>

Diese 5 Denkfehler machen Hausbesitzer bei Solarenergie am häufigsten

Denkfehler begleiten jeden von uns im Alltag. Auch wenn es um die Anschaffung von Solaranlagen geht, sind wir nicht vor ihnen gewappnet. Enpal-Geschäftsführer Mario Kohle leitet seit drei Jahren ein Unternehmen, das Solaranlagen an Hausbesitzer vermietet. Durch seine langjährige Arbeit hat er viel Erfahrung zu dem Thema gesammelt. Wir haben ihn gefragt, was die häufigsten Denkfehler sind, die Hausbesitzer beim Thema Solaranlage machen.
Berlin, 17.06.2020
Mario Kohle
Enpal Gründer Mario Kohle hat ein Miet-Konzept für Solaranlagen entwickelt und kennt die häufigsten Irrtümer zum Thema Solar.

1. Veraltete Informationen

„Viele Hausbesitzer sind nicht auf dem neuesten Stand, was Solarenergie angeht” sagt Kohle. Und weiter: „Zum Thema Solaranlage schwirren noch viele veraltete Annahmen in den Köpfen herum. Der Aufwand wird überschätzt; der Ertrag wird unterschätzt. Das merken wir in den Gesprächen immer wieder.” Deswegen sei es ihm so wichtig, so vielen Menschen wie möglich das Enpal-Konzept zu erklären.  
Mario Kohle
Viele Hausbesitzer ertrinken in der Informationsflut. Enpal will das ändern.
Das Enpal-Konzept: Hier bekommen Kunden eine Solaranlage für 0,- € Anschaffungskosten. Sie zahlen eine monatliche Miete, die inklusive Reststrom geringer ist als die monatlichen Stromkosten, die sie vorher gezahlt haben. Enpal betreibt die Anlage 20 Jahre und die Kunden bekommen die Anlage anschließend für einen symbolischen Euro geschenkt. Service, Reparatur und Wartung sind komplett kostenfrei und inklusive.

2. Aufschieberitis - Was du heute kannst besorgen...

Die meisten Menschen kennen es nur allzu gut: Aufschieberitis - in der Fachsprache auch Prokrastination genannt. Experten schätzen, dass bis zu 70% der Bevölkerung regelmäßig davon betroffen sind.
Ein häufig fallender Satz: „Das Thema Solarenergie stand lange auf meiner Liste, aber ich habe es immer vor mir hergeschoben.”
„Dieser Aspekt fällt mir besonders bei Kunden auf, die vollkommen begeistert von unserem Konzept sind” berichtet Kohle. Auf Nachfragen, weshalb sie denn nicht schon früher auf Solarenergie umgestiegen sind, hört er oft die gleiche Antwort, sagt Kohle: „Das Thema Solarenergie stand lange auf meiner Liste, aber ich habe es immer vor mir hergeschoben.”
Mario Kohle
Aufgaben ewig vor sich herzuschieben, kennen die meisten.

3. Zu kurzfristiges Denken

Es liegt nicht in der menschlichen Natur, Prognosen für die nächsten Jahrzehnte anzustellen und Entscheidungen danach auszurichten. Forscher fanden heraus, dass selbst langfristige Entscheidungen auf Basis der nächsten 2-5 Jahre getroffen werden. „Dieser Denkfehler macht sich beim Thema Solaranlage besonders teuer zu schaffen. Die Strompreise werden in den nächsten Jahren steigen. Hausbesitzer können auf lange Sicht bis zu 30.000 EUR sparen” erklärt Kohle.
Mario Kohle
Hausbesitzer können mit einer Solaranlage langfristig bis zu 30.000€ sparen.

4. Niemand fühlt sich verantwortlich!

Das Phänomen der Verantwortungsdiffusion ist Experten aus der Sozialpsychologie bekannt. Wenn zu viele Menschen sich für etwas verantwortlich fühlen, fühlt sich am Ende niemand richtig verantwortlich. Mario Kohle beschreibt dazu eine Beobachtung. „Verantwortungsdiffusion ist ein klassischer Fall, den wir bei Ehepaaren immer wieder mitbekommen. Die Frau sagt, dass der Ehemann sich um technische Installationen am Haus kümmere. Der Mann überlässt seiner Frau die Haushaltsführung. Das Thema Solaranlage sitzt genau in der Schnittstelle und geht so oft unter.”

Experten raten in diesen Fällen zu expliziter Kommunikation zwischen den Beteiligten. Oder dem aktiven Vorangehen einer der Partner. „Das Thema Stromrechnung betrifft auf jeden Fall alle Beteiligten. Von den Ersparnissen profitieren letztendlich beide”, ergänzt Kohle.

5. Die Macht der Gewohnheit

Der Mensch ist ein Gewöhnungstier. Wir gehen am liebsten die gleichen Wege und liegen auf der gleichen Bettseite. Was in den meisten Lebenslagen keine Nachteile mit sich trägt, kann sich beim Thema Energie teuer auszahlen.

Kohle gibt zu bedenken: „Die Leute scheuen sich manchmal vor Neuem. Wenn sie aber erstmal ihren eigenen Strom produzieren und merken wie unkompliziert unsere Lösung ist, wollen sie nicht mehr zurück. Ich kenne keinen Kunden, der sich die teure Stromrechnung zurück wünscht!”
Familie Proggert zeigen Baby Felix die Solaranlage
Marius Proggert und seine Frau Sonja zeigen ihrem Sohn Felix, wo die Solarpanele angebracht werden. Eine Veränderung, auf die sich die Familie freut.

Fazit: Der Trend zur Solaranlage zur Miete

Doch Mario Kohle ist optimistisch: „Immer mehr Leute erkennen die Vorteile der Solarenergie und informieren sich. Das merken wir auch an der steigenden Nachfrage.” Das junge Solar-Unternehmen erhält mittlerweile mehrere tausend Anfragen die Woche. Auch während der Corona-Zeiten.

„Die Stromkosten schießen für viele Menschen in die Höhe, weil sie durch Corona Zuhause bleiben. Bei der Suche nach günstigeren Alternativen stoßen sie oft auf Solarenergie. Und so landen sie bei uns”, erzählt Kohle. „Wir haben unser Modell explizit so ausgelegt, dass unsere Kunden nicht mehr in die genannten Denkfehler tappen. Wir kümmern uns um alles und ermöglichen unseren Kunden so einen reibungslosen Einstieg in die Solarenergie. Zu sehen wie vielen Kunden wir deshalb geholfen sich von ihren Stromanbietern unabhängig zu machen und für Ihre Zukunft vorzusorgen motiviert mich jeden Tag zur Arbeit zu kommen.”
Familie mit Solaranlage auf dem Dach
Der steigende Stromverbrauch im Ruhestand ist keine Sorge mit der eigenen Solaranlage.
Die Enpal-Lösung ist noch nicht in jeder deutschen Region verfügbar. Die Antwort, ob ihr Landkreis bereits dazugehört, bekommen Interessierte im Fragebogen unten heraus. 

Hier können Sie prüfen, ob das Angebot in Ihrer Region verfügbar ist.

Geprüfter Experte im Bereich Solartechnik

Geprüfter Experte im Bereich Solartechnik

Was unsere Kunden sagen

C. Pradler aus Bad Homburg

Von der Beratung bis zur Installation und Inbetriebnahme TOP.
Sehr freundliche und qualifizierte Monteure der Fa. aus Gelnhausen.

Bewertung vom
12.8.2020
Vera P. aus Neresheim

Bin super zufrieden! Es hat alles super funktioniert seit dem ersten Kontakt. Toll und effizient organisiert! Kann diese Firma nur weiterempfehlen. Alles perfekt.

Bewertung vom
7.11.2019
Enpal. Der Marktführer in Deutschland.