star-rating
23
Oktober
2020
von Carsten Klug

Darum wird Solarstrom jetzt richtig billig

Wir Deutschen zahlen uns dumm und dämlich beim Strom

Dank Steuern und weiteren Abgaben gibt niemand auf der Welt so viel Geld für Strom aus wie wir. Dennoch: Viele Hausbesitzer trauen sich nicht von großen Stromanbietern zu befreien und eine eigene Solaranlage anzuschaffen. Dabei eignet sich dafür jedes fünfte Dach in Deutschland!

Jochen Ziervogel, Mario Kohle und Viktor Wingert (v.l.n.r.)

Das ganze Jahr lang günstigen Strom im eigenen Haus haben, ohne vom örtlichen Versorger abhängig zu sein? Genau das leisten die drei Gründer Jochen Ziervogel (32), Mario Kohle (36) und Viktor Wingert (33) aus Berlin. Mit Enpal bieten sie Solaranlagen für 0 Euro Anschaffungskosten – und kämpfen so gegen den Strompreis-Wahnsinn in Deutschland.  

Eine monatliche Miete von rund 50 Euro zahlen und dafür Strom vom eigenen Dach erhalten – so läuft das für Kunden von Enpal. Die Miete ist für 20 Jahre fixiert. Danach kann der Kunde die Anlage für einen symbolischen Euro übernehmen und weiter nutzen. Wartung, Reparatur und Service – alles kostenlos und inklusive bei Enpal. Wird mehr Strom erzeugt als verbraucht, erhält der Mieter außerdem eine Einspeisevergütung vom Netzbetreiber.

“Solar ist der neue König im Strommarkt und wird gerade zu einer der günstigsten Stromquellen der Welt”, sagt Gründer und Geschäftsführer Mario Kohle. “Wir wollen, dass unsere Kunden davon profitieren statt ihr Geld weiter den großen Stromkonzernen in den Rachen zu schmeißen.”

Enpal-Anlagen sind mittlerweile in allen Bundesländern verfügbar, aber oft bereits auf Wochen vorbestellt. Über einen Online-Verfügbarkeitscheck und eine kostenlose Beratung am Telefon können Kunden in Minuten prüfen, ob ihr Haus für eine Solaranlage geeignet ist. Wenn ja, berechnet ein Algorithmus mit modernster Technik automatisch die passende Solaranlage.

“Andere Solarfirmen geben viel Geld für Verkaufspersonal aus. Wir nicht. Bei uns läuft alles komplett online. So bleiben wir für unsere Kunden dauerhaft günstig”, so Mario Kohle.  

Über 5.000 Haushalte in Deutschland haben bereits Enpal-Module gemietet und jeden Tag kommen weitere tausend Anfragen hinzu. Damit hängt die Berliner Firma auch Branchenriesen wie E.ON ab.


Hier können Sie prüfen, ob das Angebot in Ihrer Region verfügbar ist.

Bekannt aus der Presse