriespeicher – Diese Städte und Bundesländer speichern den meisten grünen Strom

17.11.2023
  • Enpal wertet die Zahlen für die Speicherleistung bei Solaranlagen in Deutschland aus
  • Die Städte Mainz, Neuss und Osnabrück speichern den meisten Strom aus Solaranlagen
  • Frankfurt am Main schneidet in der Untersuchung am schlechtesten ab

Berlin, 17. November 2023 – Wer über eine Solaranlage mit Batteriespeicher verfügt, kann (statt nur 30 Prozent) 50 bis 80 Prozent des erzeugten Stroms für den eigenen Verbrauch nutzen. In einer aktuellen Analyse hat das Energieunternehmen Enpal (www.enpal.de) untersucht, in welchen Städten die Betreiber von Solaranlagen am meisten Strom speichern. Das Ergebnis: Mainz liegt mit einer Netto-Nennleistung von 1.260 Kilowatt pro 10.000 Einwohnern auf dem ersten Platz. Für die Untersuchung wurden mittels Daten des Marktstammdatenregisters Anzahl und Nennleistung der Stromspeicher, die aktuell in Betrieb und an eine PV-Anlage angeschlossen sind, in Deutschland untersucht. Berücksichtigt wurden alle Städte mit mindestens 100.000 Einwohnern. 

Hier werden Solaranlagen am meisten für den eigenen Verbrauch genutzt

Nach Spitzenreiter Mainz reiht sich die nordrhein-westfälische Stadt Neuss auf Platz zwei ein: 1.184 KW gespeicherter Strom kommt dort bei 10.000 Einwohnern zusammen. Auch in Osnabrück wird vergleichsweise viel Strom aus Solaranlagen gespeichert, die Stadt nimmt mit 852 Kilowatt den dritten Platz ein.

Bremen, Offenbach und Frankfurt am Main schneiden im Städte-Ranking am schlechtesten ab. Der Stadtstaat kommt auf 105 Kilowatt, Offenbach auf 95 und die Mainmetropole auf gerade einmal 79 Kilowatt pro 10.000 Einwohner. Das sind rund 1.181 Kilowatt weniger als in Mainz.

Solarhochburgen liegen bei der Anzahl der Solaranlagen mit Batteriespeicher vorne

Bereits im April hat Enpal die Städte Paderborn, Gütersloh und Oldenburg zu den Solarhochburgen  Deutschlands gekürt. Hier gingen in den vergangen fünf Jahren die meisten Solaranlagen in Betrieb. Auch bei der Anzahl der Solaranlagen mit Batteriespeicher pro 10.000 Einwohner führen die drei Städte die Untersuchung an. In Paderborn liegt die Anzahl der Speicher derzeit bei 2.165 – das entspricht 140 Speichereinheiten pro 10.000 Einwohner. Knapp dahinter folgt Gütersloh mit rund 138 Anlagen. Oldenburg rangiert mit fast 113 PV-Anlagen mit Speicher auf Platz drei. 

Die drei Städte verfügen pro 10.000 Einwohner:innen über die meisten Speicher, allerdings schneiden sie bei der Nennleistung etwas schlechter ab. Während Paderborn auf Platz vier landet (836 Kilowatt), nehmen Gütersloh (729 Kilowatt) und Oldenburg (503 Kilowatt) den sechsten und zehnten Platz ein. 

Bundesländer-Vergleich: Bayern ist Vorreiter bei der Speicherung von erneuerbarem Strom

856 Kilowatt – So hoch ist derzeit die Netto-Nennleistung pro 10.000 Einwohner in Bayern. Damit belegt der Freistaat den ersten Platz im Bundesländer-Vergleich. Wenn es um den  gespeicherten Strom geht, liegt auch Niedersachsen mit 837 Kilowatt weit vorne. Rheinland-Pfalz folgt mit einer Netto-Nennleistung von 829 Kilowatt auf Platz drei.

Anders sieht es hingegen in Bremen aus: Hier ist nicht nur die absolute Anzahl an Speicher am niedrigsten, sondern auch die Nennleistung. Nur 111 Kilowatt gespeicherter Strom pro 10.000 Einwohner kann das Bundesland in der Untersuchung vorweisen. 

Abseits vom Ranking: Auch kleinere Städte mit hohem Speicheranteil

Bei den Städten mit mindestens 50.000 und weniger als 100.000 Einwohner geht die niedersächsische Kreisstadt Nordhorn als Sieger der Untersuchung hervor. Hier liegt die Netto-Nennleistung der Speicher bei 1.164 KW pro 10.000 Einwohner. Auch in Ibbenbüren sind Stromspeicher bei Solaranlagen beliebt – hier kommen 1.143 KW zusammen. Auf Platz drei rangiert eine weitere nordrhein-westfälische Stadt - in Velbert liegt der Wert bei 1.038 Kilowatt.

Anders sieht es in der Universitätsstadt Gießen aus: Nur 128 Kilowatt Strom pro 10.000 Einwohner werden hier aus Solaranlagen gespeichert. Damit liegt Gießen unter den mittelgroßen Städten mit Abstand auf dem letzten Platz.

Dr. Wolfgang Gründinger, Chief Evangelist bei Enpal, kommentiert:

„Unsere Untersuchung zeigt, dass Solaranlagen mit Batteriespeicher in Deutschland auf dem Vormarsch sind. Allerdings gibt es derzeit große regionale Unterschiede. Generell lässt sich sagen, dass der Großteil der Solaranlagen in Deutschland über einen Batteriespeicher verfügt. Deswegen schneiden Städte, die beim Solarausbau vorne liegen, auch bei der Anzahl der Batteriespeicher am besten ab. Mit einem Speicher lässt sich die  Energie vom eigenen Dach optimal nutzen. Die Speicher können auch eingesetzt werden, um die fluktuierende Erzeugung aus Sonne und Wind auszugleichen. Die Politik muss dafür den richtigen Rahmen schaffen, etwa durch einen Speicher-Flexbonus für den netzdienlichen Einsatz.“

Alle Ergebnisse des Vergleichs können Sie hier einsehen:

https://www.enpal.de/photovoltaik/solaranlage-mit-speicher#info

Über die Untersuchung

Für die Analyse wurden insgesamt 944.235 Installationen von Speichern, die mit PV-Anlagen verbunden sind, über das Marktstammdatenregister erfasst. Betreiber können sowohl natürliche Personen als auch Organisationen und Behörden sein.

Über Enpal

Enpal, das Greentech-Einhorn in Deutschland, entwickelt eine integrierte Gesamtlösung für erneuerbare Energie und leistet damit Pionierarbeit in der Energiewende. Das seit 2022 profitable Unternehmen hält mit dem Verkauf von monatlich mehreren tausend neuen PV-Aufdachanlagen die Marktführerschaft für Solaranlagen für den Privatgebrauch in Deutschland. Die Solaranlage ist dabei Teil des integrierten Energie-Ökosystems aus Stromspeicher, Ladesäule, Wärmepumpe und des Enpal-Energiemanagers, das eine intelligente Kombination aus Hardware und Software ist. Gegründet 2017, digitalisiert und revolutioniert Enpal mit seinem Mietmodell sowie der flexiblen, anzahlungsfreien Kaufoption die Anschaffung von grüner Energie für ein von fossiler Energie unabhängiges Eigenheim. Fast 50.000 von Enpal ausgestattete Haushalte bilden bereits unsere klimafreundliche Energie Community in Deutschland. Die weltweit größten Impact- und Technologieinvestoren wie TPG Rise Climate, Softbank Vision Fund II, Princeville Climate Technologies und The Westly Group sorgen bei Enpal für das Unternehmenswachstum. Beim Kundenwachstum erhält Enpal die Unterstützung von Refinanzierungspartnern wie BlackRock, ING und DWS. 

Sie haben Fragen?
Das sind unsere Ansprechpartner

Dr. Wolfgang Gründinger

Chief Evangelist

[email protected]

Boris Radke

Chief Communications Officer

[email protected]