star-rating
13
September
2021
von Carsten Klug

Solaranlage zum Mieten erobert Deutschland im Sturm

Solaranlagen kann man mieten?
Vor 10 Jahren war das noch unvorstellbar. Jetzt ist es Realität und Eigenheimbesitzer in ganz Deutschland reiben sich die Finger nach Miet-Solaranlagen.

Enpal Kunden zeigen stolz ihre 50€-Solaranlage.

Vor 10 Jahren konnte man Solaranlagen nur kaufen. Profitabel waren sie nur durch hohe staatliche Förderungen. Doch der Solarmarkt hat sich seither stark verändert. Nicht zuletzt durch junge Unternehmen wie die Energiefirma Enpal aus Berlin.

Mario Kohle, Geschäftsführer von Enpal, hatte die geniale Idee, Solaranlagen günstiger zu machen als Strom aus der Steckdose. Die Geburt seiner heute 3-jährigen Tochter war für ihn ausschlaggebend, etwas gegen die Klimakrise zu tun. Er wollte allen beweisen, dass grüner Strom auch einfach und günstig geht.

„Die wenigsten können sich eine Solaranlage für 15.000€ Anschaffung leisten“, meint Kohle. „Mit Enpal wollte ich Solaranlagen für alle zugänglich machen. Mein Ziel war es, eine Solarlösung inklusive Stromspeicher anzubieten, die auch Mama und Papa toll finden.“

Geboren war die Idee der Miet-Solaranlage. Dazu kam ein Extrawunsch von Kohle: 0€ Anschaffungskosten und monatliche Mieten ab 50€. Am Anfang wurde der Unternehmer dafür meist belächelt. Heute ärgert er mit seinem Mietmodell die alten Großkonzerne wie RWE und E.on. Wie funktioniert das Konzept?

Betriebswirt Kohle erklärt: „Kunden bekommen bei uns eine Solaranlage für 0€ Anschaffungskosten. Sie zahlen eine monatliche Miete ab 50€, die inklusive Reststrom meist geringer ist als die monatliche Stromrechnung, die die Kunden vorher gezahlt haben. Der Kunde muss sich um nichts kümmern: Versicherung, Reparatur und Wartung sind komplett inklusive. Es gibt keine versteckten Mehrkosten. Nach 20 Jahren können die Kunden die Anlage für einen symbolischen Euro übernehmen. Danach produziert sie noch fünf bis zehn Jahre fleißig weiter Strom. Der Stromspeicher macht das Angebot komplett und ermöglicht den Kunden die Rundum-Selbstversorgung und Unabhängigkeit.“ Im Online-Schnelltest können Sie schauen, ob das Angebot auch bei Ihnen erhältlich ist.

Mit über 900 Mitarbeitern und 10.000 gebauten Anlagen ist Enpal mittlerweile die größte Firma Europas für Aufdach-Solaranlagen. Während andere durch die Corona-Pandemie das Geschäft zurückfahren mussten, explodiert bei Enpal die Nachfrage nach der Miet-Solaranlage.

Denn die Miet-Solaranlage ist für Kunden komplett risikolos und daher sogar zu Pandemiezeiten lukrativ. Für viele wurde dadurch eine große Hürde genommen. So auch für Herrn Becker aus Laupheim: "Ich habe mir schon immer eine eigene Solaranlage gewünscht. Ich war mir jedoch unsicher wegen der hohen Investition. Als die Miet-Solaranlage von Enpal dann endlich auf den Markt kam, hatte ich keinen Grund mehr, zu einer eigenen Solaranlage Nein zu sagen. Nun spare ich seit Mai 2019 fast die Hälfte meiner Stromkosten, da ich meinen eigenen Strom produziere. Die Nachbarn sind beeindruckt. Und aufgrund der geringen Miete nenne ich sie einfach nur noch 50€-Solaranlage."

Kunden sind begeistert von Enpals Solarlösung.

Aber nicht nur Kunden sind von der “50€-Solaranlage” überzeugt. Immer mehr bekannte Zeitungen berichten über Enpal. Das Focus-Magazin krönte den Enpal-Gründer Mario Kohle sogar zum „Sonnenkönig“.

Allein im Jahr 2020 haben mehr als 290.000 Interessenten bei dem jungen Unternehmen angefragt. Durch die gestiegene Nachfrage nach der Miet-Solaranlage hatte das Unternehmen die Idee, einen einfachen Online-Schnelltest zu entwickeln. Damit können Interessierte innerhalb von einer Minute herausfinden, ob das Angebot bei ihnen noch verfügbar ist. Wenn ein grüner Haken erscheint, kann die Miet-Solaranlage für Kunden in wenigen Wochen verbaut werden.

Hier können Sie prüfen, ob das Angebot in Ihrer Region verfügbar ist.

Bekannt aus der Presse