star-rating
20.11.2020
von Carsten Klug

“Wer jetzt noch für Strom zahlt, ist selber schuld”

Klartext vom Solar-Experten an alle Hausbesitzer

Wer heute 120€ monatlich für Strom ausgibt, zahlt über die nächsten 5 Jahre hinweg 7870€. Schuld sind die Preiserhöhungen der Stromgiganten. Die Verbraucherzentrale rügt: "Kasse machen auf Kosten der Kunden". Enpal-Vorstand und Solar-Experte Jochen Ziervogel geht noch einen Schritt weiter: “Wer als Hausbesitzer jetzt noch Strom bezahlt, ist dumm.” Rumms.

Ziervogel ist Chef der Solar-Firma Enpal - die Firma, über die gerade jeder spricht (ARD, Spiegel Online, FAZ). Ihr Coup: Eine Solarlösung, die monatlich weniger kostet als Strom. Die Erfinder der 50-Euro Solaranlage erhalten gerade 480.000 Anfragen von Hausbesitzern - und bekommen prominente Unterstützung aus Wirtschaft und Hollywood. Leonardo DiCaprio, die Zalando-Gründer oder der Lieferheld-Erfinder investieren Millionen.

Solarstrom der “billigste aller Zeiten”

Mit über 32 Cent/kWh zahlen die Deutschen die teuersten Strompreise weltweit. Internationaler Schnitt: 12 Cent/kWh. Der Grund für den neuen Solar-Hype: Laut Tagesschau werden sich die Preise bis 2050 nochmal verdoppeln! Solar produzierter Strom ist heute dagegen der "billigste aller Zeiten". Das schreibt die Internationale Energieagentur (IEA) in ihrem jährlichen globalen Energiebericht. Dumm, wer da nicht auf Solar umsteigt.

“Politiker und die großen Konzerne sind in Bezug auf Photovoltaik noch viel zu zögerlich”, sagt Ziervogel. “Deutsche Eigenheimbesitzer sind da schlauer. Es gibt nur noch wenige, die nichts von Enpal oder den neuen Solarmöglichkeiten gehört haben.” 

Schon vor Jahren wurde den Enpal-Erfindern nach Gesprächen mit Energieexperten und Forschern klar: Die Solarbranche steht vor einer Revolution. Die Module werden immer besser, die Preise rutschen in den Keller - und deutsche Eigenheimbesitzer durchschauen immer häufiger die Machenschaften der Großkonzerne.

Familie Schmitz aus Strausberg freut sich über ihre neue 50€ Solaranlage von Enpal


Familie Schmitz spart mit Enpal 18.000€

Deshalb haben die Berliner 2017 Enpal gegründet. Drei Jahre später sind sie mit über 500 Mitarbeitern und 40.000 Anfragen von Hausbesitzern pro Monat die erfolgreichste Firma Europas für Aufdach-Solaranlagen (größer als E.ON und Co.). Bank-Giganten wie ING, DKB oder die Berliner Volksbank sichern den Anlagenbau mit über 120 Millionen Euro ab - und das in Corona, weil die Nachfrage bei Enpal förmlich explodiert. 

Auch Familie Schmitz aus Strausberg hat seit März 2020 eine Enpal Solaranlage. “Normal kostet so eine Anlage 15.000 Euro, auf einen Schlag. Bei Enpal hatten wir 0,- € Anschaffungskosten und zahlen monatlich 50 Euro. Versicherung, Wartung, Reparatur - alles mit drin. Wir sparen seitdem fast die Hälfte unserer Stromkosten und können die Anlage nach 20 Jahren für 1 Euro übernehmen”, erklärt Ralf Schmitz. “Unsere Nachbarn ziehen jetzt nach, das können die nicht auf sich sitzen lassen.” (lacht)

Täglich erreichen die Enpal-Firmenzentrale in Berlin bis zu 2.000 Anfragen. Durch die gestiegene Nachfrage der 50€ Solaranlage hatte das Unternehmen die Idee, einen einfachen Online-Schnelltest zu entwickeln. Damit können Interessierte innerhalb von einer Minute herausfinden, ob das Angebot bei Ihnen noch verfügbar ist. Wenn ein grüner Haken erscheint, ist die 50€ Solaranlage für Kunden ohne Wartezeit direkt verfügbar.  


Hier können Sie prüfen, ob das Angebot in Ihrer Region verfügbar ist.

Bekannt aus der Presse